Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Thomas (51)

  • s Foto

    Jeeppusch (57)

  • s Foto

    metroracer (45)

  • s Foto

    Medusalix (42)

  • s Foto

    ckn14 (58)


Foto

Gedankenspiel: XJ als Elektrofahrzeug


  • Please log in to reply
17 Antworten

#1 AndreasP

AndreasP

    Mitglied

  • Member
  • 164 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:HSK

Geschrieben 14.03.2019 - 10:00

Hallo zusammen,

wie lange wir unsere US Spritvernichter auf deutschen Straßen noch fahren dürfen ist ungewiss. Selbst Fahrzeuge mit H-Kennzeichen sind wahrscheinlich zukünftig von Fahrverboten nicht ausgeschlossen. Diesel sind erst der Anfang. Was tun? Verschrotten…viel zu schade. In meinen Augen Ressourcenverschwendung und Vernichtung historischen Kulturgutes. Warum nicht auf E-Antrieb umbauen?

Es gibt Firmen, die machen sowas: http://www.lorey-maschinenbau.de

 

Über die Wirtschaftlichkeit, Kosten und Sinnhaftigkeit will ich hier nicht diskutieren. Es geht um die technische Machbarkeit. Bei Schaltgetrieben scheint das kein Problem zu sein, bei Automatik schon.

 

Platz, denke ich, wäre genug da. Wenn der Reihensechser raus ist, gibt’s viel Luft im Motorraum. Der 70 Liter Tank würde Platz für einen weiteren Akku oder sonstige Aggregate (z.B. Innenraumheizung) frei machen. Adapter ans Getriebe kann ein aktuelles Bearbeitungszentrum problemlos fertigen. Wie könnte man das Automatikgetriebe erhalten? Es müsste eine Steuerung programmiert werden, die, wie beim Verbrenner, in Abhängigkeit vom Lastzustand die Schaltpunkte bestimmt. Elektroniker vor. Geht das? Was braucht man? Motordrehzahl, Stromaufnahme des E-Motors und Geschwindigkeit als Parameter sollten dem entsprechen, was die verbaute Elektronik macht. Sonstige Probleme in Sicht? Antrieb von Servolenkungspumpe und Klimakompressor kann auch elektrisch erfolgen. Innenraumheizung müsste elektrisch erwärmt werden. Was sonst noch?

Wenn das Fahrzeuggewicht das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreitet und die Leistung des Motors nicht höher ist als die des Verbrenners sollte die Zulassung machbar sein. Die Dimensionierung vom Bremsen und Fahrwerk dürfte ausreichend sein.

 

Mich würde Eure Meinung zu diesem Thema interessieren.   



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Dave1989

Dave1989

    Fährste quer, siehste mehr...

  • Moderatoren
  • 1.092 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sauerland
  • Vorname:David

Geschrieben 14.03.2019 - 11:01

Ganz einfach: Nimm dir nen XJ mit Schaltgetriebe... Da der Wagen eh nur für die Kurzstrecke taugt (Reichweite bei dem Gewicht und dem CW-Wert sehr gering), kann man dann auch den E-XJ als Zweitwagen anschaffen.

 

Oder Motor und AW4 wegschmeißen und E-Motor mit passendem Getriebe (Variomatic) an das NP242 adpatieren. Fertig.

 

Bei einem Starrachser macht das für mich weniger Sinn, da die Verluste im Antriebsstrang doch erheblich sind. Besser wäre für einen Allradler 4 Nabenmotoren mit eventuellen Planetengetrieben. So entfallen Sperren, Getriebe und sonstiger unnötiger Kram.



#3 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.034 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 14.03.2019 - 11:03

Hallo zusammen,


 

Über die Wirtschaftlichkeit, Kosten und Sinnhaftigkeit will ich hier nicht diskutieren.

 

 

Worüber dann?

 

Technische Machbarkeit ist doch zuhauf belegt.

 

Zumal du kein ATG mehr benötigst.

 

 

Stehen und Fallen tut es allein bei den Kosten, und damit hängt sich die Disskusion im Keime auf.


  • Dave1989 und sepple gefällt das

#4 Amphiranger

Amphiranger

    Mitglied

  • Premium Member
  • 1.989 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14.03.2019 - 11:11

Boah ey, man schreibt ein Aufsatz zum Thema und dann wird der Thread so schnell verschoben, dass die Forumssoftware nicht mehr mein Geschreibsel zuordnen konnte. Alles weg!  :angryfire:

Hab jetzt keine Zeit mehr alles neu zu schreiben!



#5 Mike63

Mike63

    Jeepdriver

  • Premium Member
  • 3.322 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Michael

Geschrieben 14.03.2019 - 14:51

Wer möchte findet zB. hier mehr ....

 

https://www.ecario.i...o-selber-bauen/

 

 

Gruß Michael



#6 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.274 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 14.03.2019 - 16:23

Allrad Pauli hat ja bereits vor ein paar Jahren einen JKU auf Elektro umgebaut. Meines Wissens würde das Original Automatikgetreibe mit verwendet. Auf der Homepage ist ja ein recht detaillierter
Bericht über den Umbau.

#7 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.330 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 14.03.2019 - 17:35

Wozu das olle AW weiter verwenden? Der E-Motor hat ja den entscheidenden Vorteil des vollen Drehmoments aus dem Stand. Und die unnötigen Verluste würden die Reichweite nochmal erheblich verringern. Über die Weiternutzung des Verteilergetriebes kann man nachdenken, aber Radnabenmotoren halte ich auch für die optimale Lösung. Eventuell mit schaltbaren Vorgelegen für's Gelände.
  • Woliket und TheGrandJeep gefällt das

#8 Mike63

Mike63

    Jeepdriver

  • Premium Member
  • 3.322 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Michael

Geschrieben 15.03.2019 - 07:36

Wozu das olle AW weiter verwenden? Der E-Motor hat ja den entscheidenden Vorteil des vollen Drehmoments aus dem Stand. Und die unnötigen Verluste würden die Reichweite nochmal erheblich verringern. Über die Weiternutzung des Verteilergetriebes kann man nachdenken, aber Radnabenmotoren halte ich auch für die optimale Lösung. Eventuell mit schaltbaren Vorgelegen für's Gelände.

 

E Motoren könne jede menge ... auch was dass Drehmoment angeht aber das Problem sehe ich eher in dem punkt das 

beim Abrufen des vollen Drehmoment man sich bei einer Leistungsaufnahme befindet das mit Akku nur kurz bzw. bei 

sehr geringer Reichweite mach bar ist zur Zeit.

 

Der weg sollte sein den Antrieb in einem optimalen Bereich - Meiste Leistung bei dem geringsten Leistungsaufnahme zu betreiben.

Das schaft Fahrzeit und Reichweite.

 

ob jetzt Narbenmotoren beim XJ Sinn machen oder nicht ist wohl platz und Leistungsabhängig ..... evt. gibt es mal einen 

Link mit Leistungsangaben und Baugröße.?!

 

Einen Motor mit fest 1 -3 Festdrehzahlen könnte man mit einem Automatik Getriebe so koppeln .... bei der Regelung 

rein Elektrisch wird der Aufwand der Regelung wohl den Rahmen sprengen ... 

 

 

Das nur mal meine persönliche Sicht dazu ... Interessant ist das Thema .... es fehlt nur der Fluxkompensator oder AKW 

anstelle der Batterie.

 

 

Gruß Michael



#9 schauren

schauren

    Glückspilz

  • Premium Member
  • 947 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ungarn
  • Vorname:Laszlo

Geschrieben 15.03.2019 - 07:51

Oder ein THW Stromgenerator hinten im Anhaenger.....

 

Im Netz gibt es einen roten Mustang, der hat das Teslar Akkupack und einen E-Motor aus einen Gabelstapler drin.

 

Das gute am XJ ist, das er viele geraden Flaechen hat und man so auch über Solarunterstützung nach denken kann.



#10 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.330 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 15.03.2019 - 20:37

Wenn der E-Motor mehr Leistung freisetzt ist er dafür ja auch schneller fertig mit dem Beschleunigen 😏
Entscheidend ist die Leistung, und die ist das Produkt aus Kraft (Drehmoment) und Geschwindigkeit (Drehzahl). Mit Hilfe eines Getriebes kann man das Ausgangsdrehmoment erhöhen indem man die Drehzahl verringert, die Leistung verändert sich nicht (abgesehen von den Verlusten im Getriebe, natürlich).

#11 RTandreas

RTandreas

    Mitglied

  • Member
  • 543 Beiträge:

Geschrieben 16.03.2019 - 17:40

Standardbauteile gibt es heute schon genug, z.B. Frequenzumrichter mit Bremsrückspeisung und integrierter ABS_Funktion und Traktionskontrolle werden in Containercarriern mit Akkubetrieb bzw. dieselelektrisch schon eingesetzt. Gibts also von der Stange. E-Motoren: Radnaben für einen Wagen zum Nachrüsten? Nicht wirklich, zu schwer und groß, Aufhängung... alles neu, lohnt nicht. Kompakte Motoren mit wenig Gewicht entweder zentral oder verteilt an die Achswellen anschließen ist einfacher. Dazu evtl ein Reduktionsgetriebe, ist ne Rechenaufgabe, größerer E-Mot für Drehmoment un d kein Getriebe oder hochdrehenden leichten Motor und eben Getriebereduktion. Plettenberg baut (Modell)Motoren mit 15 kW bei 2kg Gewicht, geht man bei Heinzmann schauen gibts Doppelscheibenläufer mit 30 kW und 30 kg Gewicht, Radnabenantriebe dagegen machen je nach Bauart zwar mehr Drehmoment legen aber deutlich Masse zu so etwa halbe Leistung gleiches Gewicht

Automatikgetriebe kann entfallen, das schafft ein zentraler E-Motor durch sein Kennfeld und vollem Drehmoment ab Stand auch so, nur eben mit/ohne Vorgelegegetriebe. Die eingesparte Masse geht dann in die Akkus.

Kurzum alles machbar und nicht soo teuer - bis auf die Akkus und gerade die sind das einzige Verschleißteil, bis ein Tank durchrostet dauerts aber Akkus altern mit oder ohne Fahren , müssen gepflegt werden und bei Oldis, Zweitwagen und oder eben geringer Fahrleistung wohl absolut nicht lohnend. Eben Hobby so wie ein Gaul der auch gefüttert und gemistet werden muss ob du ihn nun nutzt oder nicht. Wenn die Akkus mal Massenware sind mags besser aussehen aber bis dahin gehts wohl als Zuschussgeschäft wie bei der seligen deutschen Kohleförderung, wo auch ordentlich Kohle verbraucht wurde :wave:

Gruß andi

 

p.s. wers nachlesen mag was es da so an Kleinlösungen schon gibt, die Relationen stimmen schon, auch wenn man andere Leistungsklassen als dort aufgeführt nimmt: https://www.heinzmann.com/de/elektromotoren/scheibenlaeufermotor/synchronmotor       Indutriemotor: https://plettenberg-motoren.net/de/produkte/antriebssysteme/motoren   Modellleichtbau: https://plettenberg-...ushless-motoren



#12 VolvoUmteiger

VolvoUmteiger

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 3.309 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Volker

Geschrieben 16.03.2019 - 18:24

Ich bin sicher das es diese Umrüstmöglichkeiten geben wird. Wenn wir in 10 Jahren in der deutlichen Mehrheit elektrisch oder Hybrid mit Wasserstoff fahren wird konventioneller Sprit auch ohne den Umweltgedanken teuer. Für einen bewegten Oldtimer (+10 Tsd km im Jahr) zu teuer. Sagen wir, für 10 Mille würd ich meinen Z umbauen damit ich Ihn weiter fahren kann. (Allerdings mit Original Soundfile aus dem Lautsprecher des im FM 50 integrierten Soundmoduls). Ein originaler Oldtimer wird mein 5.9 Clown eh nie. Klingt jetzt bescheuert, aber wir sprechen uns wieder.

Es gibt in USA einige Umbauten auf Tesla Basis, die sind zum Niederknien.

#13 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.034 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 16.03.2019 - 19:54

Die Frage, ob Sprit nach der "Flottenelektrifizierung" wirklich teurer wird, oder, mangels Nachfrage sogar billiger....



#14 VolvoUmteiger

VolvoUmteiger

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 3.309 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Volker

Geschrieben 16.03.2019 - 19:58

Die spezifischen Kosten für Transport, Förderung, Tanke bleiben ja fix. Da wird es todsicher teurer.

#15 schauren

schauren

    Glückspilz

  • Premium Member
  • 947 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ungarn
  • Vorname:Laszlo

Geschrieben 16.03.2019 - 20:24

Ich habe mal was von synthetischen Sprit gehört. Auch wenn es nicht zum Thema passt, aber was ist damit?

 

Weil Elektro so super/sauber ist, wie Atomstrom vor 50 Jahren. Und jetzt haben wir den Salat, Salzwerke voll mit Atommüll und Wassereinbruch..... Jetzt muss das 1000fache "entsorgt" werden, aber keiner weiß wohin.

Ich habe einen Arbeitsweg von 50km hin und zurück. Denke schon laenger über einen E-Kleinwagen nach. VW UP und co.... Aber was produzieren wir wieder für einen Müll, den nicht wir wieder ausbuddeln müssen! Mal von Tschernobyl und Fukushima abgesehen.....

 

Ok die Kinder die, die Edelmetalle abbauen.... Die Flaechen die verseucht werden und Grundwasser das verpestet wird .....

 

Ich habe auch Gründe, warum ich kein E-Auto habe.......

 


  • TGSA, Heisseluft, Mik und 3 anderen gefällt das

#16 Urgestein

Urgestein

    Mitglied

  • Member
  • 302 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Westerwald
  • Vorname:Hartmut

Geschrieben 17.03.2019 - 09:40

Die Gedanken sind frei so schizophren sie auch sind.

#17 schauren

schauren

    Glückspilz

  • Premium Member
  • 947 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ungarn
  • Vorname:Laszlo

Geschrieben 17.03.2019 - 09:48

Versteht mich nicht falsch. Ich bin der Meinung, das wir die Erde von unseren Enkeln ausleihen. Das ich ein Petrolhead bin tut nix zur Sache.

 

Ich bin auch nicht gegen das Ganze. Aber solange Patente aufgekauft werden und SORRY die Politik.................................................

Hier geht es nicht um CDU SPD Die Grünen. Es geht um die besagten 1%......

 

Ein XJ als E-Karren, ist ein Traum von mir, aber nur weil er mir auferzwungen wird. Technisch machbar, finanzel nicht umsetzbar.

 

Aber jetzt wieder zurück zum Thema.... Bitte......

 

Ich würde so ein Projekt auch unterstützen. Nur um zu sehen wie es aussehen würde auf der Strasse.



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#18 Elvislebt

Elvislebt

    Mitglied

  • Member
  • 653 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Tom

Geschrieben 18.03.2019 - 14:02

Realistisch ist das E-Auto Mumpitz. Nur weil hintern kein Auspuff mit Abgasen vorhanden ist. Das Problem ist die wachsende Anzahl an Menschen und deren Konsum und Wunsch nach Wohlstand.




1 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 1 | Anonyme Mitglieder: 0