Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Fidscher (59)

  • s Foto

    Stefanc (57)

  • s Foto

    Paule (53)

  • s Foto

    Laredohopper (49)

  • s Foto

    guentherz (68)

Anstehende Veranstaltungen


Foto

Wassereinbruch F-Head


  • Please log in to reply
7 Antworten

#1 HeikoL

HeikoL

    Newbie

  • Einsteiger
  • 4 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 14.01.2019 - 00:22

Hallo Jeep-Gemeinde,

jetzt, nachdem ich meinen 61er Ex-Schweizer rundum saniert habe, entdecke ich das Jeep Forum und melde mich hiermit offiziell an.

Bisher habe ich mein Wissen aus cj3b.info gezogen, freue mich jetzt aber über deutschsprachige Hobbygenossen.

Nun zu meinem Problem, durch das ich auf das Forum aufmerksam wurde:

Im Rahmen der Instandsetzung wurde auch der Motor (F-Head, klar) revidiert. Sprich: sämtliche Lager, Dichtungen, Ventilführungen, Kolben im 1. Übermaß und diverser Kleinkram wurden erneuert.

Vor einigen Tagen habe ich dann den glänzenden Motor zurückbekommen und natürlich sofort verbaut.

Nachdem alle Betriebsstoffe aufgefüllt waren, habe ich mich daran gegeben, den Solex einzustellen. Sodann fand eine kurze Probefahrt statt, die im Desaster endete :shocked: . Ein Großteil des Kühlwassers hat sich in die Ölwanne ergossen und dort eine hübsche Emulsion gebildet.

Nach einigen Stunden Reinigung und Suche habe ich dann den Übeltäter gefunden. Im Rohr der Verteilerwelle scheint ein Riss zu sein, durch den Wasser an der Verteilerwelle entlang über das Ritzel der Ölpumpe in den Ölkreislauf gerät. Ja, der Profi hätte abdrücken können - hat er aber nicht. :no:

Nun meine Frage: hat jemand von euch dieses Problem schon mal gehabt? Wenn ja, wie habt ihr den Motor gerettet? 

 

Schöne Grüße

 

Heiko



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Hawkeye

Hawkeye

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.357 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg
  • Vorname:Andreas

Geschrieben 14.01.2019 - 15:10

Moin, schöne scheisse mir ist vor Jahren das an einem Motorradmotor (CX500) passiert Simmerin der Kurbelwelle Undicht.

Blieb damals nur über Motor soweit zu zerlegen wie man, bei dem Fall grüne Pampe, sehen konnte und alle Leitung mit Petroleum gespült.

Haben dann zur Sicherheit noch zweimal in sehr kurzen Intervall das Öl gewechselt, glaube 50 und 100km.

 

Hat drei Tage gedauert.

Motor lief danach einwandfrei noch fast 50tkm

Hoffe bei dir wird's nicht so schlimm.



#3 HeikoL

HeikoL

    Newbie

  • Einsteiger
  • 4 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 20.01.2019 - 02:35

Ja, die Katastrophe ist groß. Es ist tatsächlich ein Riss in dem Röhrchen der Verteilerwelle. Man sieht im Endoskop sogar einen Versatz von ca. 0,5mm. Mein Nachbar machte mir nun Hoffnungen, das Ganze mit Bars Leaks dichtzubekommen. Ich bin noch skeptisch. Meine Überlegungen gehen eher in Richtung Aufreiben und Passrohr einpressen. Mein Motormann ist skeptisch, ein 130mm langes 17mm dickes Rohr mit einer Wandstärke von 2mm eingepresst zu bekommen. Kann mir da jemand eine Empfehlung geben?

#4 73cj5258

73cj5258

    Mitglied

  • Member
  • 127 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:79777

Geschrieben 21.01.2019 - 17:54

Ich finde die Einpressvariante gut. Wenn du es sauber ausgerieben bekommst kannst ja das Röhrchen bis auf die letzten 30mm ein bischen kleiner machen und dann mit nem passenden Dorn montieren.
Soweit ich weiss gibts auch Loctide wo 200 grad hält.
Viel Glück

#5 HeikoL

HeikoL

    Newbie

  • Einsteiger
  • 4 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 24.01.2019 - 16:56

Ich finde die Einpressvariante gut. Wenn du es sauber ausgerieben bekommst kannst ja das Röhrchen bis auf die letzten 30mm ein bischen kleiner machen und dann mit nem passenden Dorn montieren.
Soweit ich weiss gibts auch Loctide wo 200 grad hält.
Viel Glück



#6 HeikoL

HeikoL

    Newbie

  • Einsteiger
  • 4 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Heiko

Geschrieben 24.01.2019 - 16:58

Vielen Dank für den Zuspruch. Ich werde dann mal ans Werk gehen. Die Loctite-Idee gefällt mir. Werde ich machen. Wer hat einen Tipp, aus welchem Material ich das Röhrchen fertigen soll? Der Block ist aus Grauguss. Die Wärmedehnung sollte sicherlich berücksichtigt werden.

#7 Claude

Claude

    Gröllhalden Jeeper

  • Advanced Member
  • 4.615 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schlierbach (Schweiz)

Geschrieben 05.02.2019 - 16:36

Hallo Jeep-Gemeinde,

..........

Vor einigen Tagen habe ich dann den glänzenden Motor zurückbekommen und natürlich sofort verbaut.

Nachdem alle Betriebsstoffe aufgefüllt waren, habe ich mich daran gegeben, den Solex einzustellen. Sodann fand eine kurze Probefahrt statt, die im Desaster endete :shocked: . Ein Großteil des Kühlwassers hat sich in die Ölwanne ergossen und dort eine hübsche Emulsion gebildet.

Nach einigen Stunden Reinigung und Suche habe ich dann den Übeltäter gefunden. Im Rohr der Verteilerwelle scheint ein Riss zu sein, durch den Wasser an der Verteilerwelle entlang über das Ritzel der Ölpumpe in den Ölkreislauf gerät. Ja, der Profi hätte abdrücken können - hat er aber nicht. :no:

Nun meine Frage: hat jemand von euch dieses Problem schon mal gehabt? Wenn ja, wie habt ihr den Motor gerettet? 

 

Schöne Grüße

 

Heiko

 

Ich würde mal den Motorenbauer fragen was er davon hält, respektive Garantieanspruch stellen....



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#8 Thunderbird1987

Thunderbird1987

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.995 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Neuhausen
  • Vorname:André

Geschrieben 03.03.2019 - 08:54

Je nach Möglichkeit könnte man das Röhrchen tiefkühlen um das alles noch zu erleichtern.




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0