Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Brüllmücke (36)

  • s Foto

    donna1 (60)

  • s Foto

    Black94 (54)

  • s Foto

    markignite (45)

  • s Foto

    JK67 (52)

Anstehende Veranstaltungen


Foto

Kaufberatung KJ 2.8 CRD Bj. 2007


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
17 Antworten

#1 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 10.01.2019 - 11:50

Hallo Jeep-Forum,

 

ich bin neu hier und bin gerade auf der Suche nach einen Cherokee.

Leider kenne ich mich bei Jeep so gut wie gar nicht aus und hoffe hier ein paar Tipps zubekommen :)

 

Der Wagen soll ein Zweitwagen werden und wird vor allem auf Feldwegen und im Wald bewegt.

 

was sagt ihr zu diesem Inserat?

 

https://suchen.mobil...4d-7f2d94a030fd

 

Auf was soll man bei den Kilometern achten bzw. welche Reparaturen fallen gerne bei über 180tkm an?

 

Freu mich auf Antworten.

 

SG 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Jeephummel

Jeephummel

    Mitglied

  • Member
  • 105 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:schwäb. Alb
  • Vorname:Lars

Geschrieben 10.01.2019 - 12:52

Hallo Scharni,

 

rein optisch macht der einen guten Eindruck, auch die Kilometer passen zum Alter. Wenn Du den anschaust, dann gucke bitte drunter, wegen Rost und auch wegen evtl. Öl an Motor, Getrieben, Achsen und auch die Achsmanschetten mal ansehen (wenn das ein seriöser Händler ist, dann fährt er den auch mal auf die Bühne).

Der Preis stimmt meiner Meinung nach auch (mit Sicherheit noch verhandelbar). Wenn das Serviceheft passt, ist das ok.

Ich habe allerdings den Nachfolger, deshalb kann ich zu den, bei dem km-Stand auftretenden evtl. Mängeln/Problemen nicht sagen.

Wir haben hier aber sehr viele KJ-Besitzer, die Dir das bestimmt beantworten können.

 

LG Lars



#3 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 11.01.2019 - 09:22

Hallo Lars,

 

danke für deine schnelle Antwort.

Vl. können noch ein paar KJ-Besitzer ihrer Meinung preis geben.

 

SG



#4 McCorner

McCorner

    Mitglied

  • Member
  • 866 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf
  • Vorname:Frank

Geschrieben 18.01.2019 - 11:37

Als Schaltewagen kann der, glaube ich, nicht ganz so viel ziehen, sollte aber noch reichen. Bei 200.000. wäre wohl wieder der Zahnriemen fällig. Feucht ist der bei mir von unten auch immer, aber solange nichts tropft, sollte es nicht so schlimm sein. Ansonsten schönes Auto. Nur nix für Umweltzonen mit Dieselfahrverbot... aber die gibt es ja wohl nicht auf der schwäbischen Alp :wave:



#5 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 20.01.2019 - 14:47

Für den Hänger hab ich ein anderes Zugpferd :)
Der Wagen würde nach Österreich gehen, hier gibt es keine Probleme mit Umweltzonem 😃

#6 Takeiteasy

Takeiteasy

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.086 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bayern

Geschrieben 22.01.2019 - 17:32

Hi, 

 

Rost ist gerne an den unteren Türfalzen oder auch an den Seitenschwellern, wo er sich oft hinter den Kunststoffkappen eingenistet hat. Das Problem dabei: Das sieht man nicht - man müsste die Endkappen aus Kunststoff abnehmen. Das geht aber nicht ohne aufbohren. Aber das sind nur "Kleinigkeiten". Eigentlich ist alles recht massiv und zum Teil verzinkt.

 

Probleme mit Undichtigkeiten sowohl am Motor (hier der Simmerring zwischen Motor und Getriebe) als auch an der Hinterachse (Differential Ausgang und beide Seiten der Starrachse) sind schon fast die Norm. Irgendwo kommt immer etwas raus. Damit muss man leben, solange es kein Problem für den TÜV ist. Achte auch auf den Turbolader wie er sich "anhört" beim Gas geben. Viele Besitzer lassen den Motor nach einer Fahrt im Stand nicht nachlaufen. Das ist aber daher wichtig, damit das Öl abfließen kann und sich nicht im heißen Turbolader "absetzt". 

Manche Dinge an diesem Fahrzeug sind robust gebaut, andere Teile billig hergestellt und nicht sehr haltbar. Der KJ lässt sich aber gut reparieren und die Teile sind nicht teuer. 

 

Mein Tipp bei der Besichtigung: Nimm dir alte Kleidung mit und leg dich unter das Fahrzeug (mit Taschenlampe)  - checkt alles von vorne bis hinten durch. Prüfe die vorderen Lager, wobei es schön wäre, wäre der Wagen aufgebockt. Ach ja, noch was, hinten gibt es einen Querlenker, der wie ein Bumerang aussieht: Dessen Gummilager sind auch oft ausgeschlagen. 

 

Da es keine Automatik-Fahrzeug ist, hast du nur den normalen, zuschaltbaren Allradantrieb verbaut, was heißt, auf einer trockenen Strasse darfst du den nicht benutzen, weil er sonst verspannt. Die Kraftverteilung ist hier 50:50 starr. 

 

Na dann, viel Spaß beim testen. 

 

Grüße von Otto 

 

 

 

 



#7 Takeiteasy

Takeiteasy

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.086 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bayern

Geschrieben 22.01.2019 - 17:34

Als Schaltewagen kann der, glaube ich, nicht ganz so viel ziehen, sollte aber noch reichen. Bei 200.000. wäre wohl wieder der Zahnriemen fällig. Feucht ist der bei mir von unten auch immer, aber solange nichts tropft, sollte es nicht so schlimm sein. Ansonsten schönes Auto. Nur nix für Umweltzonen mit Dieselfahrverbot... aber die gibt es ja wohl nicht auf der schwäbischen Alp :wave:

Hi Frank, 

 

ich glaube fast, wir sind hier die Letzten... Machst du oder ich "das Licht aus?"



#8 McCorner

McCorner

    Mitglied

  • Member
  • 866 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf
  • Vorname:Frank

Geschrieben 22.01.2019 - 22:36

Hi Otto,

schön, dass es dich hier auch noch gibt. Ich weiss noch nicht, wie lange ich hier noch mache. Da ich in Düsseldorf und Köln arbeite und beides vielleicht bald mit meinem Diesel nicht mehr zu befahren ist, muss ich mich auch mal nach was anderem umschauen. Aber für den neuen Cherokee reicht das Geld nicht :no:



#9 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 24.01.2019 - 06:00

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten und sorry für die späte Rückmeldung.

Ich hab jetzt noch einen zweiten zur Auswahl da ich für den Deutschen ziemlich viel NoVa nachzahlen muss.

Zu dem zweiten Angebot:

https://www.willhabe...d-td-290842497/

Der Verkäufer hat einen Ankaufstest bei Öamtc (bei euch ADAC) machen lassen.
Hierbei kam folgendes raus:

Differential hinten undicht
Motor schwitzt
Radlauf hinten angerostet
Heckscheibenwischer unwirksam
Längsträger vorne angerostet
Radlauf hinten angerostet
Kofferraumdeckel/Heckklappe angerostet

Sind solche Mängel normal mit dem Bj. und die Kilometer?

Sg Scharni

#10 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 24.01.2019 - 06:10

Hi, 
 
Rost ist gerne an den unteren Türfalzen oder auch an den Seitenschwellern, wo er sich oft hinter den Kunststoffkappen eingenistet hat. Das Problem dabei: Das sieht man nicht - man müsste die Endkappen aus Kunststoff abnehmen. Das geht aber nicht ohne aufbohren. Aber das sind nur "Kleinigkeiten". Eigentlich ist alles recht massiv und zum Teil verzinkt.
 
Probleme mit Undichtigkeiten sowohl am Motor (hier der Simmerring zwischen Motor und Getriebe) als auch an der Hinterachse (Differential Ausgang und beide Seiten der Starrachse) sind schon fast die Norm. Irgendwo kommt immer etwas raus. Damit muss man leben, solange es kein Problem für den TÜV ist. Achte auch auf den Turbolader wie er sich "anhört" beim Gas geben. Viele Besitzer lassen den Motor nach einer Fahrt im Stand nicht nachlaufen. Das ist aber daher wichtig, damit das Öl abfließen kann und sich nicht im heißen Turbolader "absetzt". 

Manche Dinge an diesem Fahrzeug sind robust gebaut, andere Teile billig hergestellt und nicht sehr haltbar. Der KJ lässt sich aber gut reparieren und die Teile sind nicht teuer. 
 
Mein Tipp bei der Besichtigung: Nimm dir alte Kleidung mit und leg dich unter das Fahrzeug (mit Taschenlampe)  - checkt alles von vorne bis hinten durch. Prüfe die vorderen Lager, wobei es schön wäre, wäre der Wagen aufgebockt. Ach ja, noch was, hinten gibt es einen Querlenker, der wie ein Bumerang aussieht: Dessen Gummilager sind auch oft ausgeschlagen. 
 
Da es keine Automatik-Fahrzeug ist, hast du nur den normalen, zuschaltbaren Allradantrieb verbaut, was heißt, auf einer trockenen Strasse darfst du den nicht benutzen, weil er sonst verspannt. Die Kraftverteilung ist hier 50:50 starr. 
 
Na dann, viel Spaß beim testen. 
 
Grüße von Otto 
 
 
 
 

Hallo Otto,

Wegen dem Allrad:
Ich darf damit auf trockener Fahrbahn nicht den kompletten Lenkwinkel nutzen, oder darf man den wirklich nur auf losen Untergrund verwenden?
Meine Allrad-Erfahrungen kommen zur Zeit leider nur von einem Suzuki Jimny. Dieser knarzt wenn man auf fester Straße mit Allrad zuviel einschlägt.

Sg. Scharni

#11 KI393

KI393

    Mitglied

  • Premium Member
  • 328 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:24321
  • Vorname:Carsten

Geschrieben 24.01.2019 - 11:31

Mich gibts auch noch ;-), das Thema hatten wir aber schon so oft.

 

Meiner hat fast jeden Monat "aua": diesen Monat habe ich endlich den Sensor für den Allradantrieb im VTG erneuert (wenn er 4low statt Fulltime meldet schaltet der Automat seltsam), letzten Monat ein Gelenk an der vorderen Kardanwelle, Monat davor Gelenk Antriebswelle vorne links, Juli/August beide Radlager vorne, davor die Gleitbolzen hinten an den Bremssätteln, davor Traggelenke vorne, davor ein Ventil an der Einspritzpumpe, ........2018 auch Batterie, Spritschlauch, Reifen, ZR ist überfällig....es ist halt ein Hobby und nicht wirtschaftlich erfolgreich ;-). Ich bin aber auch 40000km gefahren in 2018...80km tgl. als Pendler, Urlaube Griechenland und Korsika, ......

Meiner hat schon "immer" Rost an der 3. Bremsleuchte, nun auch oben an der Frontscheibe, am Schweller außen durch Steinschlag, etwas um die Heckleuchten rum.

Turboschläuche sind längst erneuert, Simmering Motor Kurbelwelle vor > 100000km schon, Steckachse hinten rechts samt Lager schon 2 mal (seufz), Lager an der LiMa, Handbremshebel.....der Jeep ist eine endlose Geschichte....und ein tolles, etwas lautes Auto ;-). Aber als Schalter, hmmmmmm.


  • Jimny gefällt das

#12 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 24.01.2019 - 12:00

Mich gibts auch noch ;-), das Thema hatten wir aber schon so oft.
 
Meiner hat fast jeden Monat "aua": diesen Monat habe ich endlich den Sensor für den Allradantrieb im VTG erneuert (wenn er 4low statt Fulltime meldet schaltet der Automat seltsam), letzten Monat ein Gelenk an der vorderen Kardanwelle, Monat davor Gelenk Antriebswelle vorne links, Juli/August beide Radlager vorne, davor die Gleitbolzen hinten an den Bremssätteln, davor Traggelenke vorne, davor ein Ventil an der Einspritzpumpe, ........2018 auch Batterie, Spritschlauch, Reifen, ZR ist überfällig....es ist halt ein Hobby und nicht wirtschaftlich erfolgreich ;-). Ich bin aber auch 40000km gefahren in 2018...80km tgl. als Pendler, Urlaube Griechenland und Korsika, ......

Meiner hat schon "immer" Rost an der 3. Bremsleuchte, nun auch oben an der Frontscheibe, am Schweller außen durch Steinschlag, etwas um die Heckleuchten rum.

Turboschläuche sind längst erneuert, Simmering Motor Kurbelwelle vor > 100000km schon, Steckachse hinten rechts samt Lager schon 2 mal (seufz), Lager an der LiMa, Handbremshebel.....der Jeep ist eine endlose Geschichte....und ein tolles, etwas lautes Auto ;-). Aber als Schalter, hmmmmmm.


Da hast du schon ordentlich investiert 😃
Bei mir soll es ein Zweitwagen werden somit wird er nicht so intensiv genutzt.

Warum hast du beim Schalter bedenken?

#13 Takeiteasy

Takeiteasy

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.086 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bayern

Geschrieben 24.01.2019 - 16:34

Mich gibts auch noch ;-), das Thema hatten wir aber schon so oft.

 

Meiner hat fast jeden Monat "aua": diesen Monat habe ich endlich den Sensor für den Allradantrieb im VTG erneuert (wenn er 4low statt Fulltime meldet schaltet der Automat seltsam), letzten Monat ein Gelenk an der vorderen Kardanwelle, Monat davor Gelenk Antriebswelle vorne links, Juli/August beide Radlager vorne, davor die Gleitbolzen hinten an den Bremssätteln, davor Traggelenke vorne, davor ein Ventil an der Einspritzpumpe, ........2018 auch Batterie, Spritschlauch, Reifen, ZR ist überfällig....es ist halt ein Hobby und nicht wirtschaftlich erfolgreich ;-). Ich bin aber auch 40000km gefahren in 2018...80km tgl. als Pendler, Urlaube Griechenland und Korsika, ......

Meiner hat schon "immer" Rost an der 3. Bremsleuchte, nun auch oben an der Frontscheibe, am Schweller außen durch Steinschlag, etwas um die Heckleuchten rum.

Turboschläuche sind längst erneuert, Simmering Motor Kurbelwelle vor > 100000km schon, Steckachse hinten rechts samt Lager schon 2 mal (seufz), Lager an der LiMa, Handbremshebel.....der Jeep ist eine endlose Geschichte....und ein tolles, etwas lautes Auto ;-). Aber als Schalter, hmmmmmm.

Hi Carsten, 

 

ich wusste gar nicht, dass du auch noch hier dabei bist.

 

Seit einiger Zeit geht es auch bei meinem KJ mit dem Rost los. Letztes Jahr wurden die Seitenschweller neu gemacht - kann man aber selber machen. Außerdem die Zylinderkopfdichtung; bei der Gelegenheit auch den Zahnriemen, die Glühkerzen, die Wasserpumpe und das Thermostat. Natürlich auch die Treibriemen, die Spannrolle (ist zerbrochen) und das Lager an der Lichtmaschine, das leider nie lange hält. Weil er danach nicht mehr angesprungen ist, hat sich auch noch der Anlasser verabschiedet. Die Lager vorne, die Traggelenke, der hintere Querlenker und diverse Abdichtungsmaßnahmen waren auch noch. Oh ja, das Geld ist nur so geflogen... 

 

Nichts für Sparfüchse, der Cherokee. Aber: Alle Ersatzteile in verschiedener Qualität günstig zu haben. Auch teilweise leichter Einbau. Die selbstnachstellende Handbremse macht immer Probleme - ist sie richtig eingestellt, dann dauert es nicht lange und das Ding funktioniert wieder nicht einwandfrei. Ist aber bei einem Automatik-Fahrzeug mehr oder weniger egal. Nur dem TÜV passt das meistens nicht.   

 

Wer sich so ein Auto kauft, der sollte immer wieder mit ein paar Eigenarten rechnen. Günstig auch, wer sich selber -zumindest ein wenig- helfen kann. Vieles lässt sich einfach selber reparieren - selbst die Lager vorne, die nicht eingepresst werden müssen. 

 

Aber ja, was soll man Scharni raten ?  Ist er leidensfähig, dann sollte er zuschlagen. Ansonsten empfehle ich den Griff zu einem Japaner, die zwar auch ihre Macken haben, aber nicht so konzentriert wie bei Jeep. 

 

Grüße von Otto 



#14 Takeiteasy

Takeiteasy

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.086 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bayern

Geschrieben 24.01.2019 - 16:46

Hallo Otto,

Wegen dem Allrad:
Ich darf damit auf trockener Fahrbahn nicht den kompletten Lenkwinkel nutzen, oder darf man den wirklich nur auf losen Untergrund verwenden?
Meine Allrad-Erfahrungen kommen zur Zeit leider nur von einem Suzuki Jimny. Dieser knarzt wenn man auf fester Straße mit Allrad zuviel einschlägt.

Sg. Scharni

Hi Scharni, 

 

die Verspannung bei dieser Allrad-Variante ist durch starre Sperrung, 50% vorne und 50% hinten, so hoch, dass es evtl. auf trockener Fahrbahn zu Fahrwerksschäden kommen kann. Das dürfte beim Jimny auch so sein (50:50). Nur beim Allradantrieb der Automatikausführungen ist die Sperre nicht starr - sind aber trotzdem noch 60% vorne und 40% hinten- und du kannst ihn bedenkenlos immer dazuschalten. Aber nicht vergleichbar mit einem Audi Quattro oder ähnlichen Herstellern.  

 

Ich habe mehrere Hersteller und Allradsysteme  schon länger gefahren und Allrad auch auf der Strasse immer dazu geschaltet - allerdings nur, wenn es feucht oder schneebedeckt war. Im Gelände dann immer, das ist egal.

 

Grüße von Otto  



#15 KJ2007

KJ2007

    Mitglied

  • Member
  • 387 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:1200 und 1320
  • Vorname:Heinz

Geschrieben 24.01.2019 - 17:57

Hi,

 

gebe ich halt auch meinen Senf dazu.... :wave:

 

Ich habe einen der letzten KJ in Verwendung.

2,8er Liberty, Automatik, Leder, aus Italien/Mailand...

 

Km Stand etwa 140.000...da aus Italien wahrscheinlich 240.000 Km :angel:

 

Rost absolut NULL... Unterboden sieht aus wie 1000 km

Ledersitz Fahrerseitig wurde vom Vorbesitzer erneuert...Inneneinrichtung 1b

 

Bis jetzt investiert:

4 neue Glühkerzen ( waren 4 verschiedene drinnen....)

Zahnrad Vakkumpume Bremskraftverstärker

Motoröl,

Servolenkungsöl,

Filter

 

das wars :bounce:

 

Positive:

Motor und Automatik harmonieren sehr gut miteinander

Zieht ordentlich los

Heizung zufriedenstellend für einen Diesel

 

Negative:

Trampeltier...nie wieder 1000 Km Autobahn...

Verbrauch 9,5...16 Liter Autobahn/Stadt

 

 

Sonst fällt mir dazu nichts ein.

 

Das Willhabenangebot ist zu teuer.

4...5.000 Euro ist realistisch.

Bringt er um den Preis nicht an...NOVA ist kein Argument.

 

IIch komme auch aus Österreich.

 

 

 

Ledersitze geringer Seitenhalt

 

 

 

 

 



#16 Scharni

Scharni

    Newbie

  • Einsteiger
  • 7 Beiträge:

Geschrieben 01.02.2019 - 14:50

Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.

Ich werde mir definitiv eine Jeep holen, jedoch halte ich nach einem Automatik ausschau.

Sobald ich einen Besitze werde ich mich dementsprechend vorstellen :)

Sg. Scharni

#17 KJERK

KJERK

    Mitglied

  • Member
  • 41 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 06.03.2019 - 01:09

Hallo Scharni!
Suche ruhig weiter, es lohnt sich!
Ich finde die Kombi Diesel/163PS/Facelift ab 2005/Automatik/Limited ist perfekt.
Ich bin total happy mit dem Cherokee!
Hatte vorher 2 Jahre nen VW T5 Highline mit 2,5tdi/174PS (der kostete neu mal locker das Doppelte, jetzt gebraucht nach 10 Jahren sogar das Vierfache eines Cherokee, aber viel lauter vom Motorgeräusch).
Der Cherokee gefällt mir, weil er noch das typische Jeep-Gesicht hat, sehr wendig ist und auch im Innenraum cool aussieht, halt noch nen Geländewagen und kein SUV!
Komme gerade heute vom ersten Skiurlaub aus dem schönen Bayern/Salzburgerland mit dem Cherokee (2.8 Diesel Limited, EZ: 2006/163PS/248000km gelaufen) zurück. 800 km hin und 800 km wieder zurück. Total entspannt, zu 90% schön mit Tempomat 120-130km/h (Verbrauch 9,8L), schneller gehts eh nicht, weil die ganze Strecke Baustellen und Tempolimit.
Habe den Jeep erst seit ca. 2,5 Wochen und bin sehr angetan. Der läuft total schön, zieht gut durch und hat sogar Überhol-Image...d. h. trotz penibel eingestelltem Tempomat keine Drängler, keine Lichthupen oder Blinker links Drängler. War ich bisher nur im Range Rover gewohnt.
Ist bei mir zwar nur mein klassisches Winterauto/Zweitauto (12-15tkm/p.a.), aber selbst mein Junior (Fahranfänger) findet den cool.
Abschliessend: Ich finde bei Gebrauchtpreisen von ca. 3.500-5.500 (je nach Zustand/Ausstattung/km/grüne Plakette?) ein total unterschätztes Auto! Gruß. Tom

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#18 gemmy

gemmy

    Mitglied

  • Member
  • 75 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Neckarsulm
  • Vorname:Günther

Geschrieben 08.03.2019 - 18:35

Abschliessend: Ich finde bei Gebrauchtpreisen von ca. 3.500-5.500 (je nach Zustand/Ausstattung/km/grüne Plakette?) ein total unterschätztes Auto! Gruß. Tom

 

sehe ich auch so

 

So schnell machen wir das Licht nicht aus.

 

Der Schalter ist aber auch in Ordnung. Bei meinem 2,8er  Diesel, EZ Feb 2008,hab ich bis jetzt auf 130tkm eigentlich nur Zahnriemen, 2xGlühkerzen, 3x Bremse kmpl. und an der Hinterachse rechts und links Außen die WDS erneuert. Natürlich durfte ich auch den Oberen Querlenker schon reparieren. Fahre aber auch min 50% Anhänger mit bis zu 3,5t. Habe die Zuglasterhöhung auf 3350+150 Stützlast eingetragen.  Jo so langsam fängt die Braune Pest an der Heckklappe an.

 

Günther




4 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 4 | Anonyme Mitglieder: 0