Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    kh_xj (60)

  • s Foto

    Neo77 (41)

  • s Foto

    Sharki (43)

  • s Foto

    5200ccmLPG (33)

  • s Foto

    XJHans (58)


Foto

Die leidige Benzimpumpe


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
39 Antworten

#1 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 10.01.2018 - 17:47

Moin zusammen,

 

ich lese schon seit geraumer Zeit mit und konnte auch schon viele Probleme bei meinem neuen, alten Oldie - Jeep Cherokee xj Laredo aus dem Jahre 31.12.1987, 4.0 l Benziner - beheben.

 

Jetzt komme ich aber nicht weiter, so dass ich um Hilfe bitte. Es geht darum, dass er in letzter Zeit nicht anspringt und dann doch auf einmal wieder anspringt. Jedes mal denke ich, dass ich das Problem gefunden habe. Benzinpumpenrelais, wackeliger Kontakt an der Zündspule usw.

Letztens z.B. kam Benzin aus diesem "Überdruckventil" an den Einspritzleitungen, wenn ich den Stift reingedrückt habe und Zündung an war. Nach etwas Kontaktspray an den Steckern von der Zündspule lief er dann plötzlich an.

 

Jetzt kommt aber kein Benzin aus dem "Überdruckventil" und die Benzinpumpe surrt auch nicht bei Zündung an. Mögliche Ursachen?

1. Benzimpumpe defekt. Wie kann ich das sinnvoll testen. Also 12 V an der Pumpe anlegen wäre wohl das einfachste, aber wie kan ich dazu den Stecker der Benzinpumpe abziehen oder wo lege ich da sinnvoll 12 V an? An der Benzinpumpe ist so ein schwarer "Stecker", wie geht der ab? siehe nachstehendes Bild. Dort sind auch 3 Kabel und nicht nur 2. hmmm

  thumb_1515602391__20180110_171056.jpg

 

2. Benzinpumpenrelais kaputt. Ich habe alle 4 blauen Relais im Motorraum bunt durcheinander getauscht und mit Kontaktspray nicht gegeizt. Gibt es überhaupt einen Belegungsplan? Also für was sind die 4 Relais überhaupt oder ist das Benzinpumpenrelais vielleicht ganz wo anders?

 

2. OT-Geber defekt. Wie kann ich das testen? Müsste bei einem defekten OT-Geber nicht auch gleichzeitig die Zündung nicht funktionieren? Dann könnte ich ja eine Zündkerze ausbauen und gucken ob es funkt, oder gibt es einen noch einfacheren Test?

 

3. Steuerelektronik hat eine Macke. Ist das auch eine Möglichkeit? Wo sitzt überhaupt die Steuerelektronik? Vielleicht würde das ja erklären, dass er mal startet, mal nicht  und Benzin kommt und mal nicht und kein Benzin kommt.

 

4. bin für jede Idee dankbar.

 

Vielen Dank für die großartige Community und eure Hilfe

 

Tobias

 

 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 cherokee xj

cherokee xj

    You are good in what you do, if you do it with passion

  • Premium Member
  • 21.190 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:NRW
  • Vorname:Micha

Geschrieben 10.01.2018 - 17:51

Der OT-Geber ( CPS ) ist ein Induktivgeber. Der läßt sich bestenfalls

mit einem Oszilloskop prüfen, ohmisch geht da nichts.

 

Wenn der CPS defekt ist, gibt es auch keinen Zündfunken !

 

Und was die Benzinpumpenproblematik angeht: messe mal vorne am

Rail den anstehenden Benzindruck im laufenden Betrieb.

 

Der sollte durchgängig >= 2.5 Bar sein.

 

Schwankt er stark oder liegt der Druck weit darunter, ist die Benzinpumpe

am Ende.



#3 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 16.699 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 10.01.2018 - 18:06

Der "Stecker" ist kein Stecker, das ist die Durchführung - lass die wie und wo sie ist. Da sind drei Adern dran weil die Tankanzeige auch darüber gefüttert wird.

Wenn Du die Leitungen verfolgst findest Du einen 3poligen Stecker; ein Kontakt ist Masse, einer Plus für die Pumpe und einer Plus für die Tankanzeige.

Ich würde mal mit Startpilot experimentieren. Was den Lauf der Pumpe angeht - Sicherungen geprüft?

Dieser Beitrag wurde von XJ988 bearbeitet: 10.01.2018 - 18:06


#4 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.313 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 10.01.2018 - 19:36

88er ist also ein nonHO

 

Schau mal nach dem Keramikwiderstand vorn an der linken(?) Seitenwand.

 

Vor Jahren war hier im Forum auch mal ein Problem mit dem Kraftstoffschlauch im Tank bekannt...



#5 SKJeep

SKJeep

    Mitglied

  • Member
  • 716 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:ZA-SK

Geschrieben 10.01.2018 - 19:39

Beim 87 kommt auch Vorwiederstand ins Verdacht. Ist rechts neben BKV - ein Keramikwiederstand

 



#6 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 10.01.2018 - 20:37

merci für die schnellen Antworten.

also Sicherungen für die Benzinpumpe habe ich nur so semi geprüft, da ich gar nicht weiß welche Sicherung genau die Benzinpumpe ist. Gibt es da ein Belegungsplan? Bei mir sieht das ziemlich nach Elektrokraut und Rüben im Fahrerfußraum aus.

 

Die Kontakte des Keramikwiderstands habe ich auch im Rahmen der Kontaktspraymaßnahme behandelt. Zum prüfen des Widerstands als Fehlerquelle kann ich den vermutlich einfach überbrücken, oder?

 

Wie sieht es denn mit der Steuerelektronik aus. Könnte die auch Schuld haben?



#7 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.313 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 10.01.2018 - 21:22

Brücken kannst du ihn mal zum Test..., aber mess doch mal ob an der Pumpe (Steckverbindung) eine Spannung beim Orgeln anliegt.



#8 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 11.01.2018 - 16:54

Gesagt, getan. habe heute mal eine Runde gemessen. An der Benzinpumpe kommen sagenhafte 6,7 V an, wenn die ZÜndung an ist. Wenn ich orgel kommen so zwischen 5,5 und 6 V an. Also ziemlich genau die Hälfte von dem was sein sollte. Am Vorwiderstand kann es eigentlich nicht liegen, wenn ich den nämlich überbrücke bleibt es bei der selben Spannung. Wenn ich Zündung wegnehme habe ich 0 V an der Benzinpumpe. Die Pumpe an sich habe ich jetzt noch nicht getestet, da ich gerade keine 12V-Quelle zur Hand hatte und auch nciht sicher bin, ob nicht doch 6 V stimmen. Braucht die Pumpe widererwartend nur 6 V?

Wenn nein, woran kann der Fehler liegen?

 

 



#9 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 16.699 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 11.01.2018 - 21:19

6V sind zu wenig. Bist Du sicher daß Du nicht die Leitung für das Instrument erwischt hast?

 

Der Keramikwiderstand wird beim Starten gebrückt - sollte er zumindest werden - daher sollte er zumindest anspringen.



#10 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 11.01.2018 - 21:24

die Benzinpumpe hat 3 Leitungen. Am Stecker war jeweils von äußeren zum mittleren Pin die 6 V. Von Außen zu außen gab es 0 V.

 

der Keramikwiderstand ist also als Fehlerquelle ausgeschlossen, wenn er beim Starten sowieso keine Rolle spielt.

 

kann es am Relais liegen? also dass es ein bisschen hängt oder so? welches ist eigentlich das Benzimpumpenrelais? eines von den 4 blauen vermutlich, aber welches?

 

könnte auch am Steuergerät liegen, oder? Da kann ich den Fehler bloß nicht einfach feststellen, oder?

 

 



#11 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 16.699 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 12.01.2018 - 07:14

Daß da Spannung anliegt zeigt eigentlich daß Spannung anliegt. Wann / wie hast Du die Spannung gemessen? Konntest Du bereits beim Zündung einschalten einen Wert ablesen oder mußtest Du dann erst unter den Wagen krabbeln? Noch was.....was sagt die Tankanzeige? Wenn die "Leer" sagt obwohl sicher Sprit drin ist kann auch einfach die Masse weg sein. Ansonsten können die 6V auch auf eine abgebrannte fusible link hindeuten.....

#12 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.313 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 12.01.2018 - 08:00

Stellt sich die Frage ob unter Last (Widerstand) oder leer 6V...könnte schon ein  Masse oder Kontaktproblem sein.



#13 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 12.01.2018 - 14:22

Vor Zündung-an war 0v und dann beim Einschalten direkt die 6v bzw beim orgeln dann etwas weniger. Interessanterweise waren auch beim tankgeber die selbe voltzahl. Jedenfalls war auf beiden äußeren Leitung zur Mitte jeweils die identische voltzahl. So ca 6 v eben.

Tankanzeige werde ich gleich später mal checken.

Fudible link = sicherung, oder? Welche Sicherung sollte denn durch sein? Müsste dann eigentlich nicht gar nichts ankommen?

#14 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 12.01.2018 - 14:25

Ich müsste doch eigentlich erstmal am relais messen, ob da auch die 6v anliegen, oder? Also vom relais geht es direkt zur benzinpumpe, jedenfalls beim starten, richtig?
Hat jemand ein belegungsplan für die relais?
Habe Ich eigentlich eine wegfahrsperre (4.0er 1987)? Die könnte doch glaub auch Schuld haben

#15 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 16.699 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 12.01.2018 - 16:26

Fusible link ist i.d.S. eine Sicherung, ja - allerdings ist das ein Stück Leitung die wegbrennt. Sieht man meist nichtmal von aussen, das macht es etwas schwer.

Am Relaissockel messen ist schonmal nicht verkehrt. Ich kann dir aber nichts zur Belegung sagen, geschweige denn welches Relais für die Pumpe ist und welche im Startvorgang den Widerstand brückt....

Beim 87er sollte es ab Werk keine WFS geben - sag ich mal. Und im Falle das - kämen da keine 6V an....

Miß mal die Spannung gegen Karosse, nicht gegen den mittleren Pin.....

Dieser Beitrag wurde von XJ988 bearbeitet: 12.01.2018 - 16:27


#16 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.313 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 12.01.2018 - 21:54


Miß mal die Spannung gegen Karosse, nicht gegen den mittleren Pin.....

 

:top:

 

 

Wobei ich mal ne alte Glühlampe (H1, H3 ....) als "Last" mit ranhängen würde, sofern der Stecker zur Pumpe getrennt ist.

 

Dann weiss man ob da echte 6V anliegen, oder ob man auf dem Weg Übergangswiderstände hat.

 

Pumpe mal bestromen ist auch nicht verkehrt.



#17 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 13.01.2018 - 11:07

also Zwischenstand:

 

am Benzinpumpenstecker liegen bei Zündung-An 6 V zu den äußeren Pins und zur Karosse an. Das mit der Last habe ich noch nicht probiert, will ich aber nachholen. Aber wie? Ich müsste doch die Birne mit dem mittleren Pin (6V) und einem äußeren Pin verbinden, aber woher weiß ich, ob ich nicht dadurch den TankGeber erwische? Also lieber an den mittleren PIN und dann zur Karosse und dann mit dem Messgerät bei der Lampe und bei der Karosse ansetzen?

 

Ich habe auch mal versucht die Relais durchzumessen. Das bemerkenswerte Ergebnis: Selbst wenn ich alle Relais im Motorraus rausbaue (4 blaue an der Beifahrerseite und zwei schwarze an der Fahrerseite), dann liegen immer noch bei Zündung-An 6 V auf dem mittleren PIN. Wie kann das sein? Oder ist das vielleicht ein Symtom für den Übergangswiderstand?

 

Ansonsten habe ich bei den Anschlüssen zu den blauen Relais nur bei einem (dem vordersten) feststellen können, dass bei Zündung-Aus 0 V anliegen und bei Zündung an 12 V. bei den mittleren liegen irgendwo immer 12 V an und bei dem hintersten nie, wobei ich auch ehrlich nciht weiß welcher Stecker von den Relais für was gut ist.

 

 

 

Bei den blauen Relais



#18 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.313 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 13.01.2018 - 18:21

https://www.cherokee...hematic-114342/



#19 thaid

thaid

    Mitglied

  • Member
  • 11 Beiträge:

Geschrieben 14.01.2018 - 15:34

Würd mal aufs Steuergerät tippen.
Hatte ganz ähnliches Verhalten bei meinen YJ: Einmal startete er normal und dann wieder garnicht.
Konnte es nach laaaanger Suche und sinnlosem Benzinpumpentausch dann endlich eingrenzen. Und zwar fiel mir auf dass er immer wenn ich die Zündung 1-2min eingeschaltet hatte, sicb dann starten lies. Hab ich nicht gewartet....und hörte auch nicht die Benzinpumpe anlaufen...startete er nicht.

Abhilfe war dann:

Steuergerät raus....mit bischen liebe das Gelee entfernt...Elkos erneuert...dann wieder vergossen

Scheinbar fährt das Steuergerät wegen ausgetrockneten Elkos nicht mehr hoch so wie es soll bzw. nur abbund zu.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

#20 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 14.01.2018 - 19:06

er läuft, zumindest momentan. Ich hab ein Steuergerät-Reset gemacht  (also wenn das Spiel mit dem Batterieabklemmen, Licht an, Licht aus... wirklich ein Reset bewirkt) und danach lief er an ohne Probleme. Ich habe aber nicht gestestet, ob er heute auch ohne den Reset angelaufen wäre.

Ich hab dann dennoch mal das Steuergerät ausgebaut (was für eine beschi... Arbeit, also da kommt man ja wirklich mega schlecht ran) und mal reingeschaut. Sieht alles ganz gut aus. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Ding wieder komplett einbauen soll, das nächste Problem kommt bestimmt.

 

@thaid: hast du da "einfach" neue Elkos eingelötet? Was meinst du mit Gelee? Die grüne Schutzbeschichtung der Platine?

 

Ich höre übrigens immer noch nicht die Benzinpumpe bei Zündung-An, obwohl er jetzt ja anspringt und es liegen auch immer noch diese 6, bzw. derzeit 7 V an. Schon merkwürdig.



#21 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 14.01.2018 - 19:09

Beim "Ausgraben" der Steuereinheit ist mir auch dieses Teil hier in die Hände gefallen. Es sitzt auf der Beifahrerseite hinter der Plastikverkleidung. Was ist das?

 

thumb_1515953285__20180114_125854.jpg



#22 thaid

thaid

    Mitglied

  • Member
  • 11 Beiträge:

Geschrieben 14.01.2018 - 20:23

Ich habe beim YJ damals das Steuergerät aufgemacht...da waren sämtliche Bauteile mit Gelee vergossen.
Elkos sind Elektrolyt-Kondensatoren...welche altern und ihren Wert dann verringern.
Wollte nur mal den Tip richtung Steuergerät geben.
Gibt ja wahrsch. nichtmal mehr ein Ersatz-Steuergerät!

Mir war auch aufgefallen dass beim YJ im Fehlerfall auch die „Motorstörungslampe“ im Armaturenbrett dann nicht leuchtete...erst wenn die bei Zündung ein anging konnte ich normal starten. Das dauerte meist 1-2 Minuten. Dann lief er bis zum abstellen normal.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Dieser Beitrag wurde von thaid bearbeitet: 14.01.2018 - 20:24


#23 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.209 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 14.01.2018 - 20:29

Lass' die ECU lieber heile.

Erst mal den Widerstand am Kotflügel durchmessen (1,1 Ohm) und dann bei gebrücktem Widerstand die Spannung Richtung Pumpe messen.

Der Widerstand wird doch nur vom Relais überbrückt solange der Anlasser betätigt wird, ohne Anlasserbetätigung hast du nur die geringere Spannung an den Pumpenkabeln.



#24 tokisurf

tokisurf

    Mitglied

  • Member
  • 16 Beiträge:

Geschrieben 15.01.2018 - 07:10

Aber sollte die pumpe nicht auch ohne Anlasser laufen, also nur bei Zündung-an? Dann müssten doch auch ohne orgeln 12 v ankommen, oder?

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#25 thaid

thaid

    Mitglied

  • Member
  • 11 Beiträge:

Geschrieben 15.01.2018 - 07:45

So schaut beim YJ das Steuergerät aus:

0cb95a6659e7ae87211f040cc911ebd1.jpg

2c76f8e5ef0bcde2d850f0c019aa69a3.jpg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0