Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Tommi (55)

  • s Foto

    FrankTJ (51)

  • s Foto

    wema (58)

  • s Foto

    Brainbug6 (37)

  • s Foto

    ZG Olli (54)


Foto

LPG nachrüsten


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
39 Antworten

#1 iaka

iaka

    Mitglied

  • Member
  • 185 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Seevetal
  • Vorname:Manu

Geschrieben 02.11.2016 - 21:38

Moin zusammen,

 

überlege, ob ich ggfs. LPG nachrüsten, um z.B. mal in den Süden fahren zu können und für den Weg dahin nicht so viel Kohle auf den Tresen legen zu müssen... Ist das überhaupt empfehlenswert bei einen preFL HO? Ich meine mal abgesehen, dass meiner 320tkm auf der Uhr hat und es rein rechnerisch schon totaler Mumpitz wäre, kann man sich ja auch einen gut erhaltenen mit 120tkm holen... aber falls jetzt alle sagen "nein bloß nicht am preFL HO", kann ich ja gleich mal über einen Tausch nachdenken...  

 

Mir hat mal jemand gesagt, dass LPG den Motor auf dauer kaputt macht - ist quatsch oder? 

Konkret gefragt:

 

was kostet ne gute Anlage?

Welchen Hersteller könnt ihr empfehlen?

Wer baut mir das im Norden ein?

Macht das beim preFL HO überhaupt sinn? 

 

Beste Grüße

Manu

 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.451 Beiträge:

Geschrieben 02.11.2016 - 22:01

Mir hat mal jemand gesagt, dass LPG den Motor auf dauer kaputt macht - ist quatsch oder? 

 

 

Ja, ist Quatsch!  :wave:

 

320tkm sind schon ne Hausnummer. Das wird eine Rechengeschichte ob es sich tatsächlich lohnt. In jedem Fall solltest Du eine vernünftige Anlage einbauen lassen, sonst hast du hinterher tatsächlich nur Ärger und Kosten damit. Aber eine gute Anlage kostet am Anfang naturgemäß etwas mehr. Wieviele Km fährst du im Jahr und hast du noch vor deinen Indianer insgesamt zu bewegen?

Und dann solltest du dir ggf. überlegen, was der Umbau für dein H-Kenzeichen in 6 Jahren bedeuten könnte...

Ob es Sinn macht, kannst du nur dir selbst beantworten.



#3 McDrive

McDrive

    .

  • Premium Member
  • 2.168 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe
  • Vorname:Phil

Geschrieben 02.11.2016 - 23:22

Lohnt sich vom ersten Tankstellenbesuch an, weils jedes mal Spass macht wie günstig man tanken kann.

Hab nen pre FL und er läuft immer noch, vor 4 Jahren/30k eingebaut, Prins VSI mit Kombo Benzin/Gastanktank ca. 2500.


  • iaka gefällt das

#4 Fakin

Fakin

    Mitglied

  • Member
  • 957 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mittelhessenpampa
  • Vorname:Franz

Geschrieben 03.11.2016 - 05:56

Fahr doch erst in den Süden und lasse dort auf Gas umbauen ;)

Zwischen Ljubljana und Istanbul wirst du kaum einen Benziner finden, ...der nicht mit Gas läuft.

 

Ich habe neulich in Belgrad/Serbien spasshalber danach gefragt und war gleich überrascht, wie gut sich der Typ mit der Indianer-Motorisierung auskennt

und den Preis fand ich auch völlig OK;

 

Für eine Tartorini-Anlage (ist sowas wie Marktführer am Balkan) wollte er 1500,- € haben ...mit allem drum und dran

Bei einer Barzahlung in Euros ...wären sogar nur 1350,- fällig geworden und das fand ich sogar sehr interessant.

 

Bin dieses Jahr im Urlaub nämlich knapp über 14Tkm gefahren ...in knapp 10 Wochen.

Da hätte mir mein Blutsbruder glatt die Haare vom Kopp gefressen :smilewinkgrin:


Dieser Beitrag wurde von Fakin bearbeitet: 03.11.2016 - 05:57


#5 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.451 Beiträge:

Geschrieben 03.11.2016 - 07:57

Nee, Franz, da sind wir aber mal ganz unterschiedlicher Meinung!

Hab genug im "Osten" oder im Balkan eingebaute Anlagen gesehen. Mussten ALLE nachgearbeitet werden, um hier eine TÜV-Abnahme überhaupt zu bestehen, und gut die Hälfte konntest du gleich wieder rausschmeißen, weil sie in gefährlicher Weise verbaut waren oder nicht richtig funktionierten. Und was willst du tun bei Reklamationen? Wieder zurück in den Balkan dich beschweren?

Und Tartorini steht auch nicht gerade an erster Stelle für Qualität und Langlebigkeit!

Entschuldige, aber vom Billig-Umbau im osteuropäischen Ausland mit einer Billig-Anlage möchte ich gaaanz stark abraten! Denn auch hier gilt:

"Wer billig kauft, kauft zwei mal!"



#6 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 03.11.2016 - 07:59

Praktisch alle vollsequentiellen Anlagen gehen im XJ. Optimal und Stand der Technik z. Zt. sind flüssig einspritzende Anlagen wie die Icom JTG oder Prins VSI, kosten aber auch Richtung 3 k€. 

Nur lass' dir keine Venturi andrehen, und viel Spaß beim Tüv mit einer in Nahost eingebauten Anlage. Unsere holländischen und polnischen Nachbarn sind auch schon seit Jahrzehnten Gasfahrer und -umrüster, aber es gibt immer wieder mal Probleme mit der Abnahme und Eintragung dort eingebauter Anlagen.



#7 Fakin

Fakin

    Mitglied

  • Member
  • 957 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mittelhessenpampa
  • Vorname:Franz

Geschrieben 03.11.2016 - 08:40

Ruft doch mal bei der Bild-Zeitung an.

Das wird ne schöne Titelseite - "Deutsche Wertarbeit unerwartet von den Toten auferstanden"

 

Alleine die Tatsache, dass am Balkan und Apennin miliionen von Autos mit Gas rumfahren, macht eure These schon zur Farce.

 

Ich habe mir neulich in Tuzla (das liegt im Nordwesten Bosniens) einen Pinzgauer angeschaut und hab mich gewundert, dass in der Werkstatt vis-a-vis lauter neuen C und E-Klasse Benze rumstehen.

 

Das waren alles Unfall-Autos von Mercedes ;)

 

Sie wurden in Deutschland/Ösistan schon gerichtet und gelackt ...und dann hat man sie nach Tuzla gebracht, um die ganze Innereien zu erneuern, die nach einem Unfall mit viel Aufwand erneuert werden müssen, ...wie Sitze, Armaturenbretter, Airbags, Sensoren ...

 

Das würde man bestimmt nicht machen, wenn die Typen nicht schrauben könnten ;)



#8 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 15.996 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 03.11.2016 - 09:32

In Afrika fahren auch millionen Autos rum. Wieviele davon würden hierzulande eine HU bestehen? Ist also gar kein Argument.......sorry.


  • Amphiranger, Dave1989 und wjrobby gefällt das

#9 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 03.11.2016 - 11:45

Schrauben können hat nichts mit dem deutschen TÜV zu tun - wirklich nicht :no:



#10 Baunix63

Baunix63

    Mitglied

  • Member
  • 93 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03.11.2016 - 14:34

Bitte nicht durcheinanderbringen

Direkteinspritzende Analgen von ICOM oder Viallem  für normale Benziner mit Multipoint Einspritzung

das PRINS Liquimax ist nur für FSI/DFI Motoren mit Benzindirekteinspritzung

Volle sequentielle Verdamperanlagen von PRINS, LandoRenzi, etc. 

Wobei ich auf die PRINS VSI schwöre, im Mustang derzeit 440.000km  in Betrieb. Im GC weiß ich nicht, den habe ich erst seit April angemeldet. Die Prins bisher 10.000km ohne Probleme.

Im Prinzip ist es egal welche Markenanlage reinkommt, der Umrüster muß gut sein sonst wird das nix.

Fahrzeugspezifische Abgasgutachten für den XJ müsste es von den einschlägigen Herstellern auch geben, ansonsten Finger weg.


  • Heisseluft gefällt das

#11 jobst

jobst

    Mitglied

  • Member
  • 100 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg
  • Vorname:Jobst

Geschrieben 03.11.2016 - 16:08

Moin Manu,

 

ich plane auch, meinen 99er XJ zu vergasen und habe in den letzten eineinhalb Jahren viel Recherchiert. Mein Plan steht mittlerweile, ich muss ihn nur noch mit dem Umrüstbetrieb klären. Umrüsten möchte ich selbst unter Aufsicht/ mit Support durch den Umrüster Armin Nagel in dessen Betrieb in Holzminden. Dort werden Selbstumrüstungen angeboten, sofern man die Anlage über deren Laden bezieht. Dazu gehört auch ein Webshop für Autogasanlagen und Teile. Es stehen diverse Anlagen zur Auswahl und im Vorfeld kann man sich telefonisch beraten lassen (steht bei mir noch aus). Ich hab mir mittlerweile eine Liste mit den benötigten Teilen, etc. und den ungefähr zu erwartenden Kosten erstellt:

 

535 €   KME Nevo Pro (Hana)
160 €   Abgasgutachten KME
?320 € stehender Tank inkl Multiventil (8mm?)
30 €    Tankeinfüllstutzen
30 €    Tankadapter
80 €    Flexleitung (8mm), etc
20 €    Diverses Material
200 €  Begleitete Selbstumrüstung

200 €  TÜV: Prüfung & Eintragung
---------------------
~ 1.600 €?

 

Edit: An die stehenden Tanks kommt man scheinbar in D nicht mehr so gut ran (aber im Shop in Polen). Da bin ich auf die Informationen vom Umrüster gespannt. Ich hoffe, er sieht da kein Problem. 

 

Ich hab mich nach langem Hindundher für die KME Nevo entschieden, weil es (im Rahmen der Vollsequenziellen Anlagen) weniger auf den Hersteller, sondern mehr auf den Umrüster ankommen soll. Ich habe aber zuvor lange mit einer ICOM JTG geliebäugelt (Pro-Argumente hier im Forum lang und breit zu lesen). Aber die kommt mir am Ende zu teuer für meine aktuelle jährliche Kilometerleistung. 

 

Apropos Kilometerleistung: http://www.amortisationsrechner.de/

 

Alternativ soll laut meiner Liste in unserer Nähe noch http://www.sparmartin.de ganz gute Arbeit machen. In Norddeutschland ist sind gute Umrüster aber wohl spärlich gesäht. O.g. Armin Nagel ist schon lange im Geschäft, gilt quasi als Koryphäe und wird gerne bei Problemen mit der von einem anderen Umrüster eingebauten Anlage kontaktiert. Er gibt wohl auch Schulungen für LPG-Umrüstungen bei der Handwerkskammer in Bielefeld. Diese Infos gaben bei mir den Ausschlag für die Selbstumrüstung dort. 

 

Viele Grüße

Jobst

 

PS: Vielleicht verschiebt der Admin diesen Thread lieber ins Autogas-Forum?


Dieser Beitrag wurde von jobst bearbeitet: 03.11.2016 - 16:14


#12 Fakin

Fakin

    Mitglied

  • Member
  • 957 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mittelhessenpampa
  • Vorname:Franz

Geschrieben 03.11.2016 - 17:12

Schrauben können hat nichts mit dem deutschen TÜV zu tun - wirklich nicht :no:

 

Meines Erachtens wird der D-TÜV als Institution völlig überbewertet, da der Haufen nicht minder korrupt ist, als die Regierung eines Balkan-Staates,

 

außerdem gibt es heute für alles Vorgaben und Standards und wenn ein Schrauber diese beim Einbau beachtet, erfüllt und protokolliert, ...die Werkstatt ...eine vom Hersteller zertifizierte Einbaustation und ein Meister-Betrieb ist,

 

dann kann auch ein deutscher TÜV-Lutscher nicht so einfach nach Lust und Laune entscheiden

 



#13 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 8.504 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 03.11.2016 - 18:52

Naja, Fakin, bissel krass deine Ansichten, oder wiederspiegeln diese die breite Masse? Dann wäre ich arg überrascht, warum mancherlei Eintragungen nicht, oder nur mit vielen Hürden zu meistern sind...ja, sind eben "Tüv-Lutscher"....

 

 

Zurück...ein ordentlicher Einbau braucht Zeit, und ja, man kann diesen auch alleinn machen (sofern man eben ein Händchen dafür hat), und diese Zeit kostet halt Geld.

Da ich auch vorzugsweise Prins und KME verbaue, muss ich auch sagen, dass mit ordentlich verbauten Anlagen kein Geld zu verdienen ist. Punkt.

Dementsprechend verbaue ich nur an jene, welche dieses auch Würdigen...Leben könnte man davon nicht....

Auch habe ich schon solch "billig-Anlagen" gesehen...da war keine Wartung (Filter, Zündkerzen, usw.) möglich...Verdampfer mit Strapsen angedüddelt....und ja sogar mit Tüv... :rofl:

 

Ordentlich kostet ordentlich Geld, ob man das Investiert...bei 300tkm +++  muss jeder selbst wissen...die I6 und Magnum V8 können es auf alle Fälle...die Motoren sind das kleinste Übel...

 


  • Amphiranger gefällt das

#14 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 03.11.2016 - 21:28

Eine Gasanlage für 3 k€ amortisiert sich nach 30- 35 tkm.

Lohnt sich also nur wenn man so viel fährt das der Rost nicht schneller ist...


  • iaka gefällt das

#15 Baunix63

Baunix63

    Mitglied

  • Member
  • 93 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04.11.2016 - 07:25

Billich is nix.

Habe in 2008 für den Einbau der Prins is den V6 Mustang auch €3.000,- bezahlt, weil der Umrüster einen guten Ruf hatte.

Hat sich rentiert, bis jetzt fast nix dran gewesen, 1xDruckventil und jetzt nach 440.000km habe ich die Injektoren komplett erneuert, Verschleiß...

Ok, ich fahr ja auch 50-70.000km/a da kommt schon was zusammen.



#16 Vardis

Vardis

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 04.11.2016 - 09:47

Wenn ich von einem günstigen Verbrauch von 15 l ausgehe, dann habe ich mit Benzin pro 100km Kosten von ca. 20 Euro, wobei bei LPG es 8,50 wären, bei dem aktuellen Abstand zwischen LPG und Benzin. 11,50 pro 100 km Ersparnis, macht bei 1000 km im ersten Jahr schon 1380 Euro aus. Gute Anlagen bekommst Du mittlerweile für 1800,- bis 2000 eingebaut.  

 

Nicht jeder billige Anbieter ist schlecht und der Einbau ist kein Hexenwerk. Mein Dicker bekommt jetzt auch, trotz seiner guten 400k eine Gasanlage wieder verpasst.

Für den XJ würde sogar eine Lambda geregelte Venturi reichen und die bekommt man zwischen 1000,- und 1400,- eingebaut. 



#17 iaka

iaka

    Mitglied

  • Member
  • 185 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Seevetal
  • Vorname:Manu

Geschrieben 04.11.2016 - 10:07

vielen Dank für eure aufschlußreichen Antworten. Ich vermute eine Prins VSI würde schon den Wert des Wagens übersteigen und da macht es dann mehr Sinn, den zu verkaufen und sich einen jüngeren zu holen...

 

selber einbauen wird nix - ich traue mir das zwar zu - aber dafür fehlt mir die Zeit... schweißen lernen fand ich sinnvoll, da man mit dieser Kenntnis auch in anderen Bereichen etwas anfangen kann... z.B. Tischbeine oder Winkel schweißen etc. 

 

Aber gut zu wissen, dass ein PreFL kein Problem mit einer guten Anlage hätte! 

 

 

 

 

 

 

 

 



#18 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 04.11.2016 - 11:22

Eine Venturianlage, auch lambdageregelt, würde ich nicht mal geschenkt nehmen.


  • Heisseluft gefällt das

#19 weltmeister

weltmeister

    Mitglied

  • Member
  • 65 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Miesbach
  • Vorname:Oliver

Geschrieben 04.11.2016 - 11:23

Wenn Du das jetzige Auto behalten willst, denk mal über folgendes nach.....

 

Ich habe ein Landi Renzo Venturi verbaut - besteht aus wenigen Teilen: Tank, Verdampfer, Stepmotor und Steuergerät (und noch ein paar Schläuchen und Kabeln). Total simpel, unkaputtbar, und noch nicht mal schwer einzubauen. Die Einzelteile kannst Du über die Ersatzteilschiene beziehen, ich habe einen Umrüster in meiner Nähe (Bayern) der kann das besorgen. Tank - einfach Googlen (nimm einen 4Loch Tank, da geht das Tanken fix wie bei Benzin, mein 100Ltr Tank ist ruck zuck voll) 

 

Nachteil: läuft etwas unruhig im Leerlauf (jedoch kein Unterschied zu Benzinbetrieb wenn die Fuhre mal in Bewegung ist (auch mit Wohnwagen den Brenner hoch)), Umschalten erfolgt nur manuell, (also nichts für die Heimleitung).

 

Habe jetzt 160.000Km auf der Uhr und hatte noch nie Probleme damit. Fahre jeden Tag 80KM in die Arbeit, Tempomat 150km/h auf der Autobahn, Verbrauch 16ltr LPG.



#20 weltmeister

weltmeister

    Mitglied

  • Member
  • 65 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Miesbach
  • Vorname:Oliver

Geschrieben 04.11.2016 - 11:42

Ha, da war der Gurti eine Minute schneller als ich, Ich habe die Anlage in der Tat so mit dem Auto gekauft. Hätte ich von vorne angefangen wäre es auch eine Sequentielle geworden. Am geschenkten Gaul schaugt ma neds ins Maul - wie die Bayern sagen würden.

 

Unter den angegebenen Vorzeichen hab ich da allerdings so meine Fragezeichen bezüglich einer "richtigen" Gasanlage. Was hier noch keiner Erwähnt hat, ab Ende 2018 steigt der LPG Preis an, auch das sollte in die Rechnung mit einfließen.

 

So genug gequasselt - schönes Wochenende



#21 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 04.11.2016 - 11:58

Bezüglich der Rentabilität bei einem Auto mit 15 l/100km mache ich mir da wenig Sorgen. Die Steuererhöhung für LPG wird nicht soo fett.



#22 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.451 Beiträge:

Geschrieben 04.11.2016 - 18:22

 

Für den XJ würde sogar eine Lambda geregelte Venturi reichen und die bekommt man zwischen 1000,- und 1400,- eingebaut. 

 

:urgh:

 

Das ist so als wennste auf Vergaser zurückrüstest! 



#23 Vardis

Vardis

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 05.11.2016 - 11:22

 

:urgh:

 

Das ist so als wennste auf Vergaser zurückrüstest! 

 

 

naja, ich fahre keinen Rennwagen und wenn ich im Berufsverkehr hänge, da reicht das und mit 100 auf der Autobahn ebenso. Mit dem Dicken wird ja nicht gerast.... auf dem Weg nach Kroatien waren es immer die 105  mit Tempomat. Nach den 400 000 km, sollen die 500er auch noch voll gemacht werden.... 

 

Wenn ich Leistung im Gelände brauche, dann ist die Gasanlage eh aus und zum rollen reicht auch die Venturi. Kommt halt immer drauf an was ich mit dem Auto anstellen will. 



#24 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.451 Beiträge:

Geschrieben 05.11.2016 - 12:05

 

 

naja, ich fahre keinen Rennwagen und wenn ich im Berufsverkehr hänge, da reicht das und mit 100 auf der Autobahn ebenso. Mit dem Dicken wird ja nicht gerast.... auf dem Weg nach Kroatien waren es immer die 105  mit Tempomat. Nach den 400 000 km, sollen die 500er auch noch voll gemacht werden.... 

 

Wenn ich Leistung im Gelände brauche, dann ist die Gasanlage eh aus und zum rollen reicht auch die Venturi. Kommt halt immer drauf an was ich mit dem Auto anstellen will. 

 

sicher, funktionieren tut das. :yes:  Genauso, wie der Jeep auch auf Holzrädern rollen würde! :biglaugh: 

Das ist Steinzeittechnologie! 

Auch wenn dir das reicht - zu empfehlen ist das nicht!

Schon die von dir selbst zugegebenen Nutzungseinschränkungen legen offen, dass das Venturisystem offensichtlich nicht sooo toll ist. Eine vernünftige Anlage sollte alle Fahrbereiche uneingeschränkt abdecken. 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#25 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.362 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 05.11.2016 - 13:03

Irgendwie fahren tut er auch mit einem von Hand auf- und zugedrehten Gasventil. Von den Venturianlagen kommen doch die Gerüchte von normalem Leistungsverlust und Motorschäden durch Gasbetrieb. Eine Gasanlage die unter bestimmten Betriebsbedingungen nicht benutzt werden darf ist eindeutig untauglich. 






2 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 2 | Anonyme Mitglieder: 0