Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Benno (51)

  • s Foto

    ChilliPalmer (33)

  • s Foto

    key2c (50)

  • s Foto

    BastiMA (39)

  • s Foto

    rfeuchtinger (51)


Foto

Keine Motorbremswirkung im gesperrten Gang ??


  • Please log in to reply
9 Antworten

#1 Dixi0711

Dixi0711

    Newbie

  • Einsteiger
  • 6 Beiträge:
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wien
  • Vorname:Eva

Geschrieben 06.12.2017 - 16:21

Hallo Leute,

 

Vorab, unser neuer GC, welcher Anfang des Jahres ausgeliefert wurde, ist schon ein Super Auto – bis auf Folgendes:

Wie immer ging es im Juni für 2 Monate in die Berge (nicht Hügel) nach Salzburg.

1. Bergabfahrt: ca. 12 % Gefälle auf einer asphaltierten, einspurigen, teilweisen nicht einsehbaren, Serpentinenstraße. Abfahrt im 1ten gesperrten Gang und dann …… sprichwörtlich „pfiffen die Komantschen“. Der Wagen beschleunigte bis ca. 40 km/h bei bis zu 3800 Umdrehungen – keine Motorbremswirkung !!!!!!!  :angryfire: Ein richtiges AHHAAA-Erlebnis. Rechts ran – Bergabfahrtassistenten rein - nicht wirklich eine Lösung bei diesem Gefälle (bei 8 km/h lynchen mich die hinter mir Fahrenden). Rechts ran – 4WD LOW rein – auch nicht das „gelbe vom Ei“. Rechts ran – wieder 1ten gesperrten Gang und immer wieder BREMSEN bis ins Tal. :motz:

Am nächsten Tag zur Jeep Vertragswerkstätte in St. Johann (hätte ja sein können, daß wir etwas falsch machen). Sehr kompetente Leute dort – haben sich viel Zeit genommen. Da man einer Frau ja gerne erklärt, was sich nicht alles falsch macht – mit dem hauseigenen Jeep-Techniker rauf auf die „hauseigene Teststrecke“ – so ziemlich die gleichen Bedingungen wie bei 1. Bergabfahrt - und dann …… betroffenes Gesicht und teigige Gesichtsfarbe beim freundlichen Techniker. Aussprüche, wie „gibt’s nicht“ und „kann nicht sein“ waren das Ergebnis.

Lange Rede kurzer Sinn – Auto war fast 1 Woche in der Werkstatt (für verschiedene Tests) – Problem wurde nach Italien zur Teststrecke von Jeep gemeldet – dort wurden die Bedingungen nachgestellt und getestet am GC 190PS und 250PS die haben dieses Phänomen bei beiden Autos bestätigt. Jetzt, nach mehrmaligen Urgenzen bei unserem Vertragspartner in Wien und nach über 5 Monaten, kam endlich eine Stellungnahme von Jeep wie folgt:

„Gerne haben wir uns um Ihr Anliegen gekümmert und bezüglich Ihrer Beanstandung, der nicht vorhandenen Motorbremsung bei Ihrem JEEP Grand Cherokee, mit unserer technischen Fachabteilung der Konzernzentrale Rücksprache gehalten. Das von Ihnen angesprochene Verhalten ist notwendig, um die Wandlerkupplung zu schließen, um am Motor die Schubabschaltung zu aktivieren und stellt keine Anomalie dar.“

Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, oder ?!?!?!?!? Habe noch bei keinem einzigen Auto erlebt, daß die Motorbremsung nicht zur Verfügung stand.

 

Was kann ich tun ???

Grüße Eva



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 robertrobert

robertrobert

    Mitglied

  • Member
  • 56 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Südtirol

Geschrieben 06.12.2017 - 16:44

Ist bei meinem genauso.

Wenn das Gefälle nur steil genug ist, dann ist die Bremswirkung plötzlich weg und der Motor dreht bis über 3000 Umdrehungen.

(das passiert immer ziemlich plötzlich, so wie wenn der Motor aktiv beschleunigen würde)

Da hilft dann nur periodisches starkes Bremsen.

 

Was mich aber interessieren würde: bei meinem GC funktioniert der Bergabfahrassistent nur in Verbindung mit 4WD LOW, ist das bei deinem anders?

(Ich nutze den Bergabfahrassistent daher nie auf trockenem Untergrund, da kann ich ja schlecht das Zentraldifferential sperren)

 

Grüße

Robert



#3 Dixi0711

Dixi0711

    Newbie

  • Einsteiger
  • 6 Beiträge:
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wien
  • Vorname:Eva

Geschrieben 06.12.2017 - 17:51

Ist bei meinem genauso.

Wenn das Gefälle nur steil genug ist, dann ist die Bremswirkung plötzlich weg und der Motor dreht bis über 3000 Umdrehungen.

(das passiert immer ziemlich plötzlich, so wie wenn der Motor aktiv beschleunigen würde)

Da hilft dann nur periodisches starkes Bremsen.

 

Was mich aber interessieren würde: bei meinem GC funktioniert der Bergabfahrassistent nur in Verbindung mit 4WD LOW, ist das bei deinem anders?

(Ich nutze den Bergabfahrassistent daher nie auf trockenem Untergrund, da kann ich ja schlecht das Zentraldifferential sperren)

 

Grüße

Robert

 

Sorry Robert,

 

Wollte damit nur sagen, daß sowohl 4WD LOW als auch 4WD LOW + Bergabfahrassistent nicht wirklich eine Lösung für die fehlende Motorbremsung waren.

 

Bezüglich "Bremswirkung plötzlich weg" - bei unserem GC war sie in dieser Situation nie da - hat vom Stand aus nur beschleunigt und angezeigt, daß ich "Hochschalten" soll.

 

D.h., wenn ich Dich richtig verstehe muß ich mich damit abfinden, daß ein "stressfreies Bergabfahren" mit dem "Dicken" nicht möglich ist.  :no:

 

 

Grüße

Eva
 



#4 RegulusMK

RegulusMK

    Mitglied

  • Member
  • 129 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:MK - Märkisch Kongo

Geschrieben 06.12.2017 - 18:26

Das ist interessant .... :glasses:.

 

Mein 2011er CRD mit der alten 5-Gang-Mercedes-Automatik bremste im manuellen Modus brav ab.

Mein 2015er SRT läßt sich über die Schaltpaddel dito sehr gut für Motorbremsungen einsetzen - zuletzt in Südtirol ausgiebig in praxi getestet.

 

Jetzt haben aber der CRD, der 5.7 V8 und der 6.4 SRT die 8HP70-Automatik, der 3.6 V6 aber das leichtere 8HP45 (Chrysel 845RE ist baugleich).

HP70 = 700 Nm, HP45 = 450 Nm jeweils Drehmomentfestigkeit.

 

Das klingt für mich jetzt nach Drehmomentüberlastungsschutz, programmiert über das Steuergerät.

 

Hm - blöd das ist - würde Meister Yoda sagen ....

 

Grüße vom Regulus 



#5 Dixi0711

Dixi0711

    Newbie

  • Einsteiger
  • 6 Beiträge:
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wien
  • Vorname:Eva

Geschrieben 06.12.2017 - 18:49

Das ist interessant .... :glasses:.

 

Mein 2011er CRD mit der alten 5-Gang-Mercedes-Automatik bremste im manuellen Modus brav ab.

Mein 2015er SRT läßt sich über die Schaltpaddel dito sehr gut für Motorbremsungen einsetzen - zuletzt in Südtirol ausgiebig in praxi getestet.

 

Jetzt haben aber der CRD, der 5.7 V8 und der 6.4 SRT die 8HP70-Automatik, der 3.6 V6 aber das leichtere 8HP45 (Chrysel 845RE ist baugleich).

HP70 = 700 Nm, HP45 = 450 Nm jeweils Drehmomentfestigkeit.

 

Das klingt für mich jetzt nach Drehmomentüberlastungsschutz, programmiert über das Steuergerät.

 

Hm - blöd das ist - würde Meister Yoda sagen ....

 

Grüße vom Regulus 

 

Hallo Regulus,

 

Hatte in den vergangenen 10 Jahren mit meinem KIA Sorento Automatik auch nie das Problem auf dieser Straße. Motorbremswirkung im manuellen Modus einwandfrei. Bin halt mit 20 km/h diese Straße hinuntergekrochen.

 

In Wien hat man nur mit großen Augen und "was spricht Sie da, diese Frau" :biglaugh:auf mein Problem reagiert und jetzt diese Stellungnahme von Jeep - kann's ganz einfach nicht glauben und akzeptieren. :no:

 

 

Grüße

Eva
 



#6 robertrobert

robertrobert

    Mitglied

  • Member
  • 56 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Südtirol

Geschrieben 06.12.2017 - 20:27

 

......

 

Bezüglich "Bremswirkung plötzlich weg" - bei unserem GC war sie in dieser Situation nie da - hat vom Stand aus nur beschleunigt und angezeigt, daß ich "Hochschalten" soll.

 

D.h., wenn ich Dich richtig verstehe muß ich mich damit abfinden, daß ein "stressfreies Bergabfahren" mit dem "Dicken" nicht möglich ist.  :no:

 

 

Grüße

Eva
 

 

Bei meinem ist es tatsächlich so, dass bei einem wirklich steilen Gefälle (Steile Rampe in Tiefgarage oder sehr steile Bergstraße) der Motor im 1. oder 2. Gang einige Sekunden wie erwartet bremst, dann aber plötzlich beschleunigt.

 

Ich habe mich damit abgefunden, habe das aber auch nie bei meiner Jeep-Werkstatt reklamiert, die sind schon mit wesentlich kleineren Problemen überfordert ...

 

Grüße

Robert



#7 RegulusMK

RegulusMK

    Mitglied

  • Member
  • 129 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:MK - Märkisch Kongo

Geschrieben 07.12.2017 - 08:01

Hm - ja - der SRT zeigt mit kaltem Motor auch ein wenig überzeugendes Bremsverhalten, da er mit Feuern in den Zylindern den Kat aufwärmen will - mit 30l/100km bergab :jester: . Das ist aber nur in den ersten 2 Minuten so, dann bremst er brav per Motorbremse runter.

Ich kann leider nicht mehr dazu sagen, da müßten hier mal die 3.6er-Fahrer ran ....

 

In dem Sinne - oktanhaltige Grüße vom Regulus



#8 Buschtaxi

Buschtaxi

    Mitglied

  • Member
  • 429 Beiträge:

Geschrieben 07.12.2017 - 13:17

Mit dem Diesel lässt sich die Motorbremse hervorragend nutzen. Benutze das täglich bei Farten unter Last (Anhängerbetrieb).
1000u/min entsprechen über dem Daumen 10 Km/h; bei 3000u/min ca. 30 Km/h - drüber geht es auch an 50% Steigungen mit vollem Hänger nicht hinaus.

Die Automatik lernt auch zu einem gewissen Teil; das sollte man mit einbeziehen.

#9 gpz500s

gpz500s

    Mitglied

  • Member
  • 220 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ansbach, Mittelfranken
  • Vorname:Martin

Geschrieben 08.12.2017 - 16:55

Grad auch nochmal aktiv getestet (2012er mit Fünfgang Automatik). Motorbremse funktioniert problemlos und dauerhaft in langem Gefälle.

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#10 Dixi0711

Dixi0711

    Newbie

  • Einsteiger
  • 6 Beiträge:
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Wien
  • Vorname:Eva

Geschrieben 11.12.2017 - 10:35

Grad auch nochmal aktiv getestet (2012er mit Fünfgang Automatik). Motorbremse funktioniert problemlos und dauerhaft in langem Gefälle.

 

Hallo Leute,

 

 

wenn ich Euch also richtig verstehe, gibt es keine derartigen Probleme mit dem GC, welcher noch das "alte Mercedes" Getriebe verbaut hat. Meiner hat ja das "selbstlernende ZF-Getriebe. :no:

 

Macht es Sinn hier noch weiter Druck zu machen, da ja Jeep der Meinung ist, daß eine fehlende Motorbremsung im manuellen Modus keine Anomalie darstellt ? :motz:

 

 

Liebe Grüße

Eva






0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0