Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    bingo (47)

  • s Foto

    Bird of Prey (38)

  • s Foto

    Yankee66 (52)

  • s Foto

    JackPerfect (46)

  • s Foto

    julsko


Foto

Reifen knabbert am Stabi


  • Please log in to reply
46 Antworten

#1 CJ7 Ditze

CJ7 Ditze

    Mitglied

  • Member
  • 457 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lünen NRW
  • Vorname:Ditze

Geschrieben 16.10.2018 - 09:35

Moin,

bei extremer Verschränkung ohne Koppelstangen und eingeschlagenem Lenkanschlag knabbern die Reifen am Stabi.

Hier ein Bild ohne Verschränkung.

Hat jemand einen Trick auf Lager?

Beste Grüße

Ditze

 

 

Angehängte Datei(en)



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.079 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 16.10.2018 - 09:44

Andere Felgen, schmälere Reifen oder eine anderen swaybarLink der Flacher aufbaut. Mehr Möglichkeiten hat man glaube ich nicht mehr.


#3 Feuerlocke

Feuerlocke

    Mitglied

  • Member
  • 349 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Henstedt-Ulzburg, nördl. Hamburg
  • Vorname:Werner

Geschrieben 16.10.2018 - 10:01

Moin, bei mir ist das nur auf der linken Seite. Auf der rechten Seite ist nichts zu erkennen.

Werde es wohl mit anderen Felgen probieren ..

Gruß aus dem Norden,

Werner

 

 



#4 TerraSol

TerraSol

    Mitglied

  • Member
  • 855 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:lanzarote
  • Vorname:ray

Geschrieben 16.10.2018 - 12:05

an beiden seiten? falls nur an einer seite, koennte auch die achse nicht richtig sitzen... man "koennte" auch noch den lenkeinschlag etwas modifizieren. dann wird aber natuerlich der wenderadius etwas groesser...


Dieser Beitrag wurde von TerraSol bearbeitet: 16.10.2018 - 12:06


#5 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.829 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 16.10.2018 - 14:11

Jaja, sind ja alle so Stolz auf ihre Felgen mit ET 10, ET 16 usw.

Genau dafür fahren in USA alle Felgen die bei ET-10, ET.-12 anfangen und tlw. bis ET-38 gehen.

 

Lösung steht ja oben.

Und dran denken, die Händler sagen das was sie verkaufen wollen.......



#6 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.079 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 16.10.2018 - 18:27

Jaja, sind ja alle so Stolz auf ihre Felgen mit ET 10, ET 16 usw.
Genau dafür fahren in USA alle Felgen die bei ET-10, ET.-12 anfangen und tlw. bis ET-38 gehen.
 
Lösung steht ja oben.
Und dran denken, die Händler sagen das was sie verkaufen wollen.......



In den USA haben die auch keinen TÜV und 100000 Vorschriften zu beachten.

#7 Grefenius

Grefenius

    Mitglied

  • Member
  • 852 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Uwe

Geschrieben 16.10.2018 - 18:35

Jaja, sind ja alle so Stolz auf ihre Felgen mit ET 10, ET 16 usw.

Genau dafür fahren in USA alle Felgen die bei ET-10, ET.-12 anfangen und tlw. bis ET-38 gehen.

 

Lösung steht ja oben.

Und dran denken, die Händler sagen das was sie verkaufen wollen.......

 

Serie

245er Reifen auf ET44,45

 

Jetzt

315er Reifen auf ET10

 

Delta

Reifen

315-245=70

70/2=35

=> der breitere Reifen steht um 35mm weiter nach innen im Radhaus

Felgen

ET44,45-ET10=34,45

=> ET10 Felgen gleichen die zusätzliche Reifenbreite aus

 

 

Wofür genau benötige ich jetzt ET-38 Felgen?



#8 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.829 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 16.10.2018 - 18:58

Nun die gängigen ET-12 Felgen brauchst Du, damit  die von Dir genannte Reifengröße nicht am Swaybar Link reibt und auch bei serienmäßiger Lenkeinschlagbegrenzung nicht am Control Arm reibt.

 

ET-38 nimmt man dann gerne, damit dies auch bei 13.5 oder 14.5 breiten Reifen nicht der Fall ist.

 

Gut Alternativ kann man natürlich auch den Lenkeinschlag entsprechend begrenzen. Wer das aber mal gemacht hat, weiß wie unpraktikabel und lästig das ist.

 

Ich will damit nur sagen, bevor man anfängt rum zu basteln, lest in den Foren. Lest in den US Foren. Die Jungs da haben recht. Da fahren deutlich mehr Jeep rum als hier. Die wissen wovon die reden.

Die Händler hier wollen nur das verkaufen,was die in den Regalen liegen haben. Ob das Sinn macht oder nicht.

Natürlich kann man  auch den Lenkeinschlag entsprechend begrenzen. Wer das aber mal gemacht hat, weiß wie unpraktikabel und lästig das ist.

Die negativen Eigenschaften eines  positiven Lenkrollradius  treten beim JK mit 35er, 37er Reifen eh nicht wirklich auf.

Man sollte sich da nicht von haltlosen  Werbesprüchen täuschen lassen.

Denn  der Händler weiß ja auch gar nicht welche Reifengröße drauf kommt und somit den tatsächlichen Lenkrollradius.

Im Gegenteil, geht der LRR gegen 0 oder ins Negative sind die negativen Auswirkungen ggf., wesentlich schlimmer.

 


  • samboo gefällt das

#9 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.079 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 16.10.2018 - 19:31

Nun die gängigen ET-12 Felgen brauchst Du, damit  die von Dir genannte Reifengröße nicht am Swaybar Link reibt und auch bei serienmäßiger Lenkeinschlagbegrenzung nicht am Control Arm reibt.
 
ET-38 nimmt man dann gerne, damit dies auch bei 13.5 oder 14.5 breiten Reifen nicht der Fall ist.
 
Gut Alternativ kann man natürlich auch den Lenkeinschlag entsprechend begrenzen. Wer das aber mal gemacht hat, weiß wie unpraktikabel und lästig das ist.
 
Ich will damit nur sagen, bevor man anfängt rum zu basteln, lest in den Foren. Lest in den US Foren. Die Jungs da haben recht. Da fahren deutlich mehr Jeep rum als hier. Die wissen wovon die reden.
Die Händler hier wollen nur das verkaufen,was die in den Regalen liegen haben. Ob das Sinn macht oder nicht.
Natürlich kann man  auch den Lenkeinschlag entsprechend begrenzen. Wer das aber mal gemacht hat, weiß wie unpraktikabel und lästig das ist.
Die negativen Eigenschaften eines  positiven Lenkrollradius  treten beim JK mit 35er, 37er Reifen eh nicht wirklich auf.
Man sollte sich da nicht von haltlosen  Werbesprüchen täuschen lassen.
Denn  der Händler weiß ja auch gar nicht welche Reifengröße drauf kommt und somit den tatsächlichen Lenkrollradius.
Im Gegenteil, geht der LRR gegen 0 oder ins Negative sind die negativen Auswirkungen ggf., wesentlich schlimmer.
 


Du redest von 13,5" und 14,5" wonach hier gar nicht gefragt wurde. Nach der Sig hat er 35"x 12,5" drauf und eben diese gehen gut mit ET10, ebenso die 315er. Sehr viele Fahren eben diese kombie ohne Probleme. Wenn also alle ohne Probleme damit zurecht kommen sollte man sich fragen:" Was ist an meinem anderst?"
Und hier sind es die Liks. Kostengünstiger als neue Felgen wäre schlicht und einfach passende Links.

#10 dopero

dopero

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.003 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 16.10.2018 - 20:03

Und warum machst Du die Koppelstangen nicht komplett raus?

#11 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.829 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 16.10.2018 - 20:28

Du redest von 13,5" und 14,5" wonach hier gar nicht gefragt wurde. Nach der Sig hat er 35"x 12,5" drauf und eben diese gehen gut mit ET10, ebenso die 315er. Sehr viele Fahren eben diese kombie ohne Probleme. Wenn also alle ohne Probleme damit zurecht kommen sollte man sich fragen:" Was ist an meinem anderst?"
Und hier sind es die Liks. Kostengünstiger als neue Felgen wäre schlicht und einfach passende Links.

 

Naja es wurde gefragt wofür man ET-38 braucht.

 

 

Eigentlich , so wie ich das sehe , ist das ne JKS Koppelstangen. Die sind recht gängig. Das da das Problem nicht erkannt wurde....????

Zumal die Kombi  auch am Control Arm schleifen kann.

 

 

Genau das was Du schreibst ist aber das Problem. Die Händler kennen die Werbesprüche und  kennen sich  mit dem  aus was sie standardmäßig verkaufen.

Aber kommen Sonderwünsche, dann hapert es oft.

Da muß der Kunde dann selber wissen was funktioniert, oder es eben ausprobieren. zumindest wenn ich nicht das AEV Fahrwerk, mit den AEV Felgen und  den Standard Reifen haben möchte, was mir dann Standard Offroad Strecken ermöglicht. 

 

Soll aber auch kein tip für den Threadstarter sein. Nur eine allgemeine Feststellung. Ich bin ja bekannt dafür, das immer recht deutlich zu sagen ;-)


Dieser Beitrag wurde von RickyRicardo bearbeitet: 16.10.2018 - 20:29

  • Voodoo1993 gefällt das

#12 Headman

Headman

    4x4 Bembel!

  • Member
  • 876 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rhein-Main
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 16.10.2018 - 21:13

Moin,

Ja komisch...was für ne ET fährst du denn? Und für Dein Setup scheinst du unpassende Koppelstangen gewählt zu haben...ganz schön eng und so extrem kann es auf dem Bild ja nicht verschränkt sein -wenn ich mir die Stellung des Rades zum Federdom ansehe - im Gelände wird es garantiert mehr Probleme machen. Gut beim Rubi muss ich nur die Swaybar per Knopfdruck auskoppeln - hab also daher keine Pins an den Koppelstangenköpfen - aber hier auf dem Foto sieht man meinen bei fast voller Verschränkung mit ET 10 Felgen und da ist noch ausreichend Platz zu den Koppelstangen natürlich auf der eingefederten Seite - allerdings sind die seitlich bestimmt 15mm schmäler weil ohne die Pins...denke auch andere Koppelstangen und/oder Felgen tun not wenn du etwas extremer unterwegs sein möchtest.

Angehängte Datei  IMG_2737.JPG   110,4K   13 Anzahl der Downloads

G Heiko

Dieser Beitrag wurde von Headman bearbeitet: 16.10.2018 - 21:17

  • Venomous gefällt das

#13 Smarty99

Smarty99

    Mitglied

  • Member
  • 197 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Out of Rosenheim

Geschrieben 16.10.2018 - 21:40

...

ET44,45-ET10=34,45

=> ET10 Felgen gleichen die zusätzliche Reifenbreite aus

...

 

Das ist nur die halbe Wahrheit!

Dadurch wird nur die Reifenbreite (bezogen auf die Lauffläche) bei Geradeausfahrt ausgeglichen und berücksichtigt nicht die größere Wulst der Seitenwand, die der größere Reifen hat und sich zusätzlich aus einer breiteren Felge ergibt.

Aber das eigentliche "Problem" ist, dass der Reifen größer ist:

Rein rechnerisch hat sich der Reifenradius um 3,7cm vergrößert. Dadurch kommt der Reifen beim Einlenken weiter nach innen und kann dann schleifen. Wobei die Rechnung mit metrischen 315er auch falsch ist, da echte 35er nochmal ein paar mm größer sind.



#14 Grefenius

Grefenius

    Mitglied

  • Member
  • 852 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Uwe

Geschrieben 16.10.2018 - 22:10

Meine Rechnung ist - bezogen auf die Reifenreferenz - korrekt. Von 35" steht in meinem Beitrag nichts. Für andere Reifengrößen muß selbstverständlich eine entsprechend passende ET gewählt werden.

 

Es ging mir vorrangig darum zu widerlegen, daß eine ET10 Felge per se ungeeignet ist bzw automatisch zu dem genannten Problem führt. Dem ist nicht so.


  • Headman gefällt das

#15 MoabUnlimited

MoabUnlimited

    Mitglied

  • Member
  • 352 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 17.10.2018 - 06:24

Sieht wirklich nach JKS Koppelstangen aus?

Bei den JKS Diconnects wird extra auf das Problem hingewiesen, Punkt 7 (incl. Importent):
http://4x4media.info...KS2030-2034.pdf

Also die Koppelstangen komplett raus und die Sway Bar wagrecht fixieren, dann sollte es ok sein.
So schön eine Lösung mit einseitigem abkoppeln und gleichzeitigem ausbewaren und fixieren der Koppelstange ist, geht mit den JKS aber nicht.
Mach das mal und berichte ob es dann passt.
JKS hat zur fixierung folgende Lösung:
https://jksmfg.com/i...category:381021
Das ist mal eine Möglichkeit, im Netz findest Du aber auch viele andere, und wenn es ein dicker Kabelbinder um den Rahmen und Sway Bar ist.

Servus
Rainer
  • Headman gefällt das

#16 CJ7 Ditze

CJ7 Ditze

    Mitglied

  • Member
  • 457 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lünen NRW
  • Vorname:Ditze

Geschrieben 19.10.2018 - 10:49

Hallo,

die Felgen haben ET -6 und auf dem Foto oben ist er wie geschrieben ohne Verschränkung.

Habe ihn jetzt mal hochgesetzt aber selbst da knabbert der Reifen am Stabi.

Angehängte Datei(en)



#17 Headman

Headman

    4x4 Bembel!

  • Member
  • 876 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rhein-Main
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 19.10.2018 - 13:00

Hallo,
die Felgen haben ET -6 und auf dem Foto oben ist er wie geschrieben ohne Verschränkung.
Habe ihn jetzt mal hochgesetzt aber selbst da knabbert der Reifen am Stabi.


Moin,

Bei Verschränkung dann mit voll eingeschlagenem Rad? Dann evtl doch nötig den Lenkanschlag etwas zu begrenzen- ich hab bei mir auf jeder seite eine ca.3mm starke U-Scheibe untergelegt -könnte man auch einstellen an der Einstellschraube mit Kontermutter - sind aber ab leider Werk mit nem Schweisspunkt gesichert und da war das mit Scheiben schneller gemacht. Natürlich wird der Wendekreis ein klein wenig grösser - aber Wenden in 3 Zügen klappte vorher auch nicht 😜

G Heiko

#18 MoabUnlimited

MoabUnlimited

    Mitglied

  • Member
  • 352 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 19.10.2018 - 13:36

Habe ihn jetzt mal hochgesetzt aber selbst da knabbert der Reifen am Stabi.

 

Verstehe ich das richtig, Du redest jetzt nicht von der auf dem Bild gezeigten Position des Stabis?

Nicht das wir uns von den Bildern verwirren lassen.......

 

Streift der Reifen am Stabi auch wenn die Koppelstangen eingebaut sind?

Das sollte dann ja etwa so aussehen:

https://www.wrangler...73&d=1342924359

Dann musst Du generell was (z.B. Lenkeinschlag) verändern.

 

Wenn Du die Koppelstangen komplett ausbaust, ist der Stabi dann waagrecht, sprich parallel zum Boden fixiert?

Etwa so:

https://www.wrangler...38;d=1440105972

Schleift es dann auch? Wenn ja, an welcher Stelle und ab welcher Verschränkung? Der Stabi wäre dann ja genau da wo er sein sollte.

 

Sorry für die ggf. blöden Fragen, aber wenn ich entkoppelte nach oben "gebogene" Stabis und auch noch Halterungen dazu wie auf Deinem Bild sehe, dann kommen mir immer gleich aufgerissene Reifen in den Sinn.

 

Servus

Rainer

 

PS: THX to the Wranglerforum.com for the picture support

 


Dieser Beitrag wurde von MoabUnlimited bearbeitet: 19.10.2018 - 13:41


#19 Kardan06

Kardan06

    Mitglied

  • Member
  • 913 Beiträge:

Geschrieben 19.10.2018 - 14:37

In den USA haben die auch keinen TÜV und 100000 Vorschriften zu beachten.

Dafür drohen in den USA horrende Entschädigungsleistungen, wenn ein Produkt oder eine Handlung zu einem Schaden führt. Es sind halt unterschiedliche Philosophien. Hier soll der Kunde und Bürger durch staatliche Regulierung geschützt werden und wenn das nicht klappt, sind Verantwortliche kaum zu packen, solange sie sich an die Regeln gehalten haben. Dort überlässt man das der Eigenverantwortung, zu der eben auch die Haftung im vollen Umfang gehört.



#20 CJ7 Ditze

CJ7 Ditze

    Mitglied

  • Member
  • 457 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Lünen NRW
  • Vorname:Ditze

Geschrieben 19.10.2018 - 17:23

So sieht das bei Verschränkung aus.

Direkt wieder den Sicherungsring abgerissen.

Angehängte Datei(en)



#21 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.829 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 19.10.2018 - 18:13

In den USA haben die auch keinen TÜV und 100000 Vorschriften zu beachten.

 

Ist so nicht ganz richtig.

1. gibt es  auch dort genügend Zulassungsregelkn und tlw. jährlichen "TÜV"

2. haben dort auch viele Tele ein Gutachten/Prüfung von der SAE

Die Polizei hat aber mehr Handlungsspielraum und erkennt auch was gefährlich ist und was egal. Dazu versucht sie nicht mit Gewalt, die Leute zu ruinieren. Was hier ja gerne gemacht wird. Hier versuchen ja einige Polizisten durch Amtshandlungen wie, Abschleppen, in Gewahrsamnahme usw. eine zusätzliche Strafe zu verhängen.

 

 

Leider werden diese US Gutachten  hier nicht anerkannt. 



#22 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.079 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 19.10.2018 - 19:25

 
Ist so nicht ganz richtig.
1. gibt es  auch dort genügend Zulassungsregelkn und tlw. jährlichen "TÜV"
2. haben dort auch viele Tele ein Gutachten/Prüfung von der SAE
Die Polizei hat aber mehr Handlungsspielraum und erkennt auch was gefährlich ist und was egal. Dazu versucht sie nicht mit Gewalt, die Leute zu ruinieren. Was hier ja gerne gemacht wird. Hier versuchen ja einige Polizisten durch Amtshandlungen wie, Abschleppen, in Gewahrsamnahme usw. eine zusätzliche Strafe zu verhängen.
 
 
Leider werden diese US Gutachten  hier nicht anerkannt. 


Das meinte ich damit. Die Amerikaner haben ja das United States Department of Transportation das zum Großteil die Sachen prüft, das wird in Deutschland aber nicht anerkannt, WEGEN diesen 100000 von Bestimmungen.
Versuch doch mal AEV Felgen hier zu legalisieren, fast unmöglich. Dabei haben die eine fast doppelt so hohe Tatkraft wie Orginal Felgen UND sind zu den DOT
geprüft.

Viele Prüfer beim TÜV und anderen Organisationen WOLLEN sich zum Teil auch einfach nicht mit der Materie auseinander setzen.

#23 MoabUnlimited

MoabUnlimited

    Mitglied

  • Member
  • 352 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 19.10.2018 - 19:28

So sieht das bei Verschränkung aus.
Direkt wieder den Sicherungsring abgerissen.


Ich weiß nicht ob meine Tipps so unverständlich waren?
Alle Bilder von Dir zeigen den Stabi und die JKS Koppelstangen genau da, wo sie definitiv nicht hin gehören.
Genau das ist Dein Problem!

Servus
Rainer
  • sebbekk, Headman und monk gefällt das

#24 Headman

Headman

    4x4 Bembel!

  • Member
  • 876 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rhein-Main
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 19.10.2018 - 21:14

Moin,

mal ehrlich gefragt - wer hat das eingebaut und zusammengestellt? Sieht eingefedert generell alles sehr eng aus -wenn ich die Bilder sehe -eng am Fender...eng zum Bumper vorne...insgesamt mit dem Setup brauchts du kaum entkoppelbaren Stabis - richtig im Gelände machst Du dir einiges kaputt - nutzt Du das denn bzw hast Du es vor? Wenn nicht - werf die Dinger wiede raus - am einfachsten/günstigsten.
Nicht bös gemeint - aber nicht sehr sinnig von dem der es dir verkauft hat zusammengestellt - so eher ein "Onroadsetup" wenn Du mehr willst müsste man sich das nochmal konsequent ansehen und hier und da anders aufbauen.

G Heiko

Dieser Beitrag wurde von Headman bearbeitet: 19.10.2018 - 21:16

  • MoabUnlimited gefällt das

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#25 GuckyJunior

GuckyJunior

    Mitglied

  • Member
  • 638 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Erfurt

Geschrieben 19.10.2018 - 21:29

Steht Deine Achse nach dem Umbau noch mittig? Sprich, schauen, bzw werden Deine Reifen auf der linken und rechten Seite vom Fender mit gleichem Maß verdeckt?

Sind in Deinem Fahrwerk die Blöcke für die Federwegsbegrenzer verbaut??

Er federt doch recht arg tief ein... Da schrabbelts doch im gesamten Radhaus...

 

Wieviel Bar Druck hast Du auf Dein Schlappen?




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0