Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Lily46 (54)

  • s Foto

    hancr (56)

  • s Foto

    Dan (42)

  • s Foto

    HeRu (36)

  • s Foto

    weissbauer (51)


Foto

XJ 06/1997 4.0 läuft einfach nicht vernünftig!! bitte dringend um Hilfe!


Best Answer Massi593 , 03.12.2018 - 07:49

Guten Tag,

entschuldigt dass ich mich erst jetzt wieder melde. Also das Problem ist gelöst und im Endeffekt lag es an der Zündspule, da diese wohl defekt war hat die Lambdasonde auch einen Schlag abbekommen und als wir die Zündspule tauschen ließen, ließen wir die (neue) Lambdasonde natürlich drin, ist ja neu dachten wir uns. Aber als der Mechaniker mal probeweise die Alte (die wir zum Glück noch hatten) installierte war das Problem gelöst. Ich wollte euch hiermit nur danken dass sich so viele Menschen Gedanken gemacht haben um uns zu helfen und das Rätsel des defekten Jeeps auflösen. Go to the full post


  • Please log in to reply
21 Antworten

#1 Massi593

Massi593

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:

Geschrieben 14.11.2018 - 20:06

Hallo,

 

ich möchte mich schonmal für jegliche Tipps und ratschläge im vorhinein herzlichst bedanken!

 

Ich bzw. mein Bruder brauchen dringend hilfe. Und zwar ist er um die Situation kurz zu erklären mit seinem ganzen ersparten nach Australien gerreist und hat sich dort um von einer Station zur nächsten zu fahren einen Jeep XJ 4.0 automatik beschafft. Um es kurz zu fassen er hat nicht viel Ahnung von der Technik, sodass er ohne vorher den Wagen vielleicht kurz checken zu lassen bei einer Werkstatt den kauf abgeschlossen hat. Und somit auf jemanden reingefallen ist der sich gefreut hat den Wagen endlich los zu werden.

 

Jetzt zu dem Problem... auf dem Rückweg zu seiner Unterkunft musste er um die 300km fahren nach 130km kamen die ersten Schwierigkeiten. Der Wagen verlor an Leistung und wurde zu heiß. Mein erster Gedanke.. naja Thermostat im arsc... halb so wild. Er hat daraufhin den Wagen auf meinen Rat kurz abkühlen lassen und hat beim fahren die Heizung plus Gebläse voll aufgedreht. Zum Ende hin musste er immer wieder den Wagen kurz am Straßenrand abkühlen lassen und er wurde immer langsamer (der Wagen verlor immer mehr Leistung). Jeder normale Mensch würde jetzt stehen bleiben und den Abschleppdienst rufen, nur war er in diesem moment ziemlich weit entfernt von jeglichen Ortschaften und fast alleine auf der Straße außerdem wurde es Nacht. Also fuhr er die restlichen Kilometer so weiter. In den letzten 10km schaffte es der Jeep nur schwer eine leichte Steigung hoch zu kommen (der Wagen blieb fast stehen). Er hat es aber geschafft!

Am nächsten Tag erklärte er das Problem seinem Gastvater der sehr hilfsbereit ist. Er selber hat einen Bekannten der Jeeps sammelt und repariert sich also wohl mit der Materie auskennt. Ein paar Tage später sah sich dieser Hobbybastler den Wagen an und sagte das er das wohl hinbekommt. Und das der Leistungsverlust durch eine defekte Kraftstoffpumpe kommt.

 

Mitlerweile (ca. 1 Monat später) und deswegen versuche ich mein Glück nun hier ist selbst dieser Hobybastler mit seinem Latein am Ende!!!

 

Der Mechaniker hat sich als erstes die Kraftstoffpumpe angesehen. Diese sah so erklärte er das meinem Bruder noch sehr neu aus. Wurde also durch den Vorbesitzer höchstwahrscheinlich schon getauscht. Außerdem und das fand er wohl ziemlich komisch hat der Jeep zwei Kraftstofffilter. Beide Kraftstofffilter hat er ausgetauscht. Desweiteren hat er den Nockenpositionssensor und den Oxygen Sensor (Lamdasonde) gewechselt.

Da ich mich auch ganz gut mit der allgemeinen Technik eines KFZ auskenne habe ich von hier aus versucht was zu finden um zu helfen. Das mit der Hitze und dem Thermostat war für mich nichts großes aber da war ja noch der Leistungsverlust. Ich habe ihm geraten sich die Relais mal anzusehen. Um die Relais auf Haarrisse an der Lötstelle zu kontrollieren.

Der Motor geht beim starten auch schon manchmal aus. Das mit dem Leistungsverlust/Startprobleme passiert besonders dann wenn der Wagen in der Sonne steht. Er hat momentan dort mittags über 40°. Der Mechaniker meinte daraufhin das es daran nicht liegen kann, da der Wagen ansonsten komplett ausgeht und nicht nur so stockt. Der Wagen ist bis jetzt bei der fahrt nicht komlett abgewürgt.

Sie haben die Relais trotzdem mal mit dem 100% funktionstüchtigen Relais der Klima getauscht. Sind wohl alle gleich...

Als nächstes da die Probleme nicht verschwanden hat er die Kraftstoffleitung auf unddichtigkeit kontrolliert. Es kam anscheinend viel Luft aus der Leitung (Schraube am Motorraum wo die Luft raus kam). Außerdem war das Benzin sehr heiß das aus der Kraftstofleitung kam. So heiß das er sich die Hände leicht verbrüht hat.

 

Der Stand jetzt ist das der Mechaniker selbst bald nicht mehr weiter weiß. Er hat jetzt sämtliche Sensoren, Filter und sonstiges kontrolliert, die Kraftstoffpumpe hat er auch ausgewechselt. Er wird morgen nochmal zwei Sachen austauschen von denen ich jetzt noch nicht weiß welche. Das Problem mit der Temperatur ist, dass der Wagen wohl schlechtes Kühlmittel drin hat und davon auch zuviel. Er meinte aber schon dass er sowas noch nicht gesehen und erlebt hat und er repariere schon seit Jahren Autos besonders Jeeps.

 

Jetzt könnte man sagen mein Gott fahr zu einer vernünftigen Werkstatt und lass den Wagen dort durchchecken... Nur ist er dort ziemlich weit weg von vernünftigen Werkstätten die die sich in der Umgebung befinden wollen entweder nichts mit Jeeps zu tun haben Australier mögen wohl keine Jeeps oder können Termine erst in 3 Wochen anbieten...

 

Mein Bruder beschreibt das Problem nochmal wie folgt:

 

"Wenn man fährt, meistens läuft es erstmal ein paar Minuten sobald er etwas stand, nach etwa 15 min treten die Probleme auf, vorallem wenn er in der Sonne parkte so war mein Gefühl auf jeden fall.

Wenn man dann versucht leicht zu beschleunigen kommt erst gar nichts und wenn man dann etwas abwartet, sprich das Pedal etwas tritt (zum beschleunigen) und dann für ein paar Sekunden hält gibt es auf einmal einen Ruck und er beschleunigt schlagartig und so weiter, zwischen durch klackt das Pedal komisch (also wenn du versuchst zu beschleunigen aber nichts kommt) wenn man dann durchtritt kommt wieder ein Ruck."

 

Der Mechaniker hat die komplette Kraftstoffleitung bis zum Tank kontrolliert.

 

Ich habe ein 12 sekunden Video auf meinem Handy auf dem die Instrumente bei der Fahrt zu sehen sind. Der Drehzahlmesser schwankt schlagartig zwischen 1500 und 3000 Umdrehungen hin und her.

 

Ich hoffe jemand kann mir bzw uns helfen!! Ich würde am liebsten selbst nach Australien fliegen und mit forschen, aber dies geht leider nicht.

 

Mir ist bewusst das dies eine komische Situation ist und man schnell sagen kann denen ist nicht mehr wirklich zu helfen  :D  aber ich wäre über jeden noch so kleinen Tipp wirklich dankbar.

 

Gruß Marcel

 

 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.870 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14.11.2018 - 20:34

Hallo Marcel. Kann es sein, dass ihr ein Problem von Dampfblasenbildung im Rail habt? Bin mir nicht sicher, ob der 97er eine Rücklaufleitung hat, aber wenn, würde ich das Problem dort suchen. Wenn er sich am Benzin verbrüht hat, weist das darauf hin, dass der Treibstoff zu heiß wird. Dann bilden sich Dampfblasen im Rail und es laufen nicht mehr alle Zylinder richtig, weil die eingespritzte Treibstoffmenge natürlich nicht mehr stimmt. Die Lambda-Sonde dürfte ziemlich an ihrer Leistungsgenze liegen, weil ständig unterschiedliches Benzin-Luftgemisch verbrannt wird. 

Wird der Tank ebenfalls heiß?

 

 



#3 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.870 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14.11.2018 - 20:55

Bläst evtl. eine defekte Krümmerdichtung auf das Benzinrail/Benzinverteilrohr?


  • Sarge gefällt das

#4 Massi593

Massi593

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:

Geschrieben 14.11.2018 - 21:19

Kann ich leider noch nichts zu sagen, werde mich im laufe des Tages morgen aber sofort melden. Ich sage ihm bescheid und er wird versuchen es nachher herauszufinden. Momentan schlafen die da drüben ja noch...

 

Danke, für die schnelle Antwort!



#5 Mike63

Mike63

    Jeepdriver

  • Premium Member
  • 2.988 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Michael

Geschrieben 14.11.2018 - 22:15

Das Temperatur Problem ....

 

Im kalten Zustand am Kühlerdeckel kontrollieren ob dieser Rand voll ist .... nicht nur schauen ob im Vorratsbehälter genug ist.

 

-- es besteht die Möglichkeit wenn Haarrisse am Überlaufschlauch vorhanden sind das der Vorratsbehälter Stand super ausschaut

aber im Eigentlichem Kühlsystem einiges fehlt. Das verschlimmert sich denn weiter bis zum Kochen des Motors. --   

 

 

 

Gruß Michael



#6 Maico

Maico

    Mitglied

  • Member
  • 626 Beiträge:
  • Wohnort:bayr.Schwoab / Augsburger

Geschrieben 15.11.2018 - 00:12

schon mal den kat. kontrolliert, ob er zu ist.

#7 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.623 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 15.11.2018 - 08:13

Langsam sollte mal jemand mit System sich dranmachen...sonst steht der Wagen noch drei Monate...

 

 

Fange doch mal an den Kraftstoffdruck zu messen.

 

Weiter Fehlercode auslesen.

 

Per OBD Soll-Ist Vergleiche der Sensoren prüfen.

 

Kühlsystem prüfen.


Dieser Beitrag wurde von Heisseluft bearbeitet: 15.11.2018 - 08:21

  • cherokee xj und Amphiranger gefällt das

#8 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.870 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 15.11.2018 - 18:29

Hat überhaupt mal jemand Fehlerauslese gemacht?



#9 Beere

Beere

    Mitglied

  • Member
  • 47 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Westliches Mittelfranken

Geschrieben 15.11.2018 - 20:50

Ein Druckverlusttest kann bei kleinem Aufwand auch sehr gute Informationen liefern. Bitte den Druckverlusttest nicht mit einer Kompressionsdruckprüfung verwechseln!

 

http://www.schnip.de...erlusttest.html

 

Das beschriebene Fehlerbild (Sprit zu heiss) könnte vielleicht von undichten Einlassventilen kommen D.H. es wird bei der Verbrennung heisses Abgas durch das undichte Einlassventil gegen die Einspritzdüse gedrückt und gelangt somit auch in die Rail die Luftblasen dort sind dann Abgasblasen.

 

Mit dem Druckverlusttest kannst du noch mehr erfahren: ob die ZKD ok ist oder wo der Fehler liegt, z.B. undicht zwischen 2 Zylindern oder zum Wasser oder zum Öl, oder den Zustand der Ein- und Auslassventile.

 



#10 cherokee xj

cherokee xj

    You are good in what you do, if you do it with passion

  • Premium Member
  • 21.660 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:NRW
  • Vorname:Micha

Geschrieben 16.11.2018 - 02:02

Muss man neuerdings solche Spam-Websites wie schnip.de mit gepflegtem

Halbwissen hier zitieren oder posten ? 

 

Sorry, wenn man selber keinen Plan hat sollte man es tunlichst

vermeiden, irgendwelche Tante Google Suchergebnisse zu posten.

 

Was dem Threadersteller hilft, ist zunächst mal eine qualifizierte

Auslesung des Fehlerspeichers.

 

Im Outback von Australien dürfte das mit einem DRB III sehr schwierig

werden, aber die Schlüsselmethode sollte da wenigstens ansatzweise

etwas liefern können, ggf. auch ein anderer OBD Scanner etc.

 

Ansonsten wurde schon einiges genannt, was man machen kann / sollte...

 

Kraftstoffdruck prüfen, Kühlsystem prüfen etc...

 

Man sollte schon fachlich zielgerichtet vorgehen, sonst steht die Hütte noch

Wochen oder gar Monate...

 

Gruß Micha

 

 


  • Mik gefällt das

#11 Massi593

Massi593

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:

Geschrieben 16.11.2018 - 05:51

Erstmal bedanke ich mich für die vielen Antworten. Hier schreibt gerade der Bruder der in Australien festsitzt. Also der Mechaniker hat schon eine Kraftstoffdruckmessung vorgenommen aber er meinte das würde nur etwas bringen wenn man dies macht während der Fehler auftritt (wenn ich alles richtig verstanden habe) aber da es nur beim Fahren auftritt ist dies schwierig. Den Fehlercode haben wir schon mehrfach ausgelesen und auch mal resettet. Immer mit dem gleichen Ergebnis : 12 21 55. Der Mechaniker meinte dass ihm das nicht weiterhilft. Das Kühlsystem hat er auch schon komplett kontrolliert, es ist/war nur zuviel Kühlflüssigkeit drin. Heute hat er noch eine Spule ausgetauscht, das wollte er erst nicht machen weil er davon ausging das dieses Teil teurer ist und hat deswegen erstmal versucht das Problem zu lokalisieren.
Wir sind mit dem Auto rumgefahren und nach einiger Zeit trat daß Problem wieder auf. Vorher hat er uns gesagt, dass er nun mit seinem Latein am Ende wäre, er hat sich angeboten den Jeep für längere Zeit zu nehmen (für eine Woche oder so) und dann komplett einmal alles nachzugehen. Andere Möglichkeiten sind, den in die nächst größere Stadt zu bringen und einen neuen Versuch bei eunerlaubte neuen Werkstatt zu machen wobei das sehr kostenaufwendig ist, weil diese nur zum Ansehen schon 150$ nehmen und wir dort dann auch übernachten müssen oder die Karre einfach abzufackeln (Scherz).

Ich hoffe von euch hat noch jemand eine Idee was es sein könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Thimo

#12 Massi593

Massi593

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:

Geschrieben 16.11.2018 - 07:16

Amphiranger das könnte wirklich gut sein. Da ich aber im technischen Englisch sowie bei Autos mehr als ein Laie bin habe ich weder Ahnung wie ich ihm das erklären könnte (falls der Mechaniker dies noch nicht selbst kontrolliert hat) noch wie und ob ich das selbst kontrollieren könnte. Kannst du mir sagen ob und wenn ja wie ich das kontrollieren könnte?
Mit der Hitze hat es bestimmt etwas zutun, die Probleme treten definitiv eher auf wenn der Wagen in der Sonne steht.

Grüße Thimo

#13 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.623 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 16.11.2018 - 15:08

Bevor Gasblasen im Rail (während des Betriebes) entstehen, glaube ich eher an ungenügenden Druck in Verbindung mit einer sterbenen Pumpe.

Egal wie gut diese ausschaut....



#14 Beere

Beere

    Mitglied

  • Member
  • 47 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Westliches Mittelfranken

Geschrieben 16.11.2018 - 18:46

also gut, dann poste ich eben eine andere Webseite gegen das ungepflegte Halbwissen und Teilelotto das hier einer vernünftien und BILLIGEN Diagnosemethode vorgezogen wird:

 

https://www.kfz-tech...ruckverlust.htm

 

billige Tester sind schon für 45 € zu haben, allerdings wird  ein Kompressor der mindestens 8 bar bringt benötigt.

 

https://www.ebay.de/...X47RQ:rk:1:pf:0

 

Teilelotto nein danke :angryfire:


  • Brüllmücke gefällt das

#15 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.870 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 17.11.2018 - 00:38

Bevor Gasblasen im Rail (während des Betriebes) entstehen, glaube ich eher an ungenügenden Druck in Verbindung mit einer sterbenen Pumpe.

Egal wie gut diese ausschaut....

 

Naja, Luft oder Benzindampf sollte definitiv nicht aus dem Railventil kommen. Auch nicht bei einer defekten Pumpe!

 

@Thimo: Du musst schauen ob eine oder zwei Leitungen vom Tank zum Motor führen. Ich habe nur eine, aber ich meine, es gibt auch Indianer mit 2 Leitungen. Eine davon ist dann die Rücklaufleitung. 

Muss man halt am Fahrzeug sehen. 

Und ob der Tank warm wird kannst du mit der Hand fühlen. Dann hast du definitiv eine Rücklaufleitung.

Ggf. kämst du mit einer Wärmebildkamera weiter - aber wer hat schon so was?



#16 Beere

Beere

    Mitglied

  • Member
  • 47 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Westliches Mittelfranken

Geschrieben 17.11.2018 - 00:57

Da keine Teile - Lottofee bisher bereit war dir Auskunft zu den Fehlercodes zu geben habe ich in mein mit esoterischem Schrauber-Halbwissen angefüllten original Jeep Werkstatthandbüchern ( nicht die Do-it-yourself Dinger) sondern die Telefonbuchstarken Exemplare die die unwissenden Pfuscher der deutschen Jeep Vertragswerkstätten zur Problemlösung verwendeten, zusätzlich den original Haynes, durchgestöbert.

Hier meine simple Erklärung deiner oben geposteten Glückszahlen im Teilelotto: 12,21,55:

 

55 : ist nur die Zusatzahl, sie bedeutet das die Fehlercodeausgabe beendet ist und wird darum zuletzt gezogen. :inlove: 

12 : ist die echt böse Zahl, denn sie bedeutet nur manchmal das die Batterie abgeklemmt war. 

In Wirklichkeit ist sie ein Joker  :jester:  . 12 wird angezeigt wenn das Steuergerät in den Notlauf geht und alle gespeicherten Daten auser Kraft gesetzt/gelöscht werden.

 

Dies kann auch geschehen wenn die Ruhestromversorgung des Steurgerätes z.b. Marderverbiss,Korrossion etc. nicht mehr gegeben ist.

Dies ist hier sicher nicht der Fall.

Die 12 wird aber auch angezeigt wenn der Motor sehr schlecht läuft UND KEIN ANDERER überwachter Sensor einen Fehler anzeigt.

Das ist bei dir der Fall. ( Manchmal wird sogar die 12 gezeigt wenn man oft E10 tankt - nach 2 Tankfüllungen E5 verschwindet Fehler 12 plötzlich.)

Du hast nur noch Fehler 21, das heisst Fehler Lambdasensor oder zugehöriger Stromkreis ( oxygensensor or circuit). Das ist hier sicher nicht die Ursache des Problems, sondern nur eine logische Folge von Fehler 12.

Die Zylinder bekommen unregelmäßg Sprit, mal zuviel, eher zuwenig manchmal gar nix - da kommt die Lambdasonde nicht mehr hinterher.

 

Falls die Werkstatt ihren Namen auch nur ansatzweise verdient, sollten die über einen Kompressor und über einen Druckverlusttester verfügen. Der Test selber dauert maximal 1 Stunde wenn man es echt gründlich macht mit Kaffepause.

 

Ich will dir hier also keine Teile aufschwatzen sondern nur zeigen dieser billige und einfache Test keinsfalls ausgelassen werden sollte.

Wenn der Test zeigt das alles ok ist mit den Kolben, Ventilen, der Kopfdichtung
den Kolbenringen, und auch kein Riß im Kopf ist, dann Glückwusch ihr könnt dann schon mal Vieles mit Sicherheit ausschließen.

 

Falls dein Bruder mehr auf Teilelotto steht : Er soll beim nächsten Vollmond eine tote Katze über seine linke Schulter werfen - dann sind 6 richtig gekaufte Teile garantiert ! ( gilt aber nur für Unterlegscheiben)

 

Viel Glück, Beere



#17 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.623 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 17.11.2018 - 18:08

Was erwartest du von einem Druckverlusttest, wenn der Motor im kaltem Betriebsmodi läuft?

 

Man erwartet ja schließlich ein Ergebnis, wenn man einen Test durchführt.



#18 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.623 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 17.11.2018 - 18:10

 

Naja, Luft oder Benzindampf sollte definitiv nicht aus dem Railventil kommen. Auch nicht bei einer defekten Pumpe!

 

 

Hatte er das geschrieben?  Dann hab ich das überlesen....



#19 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.278 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 17.11.2018 - 22:28

Welches Modelljahr ist der Jeep überhaupt? (10. Stelle der VIN) Bei einem 2000er oder 2001er ist der Riss im Zylinderkopf bei solchen Problemen wahrscheinlich. Ab 96 hat er OBD2, das sollte jede Werkstatt auch in Australien beherrschen und es hilft zum Beispiel die Lambdasonde zu überprüfen.

Es gab auch mal eine Nachrüstung mit einem Hitzeschutzblech unter der 3. und 4. Einpritzdüse gegen den Wärmestau.

Zuviel Kühlmittel? Was zuviel aufgefüllt wurde drückt durch den Überlauf des Ausgleichsbehälters raus wenn er das erste Mal auf Betriebstemperatur kommt, danach ist es dann nicht mehr zuviel. In jedem Fall ist das aber nur ein Symptom, keine Fehlerursache.

Das komische Klacken des Gaspedals beim Beschleunigungsversuch liesse sich zum Beispiel durch Backfire (gegen die Drosselklappe) wegen eines stark abgemagerten Gemischs erklären. Die anderen beschriebenen Symptome vertragen sich auch damit. :idea1:

 



#20 Massi593

Massi593

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:

Geschrieben 03.12.2018 - 07:49   Best Answer

Guten Tag,

entschuldigt dass ich mich erst jetzt wieder melde. Also das Problem ist gelöst und im Endeffekt lag es an der Zündspule, da diese wohl defekt war hat die Lambdasonde auch einen Schlag abbekommen und als wir die Zündspule tauschen ließen, ließen wir die (neue) Lambdasonde natürlich drin, ist ja neu dachten wir uns. Aber als der Mechaniker mal probeweise die Alte (die wir zum Glück noch hatten) installierte war das Problem gelöst. Ich wollte euch hiermit nur danken dass sich so viele Menschen Gedanken gemacht haben um uns zu helfen und das Rätsel des defekten Jeeps auflösen.

#21 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 9.623 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 03.12.2018 - 08:08

Nichts geht über einen fähigen Mechaniker...auch wenn der sonst Rollatoren repariert.


  • Dave1989 gefällt das

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#22 Beere

Beere

    Mitglied

  • Member
  • 47 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Westliches Mittelfranken

Geschrieben 04.12.2018 - 23:44

Aus #1 mittig : 

 

...." Als nächstes da die Probleme nicht verschwanden hat er die Kraftstoffleitung auf unddichtigkeit kontrolliert. Es kam anscheinend viel Luft aus der Leitung (Schraube am Motorraum wo die Luft raus kam). Außerdem war das Benzin sehr heiß das aus der Kraftstofleitung kam. So heiß das er sich die Hände leicht verbrüht hat. "....

 

...und an allem war die Zündspule schuld ?




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0