Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    CJ7Thomas (49)

  • s Foto

    8-ball (33)

  • s Foto

    Nobby (56)

  • s Foto

    MYJke (35)

  • s Foto

    redpuschel (43)

Anstehende Veranstaltungen


Foto

Kaufberatung Compass / Patriot


  • Please log in to reply
31 Antworten

#1 Mik

Mik

    Master of Desaster

  • Moderatoren
  • 2.321 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bad Vilbel
  • Vorname:Mirko

Geschrieben 11.02.2017 - 00:06

Hallo miteinander,

dieses Thema ist für - möglichst fundierte - Tipps und Checklisten zur Kaufberatung des Jeep Compass / Patriot gedacht.
Erfahrungen zu Stärken & Schwächen sowie 'Kinderkrankheiten' oder oft auftretenden Problemen können das Thema bereichern.

Hier schon mal ein erster Überblick über die Modelle, Varianten und Motorisierungen:

https://de.wikipedia...ki/Jeep_Compass

https://de.wikipedia...ki/Jeep_Patriot


Los geht´s - viel Spaß :wave:

Gruss vom Team des Jeepforum.de



#2 fbruechert

fbruechert

    Mitglied

  • Member
  • 104 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wernigerode
  • Vorname:Frank

Geschrieben 24.02.2017 - 08:15

Habe heute noch den letzten Tag meinen Patriot 2,4l, EZ2008,... eine einzige Fahrt, dann kommt er weg.

 

Stärken... rein optisch gefällt mir der Patriot und das CVT-Getriebe hat mir nach kurzer Eingewöhnung
auch gut gefallen. Im Motorraum sind alle einfachen Wartungsarbeiten gut selbst machbar. Man kommt überall
ganz gut ran. Der Innenraum ist recht geräumig. Im unteren Drehzahlbereich hat der ausreichend Kraft und
schraubt sich auch stärkere Steigungen ohne Drehzahlorgien hoch.

Schwächen... ganz klar sämtliche Aufhängungen, vor allem die vordere. Ständig ausgeschlagene Traggelenke
und Spurstangenköpfe. Starker Rost am gesamten Unterboden. Die hinteren Bremsen müssen recht häufig
kontrolliert werden, da die Bremssättel dort gern mal fest sitzen.
Die Motorhaube fängt bei 120-130 km/h ordentlich an zu flattern. Das ist auch nicht so gut gelöst.



#3 Torsnes

Torsnes

    Mitglied

  • Member
  • 153 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:6899 Balestrand, Norwegen
  • Vorname:Henrich

Geschrieben 25.02.2017 - 21:33

Anfang des Jahres, auf dem Weg nach Hause aus den Weihnachtsferien, habe ich die 300000 km Marke geknackt.
Teils bin ich sehr zufrieden mit dem Auto, teils sehr enttäuscht über den Verbau minderwertiger Teile.

So habe ich bereits Querlenker Nr. 7+8 an der Vorderachse, jeweils den 4. an jeder Seite, und ebenso viele Spurstangenköpfe.
Sehr negativ ist auch die Lichtausbeute, da habe ich aber mit Zusatzscheinwerfern Abhilfe geschaffen.
Keine Probleme mit ABS oder ESP.
Der Zahnriemen ist 2x getauscht worden, die Kupplung 1x, die Auspuffanlage ist noch komplett die erste.
Zweite Batterie, erste ZKD und erster Turbo.

Der Verbrauch liegt immer unter 6 Litern.
Ca. alle 6 Monate geht er in den Notlauf, was aber nach dem Abklemmen der Batterie über Nacht behoben ist.
Dabei steht nichts im Fehlerspeicher.

Die nächste Investition wird ein 2-Din DAB Radio sein, das FM-Netz wird hier in Norwegen in 2017 nach und nach abgeschaltet.

Alles in allem ein gutes Auto für relativ wenig Geld für den, der sich am Plastik-Innenraum nicht stört.

Dieser Beitrag wurde von Mik bearbeitet: 26.02.2017 - 06:32
Hintergrund u. Externe Links entfernt


#4 Rockadaddy

Rockadaddy

    Mitglied

  • Member
  • 37 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wardenburg
  • Vorname:Hendrik

Geschrieben 01.03.2017 - 13:39

Könnt ihr sagen, ob der Compass, Bj. 2008, ähnliche Problemen hat?

#5 fbruechert

fbruechert

    Mitglied

  • Member
  • 104 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wernigerode
  • Vorname:Frank

Geschrieben 01.03.2017 - 15:06

Ist die gleiche Plattform. Würde mich wundern, wenn es da nicht so wäre.



#6 Compass14

Compass14

    Mitglied

  • Member
  • 140 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Nähe Kaiserslautern
  • Vorname:Christian

Geschrieben 24.04.2017 - 19:49

@Torsnes:

 

Du hast Deinen ja schon ganz ordentlich gefahren. Was kostet denn ein Satz Querlenker an der VA und Spurstangenköpfe inkl. Lohnkosten oder machst Du das selbst ?

 

Gruß

Chris :hehe:



#7 Torsnes

Torsnes

    Mitglied

  • Member
  • 153 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:6899 Balestrand, Norwegen
  • Vorname:Henrich

Geschrieben 25.04.2017 - 19:19

@Torsnes:

 

Du hast Deinen ja schon ganz ordentlich gefahren. Was kostet denn ein Satz Querlenker an der VA und Spurstangenköpfe inkl. Lohnkosten oder machst Du das selbst ?

 

Gruß

Chris :hehe:

 

Jaja, der Gute hat schon so einiges mitgemacht. 

Ich kann dir leider nur die norwegischen Preise mitteilen,

diese liegen erfahrungsgemäss deutlich über den deutschen.

Querlenker je Seite umgerechnet ca. 150 Euro,

Spurstangenköpfe kommen auf 25 Euro.

Den Einbau hab ich selber erledigt.

 

Gruss aus Norwegen

Henrich



#8 Hypartia

Hypartia

    Newbie

  • Einsteiger
  • 3 Beiträge:

Geschrieben 19.05.2017 - 13:18

Hallo,

nachdem ich mich heute Morgen vorgestellt habe, möchte ich jetzt mein Anliegen platzieren.

 

Mein Mann und ich denken über den Kauf eines Patriot nach. 2.4l Benziner, gerne mit werkseitiger (!) Gasanlage.

Da kommt schon die erste Unsicherheit, da wir auch schon gehört haben, dass der Motor mit der Gasanlage manchmal Probleme hat...

 

Ca. 5-10x/Jahr wird ein Hänger (1300kg) dranhängen, sonst brauche ich ihn eher für Kurzstrecken; ab und an mal mit Hund drin.

 

Im Auge haben wir das Modell 2007/08/09, weil es ins Budget passt, wenn wir unser aktuelles Fahrzeug abstossen ohne alle Ersparnisse draufzuhauen.

 

Worauf sollte ich beim Kauf achten? Wir bevorzugen Händler und ich möchte neuen TÜV und auch mal drunterschauen wegen Rost.

Was muss ich mir noch genau anschauen? Hintere Bremse habe ich schon gelesen.

Wie erkenne ich generell Probleme? Ich bin nicht vom Fach, aber auch nicht ganz unerfahren....

Probefahrt ist auch klar, da bestehe ich drauf.

 

Immerhin hat er vom Händler ja die EU Gewährleistung, bei der ich laut ADAC 6 Monate nach Kauf kein Problem habe, weil dann auftretende Mängel als beim Kauf vorhanden gelten. Das zweite Halbjahr müsste ich das irgendwie beweisen...

 

UND: ich finde nirgendwo Reparaturhandbücher oder -hilfen zum Compass/Patriot. Gibt es die schlichtweg nicht?

 

Ich hoffe, meine Fragenfülle erschlägt Euch nicht und danke jetzt schon für jede Hilfestellung.

Denn ich würde mich sehr über einen Jeep in der Familie freuen...

 

Tatjana



#9 BlackTrailhawk

BlackTrailhawk

    Mitglied

  • Member
  • 241 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Reiner

Geschrieben 19.05.2017 - 13:53

Erstmal "Willkommen"!

Der Motor ist keine Rakete, d.h. die 170PS stehen nur auf dem Papier. Gefühlt kommen viel weniger PS an. Der Verbrauch wird beim Schalter knapp unter 10l/100km liegen und beim CVT nie unter dieser Marke.

Trotzdem eine problemlose Maschine mit Steuerkette.

In der Regel hat dieser SUV Schwächen an den Fahrwerksteilen.

Meiner Kenntnis nach gibt es keine deutschen oder amerikanischen Reparatur-Handbücher (Chilton oder Haynes).
Vielleicht kommt man an ein Werkstatthandbuch aus Amerika!? Zur Not hilft dann der Google Translator.

Die Antriebsteile sind unproblematisch, wenn man nicht tatsächlich Off Road fährt. Also absolut alltagstauglich.

Mein Compass ist bis auf die Außenhülle identisch, daher meine vorgenannte Zusammenfassung.
Da ich keine Gasanlage habe, kann ich dazu nichts beitragen.

Ich drücke die Daumen bei der Suche!

#10 Ruedi1952

Ruedi1952

    Mitglied

  • Member
  • 65 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Dassel

Geschrieben 19.05.2017 - 15:02

Bei Verdampfer Gasanlagen ist die Einstellung sehr wichtig.

Bei LPI Anlagen ist es einfacher da wird LPG flüssig in die Ansaugbrücke eingespritzt.

Unser Dacia 1,6 ltr MPI hat eine solche seit 90000 km und läuft problemlos. Wenn der Motor noch Hydrostößel hat braucht man sich um die Ventileinstellung auch keine Gedanken machen.



#11 Compass14

Compass14

    Mitglied

  • Member
  • 140 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Nähe Kaiserslautern
  • Vorname:Christian

Geschrieben 19.05.2017 - 15:10

Hallo Tatjana,

 

manches ist Dir ja schon bekannt, manches hat Reiner (=BlackTrailhawk) schon geschrieben. In meinem Compass werkelt derselbe Motor, aber auch ich finde, dass er nur die 170 PS "auf dem Papier hat", man meint, er hat so knapp um die 100 bis 120 PS, zumindest kommt es mir so vor...

 

Ansonsten habe ich schon 2007-2009er gesehen, wo der vordere Kotflügel stark angerostet war und die Bereiche Radaufhängung/Querlenker sind unbedingt zu beäugen. Hier wurde nicht unbedingt das stabilste Material verarbeitet...

 

Zum Thema Gas kann ich nichts sagen, da habe ich absolut gar keine Erfahrungswerte.

 

Zum Motor: Wenn man ihn gemächlich fährt ("cruisen" ist das Stichwort) dann ist er absolut okay, aber die Automatik ist nicht so wahnsinnig optimal auf den Motor abgestimmt wie ich finde. Und ja: In Anbetracht des kompakten Wagens verbraucht der Motor ganz ordentlich Sprit, mein BC zeigt Werte zwischen 10,1 und 10,4 Liter im Schnitt an und dadurch das der Tank für meine Begriffe deutlich zu klein dimensioniert ist, tanke ich aus Sicherheitsgründen bereits wenn  die Nadel auf halbvoll steht, denn bisher war das fast immer bereits nach rund 200 KM der Fall. Das ist für mich aber auch wirklich der bisher einzige Kritikpunkt.

 

Ansonten macht der Kleine echt Spaß und ich fahre ihn auch wirklich gerne. Bin froh, dass ich ihn "im Sale" für (vergleichsweise) kleines Geld an Land gezogen habe ! :bounce: :top:

 

Viel Erfolg bei der Suche !!!

 

Gruß

Christian :hehe:

 


Dieser Beitrag wurde von Compass14 bearbeitet: 19.05.2017 - 15:18


#12 Hypartia

Hypartia

    Newbie

  • Einsteiger
  • 3 Beiträge:

Geschrieben 20.05.2017 - 08:01

Guten Morgen.

Erst einmal danke für Eure Beiträge.

 

Also Rost und Fahrwerk....

 

Ich bin sehr gespannt, wie das Fahrgefühl bezüglich der 170 PS ist. Aktuell fahre ich eine B-Klasse (hat sich fammiliär so ergeben) mit 140-Diesel-PS, auch Automatik.

Eigentlich wüde ich bei dem Wagen bleiben, bis er auseinanderfällt...leider ist er so niedirg gebaut, dass er Gespannfahrten oft aufsetzt (ich muss damit immermal auf einen alten Truppenübungsplatz und Panzerstrassen mag er gar nicht) und der Unterboden schon arg gelitten hat.
Deshalb kam die Idee zu etwas "hochbeiniges" und geländegängiges.

 

Die LPG-Anlage lasse ich mir nochmal durch den Kopf gehen und werde mit die Motorspezifikationen nochmal genauer ansehen.

 

Nur mit dem Fahrwerkhabe ich langsam etwas Bammel muss ich gestehen. Man liest schon teilweise Horrormeldungen, dass Spurstange etc. alle 20.000 km bei Strassennutzung verschlissen ist.
Auf der anderen Seite: früher hat man ein Auto gekauft und sich nicht vom Internet bekloppt machen lassen. :closedeyes:

 

Ich suche weiter und freue mich natürlich über weitere Hilfestelungen.

 

Viele Grüße

Tatjana :wave:



#13 Compass14

Compass14

    Mitglied

  • Member
  • 140 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Nähe Kaiserslautern
  • Vorname:Christian

Geschrieben 20.05.2017 - 21:34

Hallo,

 

also mir sind Leute bekannt, die fahren den Compass (baugleich mit Patriot) schon in einem Fall 63000 und im anderen Fall 45000 KM und da sind immer noch die ersten Spurstangen drin. Also das würde ich mal nicht überbewerten...Kommt halt auch immer drauf an, wie man auf einem Auto "rumreitet".

Horror solltest Du aber definitiv keinen bekommen, der Compass/Patriot ist nicht sooo schlecht, wie ihn manche darstellen.

 

Wir haben zum Beispiel eine 2013er-A-Klasse (das aktuelle Modell!, damals nagelneu gekauft für 34,5K) und bei der Karre bekommt man Horror....

 

Gruß

Christian :hehe:



#14 Mik

Mik

    Master of Desaster

  • Moderatoren
  • 2.321 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bad Vilbel
  • Vorname:Mirko

Geschrieben 21.05.2017 - 06:10

Moin Tatjana,

ich habe deine Anfrage mal in die Kaufberatung integriert, weil es denke aufgrund der allgemeinen Punkte gut hier rein passt...

Gruss
Mik

#15 Hypartia

Hypartia

    Newbie

  • Einsteiger
  • 3 Beiträge:

Geschrieben 21.05.2017 - 09:04

Danke für das Verschieben hierhin - hab erstmal gesucht, aber meine Anfrage schliesslich wiedergefunden.

 

Ich habe jetzt mehrere Händler kontaktiert und warte mal auf deren Antwort. Mir ist aufgefallen, dass immer sehr wenig zum Zustand oder zu Auffälligketen/Mängel dort stand, sondern meistens nur die Ausstattungsdetails...und selten gab es mal neuen TÜV vom Händler aus.

Jetzt heisst es abwarten, Tee trinken und dann probefahren.

 

Herzlichen Dank für die Hilfestellungen von Euch!

 

Lieben Gruß und schönen Sonntag,

Tatjana



#16 Stagehand

Stagehand

    Newbie

  • Einsteiger
  • 1 Beiträge:

Geschrieben 17.11.2017 - 10:20

Hallo zusammen, auch ich wollte mal meine Erfahrungen

mit meinem Patriot Patriot 2.4 Eco+ aus 2010 mitteilen.

 

Fangen wir doch mit den positiven Sachen an.

Ein Auto was eigentlich von der Idee nicht schlecht ist, Sicherheitsausstattung, Fahrverhalten,

Ausstattung. Über das Aussehen lässt sich bekanntlich streiten, ich komme damit klar.

 

Aber wie so oft hat es an der Umsetzung gemangelt.

Ein Auto ohne beleuchtetes Handschuhfach zu bauen ist schon bedenklich.

Aber es geht noch besser, Fensterheber Schalter die ich im dunklen nur ertasten kann

ist schon eher fahrlässig. Das hatten die Autos aus den siebzigern schon.

Den Aufpreis hätte ich gerne bezahlt.

 

Als groben Mangel möchte ich noch anmerken die zu schwach ausgelegten Querlenker und Spurstangenköpfe. Das dort nicht nachgebessert wurde spricht wohl für sich.

 

Auch sollte noch erwähnt werden das der Hersteller keinerlei Alternativen in der Reifengröße

zugelassen hat was sich auch im Preis negativ bemerkbar macht.

 

Das angeblich stufenlose Automatikgetriebe macht dieses auch nur im warmen Zustand.

 

Die Wartungskosten sind nicht zu verachten, jeder Besitzer sollte sich genau überlegen in welche Werkstatt er sein Auto bringt.

 

Ich komme aus dem Köln Bonner Raum und hier sieht es mit den Vertragshändlern nicht gut aus.

 

Zum Vergleich ein Ölwechsel kostet beim Vertragshändler innerhalb der Durchsicht 76,- +Mwst

Ölfilter 38,- +Mwst

Zusammen alles mit Mwst 135,66 Euro

 

Beim gleichen Vertragshändler kostet der Ölwechsel alleine 200,- Euro

Noch Fragen???

 

Beim Getriebeölwechsel wird es noch besser, der Vertragshändler berechnet für die gleiche

Arbeit fast die doppelte Arbeitszeit.

 

Ein letztes Beispiel, Spurstangenköpfe und Querlenker austauschen mit Spureinstellen.

 

Eine frei Werkstatt möchte für diese Arbeit incl. Insp. 950,- Euro

 

Die Vertragswerkstatt möchte nur für das Material ohne Insp. 918,- Euro

 

Jetzt darf jeder selber entscheiden ob er zu einer Vertragswerkstatt fährt oder nicht.

 

Alles in allem ein schön zu fahrendes Auto mit erheblichen Unterhaltskosten.

 

 



#17 wolke66

wolke66

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.698 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 17.11.2017 - 14:45

in der Regel sind Vertragswerkstätten teurer als frei Werkstätten, was hat das mit einem Compass (MJ2010) zu tun?

 

BTW: Wenn Du mit einem 7 jahre alten Auto zur Vertragswerkstatt fährst und Dich über den hohen Kurs beschwerst, biste selber Schuld  ;-)

 

 



#18 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 130 Beiträge:

Geschrieben 19.12.2017 - 19:10

Mit einem 7 jahre alten auto fährt man nur noch für spezielle arbeiten wie steuergeräte programierungen zum vertragspartner. Alles andere wie inspektion, bremse etc macht ne freie werkstatt für die hälfte. So gibts im zubehör z.b. kpl querlenker für 70 und spurstangenköpfe für 20. Bei den bremsenteilen ist es genau so, da bekommt man scheiben und klötze für unter 120.Ich habe mir gerade für das cvt den filter und cvt öl gekauft und auch das motoröl und den filter. Das hat alles zusammen 120 gekostet. Frag da mal beim freundlichen nach dem preis. Da stimme ich wolke66 voll zu.

#19 Steph88

Steph88

    Newbie

  • Einsteiger
  • 2 Beiträge:

Geschrieben 14.01.2018 - 17:05

Hallo zusammen, ich bin am überlegen mir einen Jeep Compass zu kaufen.

Variante mit 2,0L 156 PS bjr. 2011 mit Schaltgetriebe diesen gibt es wohl mit Euro 4 und Euro 5 SDK

Benziner

 

Was könnt ihr mir zu dem Fahrzeug sagen was sind die Schwächen?

Ich würde auf alle fälle einen nehmen mit unter 80.000km.

 

 



#20 Tom28865

Tom28865

    Mitglied

  • Premium Member
  • 642 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bremen und umzu
  • Vorname:Tom

Geschrieben 14.01.2018 - 19:56

Hallo zusammen, ich bin am überlegen mir einen Jeep Compass zu kaufen.

Variante mit 2,0L 156 PS bjr. 2011 mit Schaltgetriebe diesen gibt es wohl mit Euro 4 und Euro 5 SDK

Benziner

 

Was könnt ihr mir zu dem Fahrzeug sagen was sind die Schwächen?

Ich würde auf alle fälle einen nehmen mit unter 80.000km.

 

 

Moin,

wenn Du etwas Zeit hier im JF investierst, wird Dir klar werden das der alte Compass ein Art Wundertüte ist. Billig zusammengedengelt mit erheblicher Bandbreite an Qualität, Mängeln und Haltbarkeit.

Wäre schade wenn Dein 1.Jeep gleich richtig Nerven und Geld kostet. Du must Dir einfach darüber im klaren sein, das der Compass das preiswerte Einstiegsmodell war und wie man uns in USA mal sagte, typischerweise zum Studium von den Eltern beigesteuert wird weil er danach hinüber ist. Muss nicht zutreffen, gibt aber einen Eindruck.

 

T.

 

 

 

 

 



#21 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 130 Beiträge:

Geschrieben 18.01.2018 - 10:54

Der compass ist aus meiner sicht ein solider suv. Die verarbeitung ist nicht so wie bei db oder bmw dafür aber deutlich besser als beim freelander. Mir selbst war es halt wichtig ein auto zu fahren das günstig zu unterhalten ist. Damit meine ich z.b ersatzteilpreise und die verfügbarkeit aus dem zubehör. Für meinen bedarf genau das richtige auto. Wenn du einen findest der checkheft geplegt ist (so wie ich) und der nicht gerade 250.000 km gelaufen hat, kann man da nichts fasch machen.

Dieser Beitrag wurde von Labrador bearbeitet: 18.01.2018 - 10:59


#22 Steph88

Steph88

    Newbie

  • Einsteiger
  • 2 Beiträge:

Geschrieben 25.01.2018 - 17:39

Ne soviel km soll er nicht haben. Wie schon geschrieben unter 80.000km aber die Tests die ich bisher lesen konnte sind sehr durchwachsen. Manche haben öfters Probleme andere nicht.



#23 chothero

chothero

    Mitglied

  • Member
  • 51 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 25.01.2018 - 23:02

Bedenke das auch meist nur Leute im Internet und Foren zu finden sind die Probleme haben . Kaum jemand macht sich die Mühe in ein Forum zu schreiben wenn er keine Probleme hat . Du musst dir bewusst sein das es kein 80.000 Euro Auto ist und solltest nicht übertrieben pingelig sein. Es kommt viel darauf an wie der vor Besitzer es behandelt hat . Ist aber bei allen Autos so . Ich habe einen compass , hab jetzt 31000 km runter , keine Probleme bisher . Bin zufrieden.

Dieser Beitrag wurde von chothero bearbeitet: 25.01.2018 - 23:07


#24 Norsfyr

Norsfyr

    Ghos7bearD

  • Member
  • 306 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ammersbek
  • Vorname:Björn

Geschrieben 16.02.2018 - 14:43

Moin,

wenn Du etwas Zeit hier im JF investierst, wird Dir klar werden das der alte Compass ein Art Wundertüte ist. Billig zusammengedengelt mit erheblicher Bandbreite an Qualität, Mängeln und Haltbarkeit.

Wäre schade wenn Dein 1.Jeep gleich richtig Nerven und Geld kostet. Du must Dir einfach darüber im klaren sein, das der Compass das preiswerte Einstiegsmodell war und wie man uns in USA mal sagte, typischerweise zum Studium von den Eltern beigesteuert wird weil er danach hinüber ist. Muss nicht zutreffen, gibt aber einen Eindruck.

 

T.

 

 

 

 

 

 

Selten so einen Blödsinn hier gelesen. Also mein 2014er ist bis heute absolut zuverlässig und fühlt sich alles andere als billig an.



#25 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 130 Beiträge:

Geschrieben 16.02.2018 - 16:41

Na ja, wenn einer 20 Jahre Studiert kann das schon möglich sein.


0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0