Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Robert89 (30)

  • s Foto

    cangeri (38)

  • s Foto

    uwele4711 (47)

  • s Foto

    AlexanderMay (43)

  • s Foto

    Lex (59)


Foto

Anhängerkupplung Compass 2014


  • Please log in to reply
13 Antworten

#1 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 15.05.2019 - 08:10

Hallo,

 

obwohl einiges über AHK geschrieben steht, habe ich immer noch ein riesíges Fragezeichen im Kopf;

habe nun eine AHK inkl. Kabelsatz gekauft, neu, und frage mich, ob nun mit zusätzlichen Relais gearbeitet werden muss, oder nicht. Ebenso frage ich mich, ob die Heckschürze/Stossfänger demontiert werden muss, ob der Auspuff abmuss, oder nicht. Habe auch bei Jeep verwirrend gegensätzliche Aussagen gehört:

 

"Nein, Stoßstange kann dranbleiben, kann mit der Hand runtergebogen werden."

"Nein, Relais werden nicht benötigt, Kabel werden vorne (Motorraum) angeschlossen." (???)

 

Was denn jetzt? Habe einen Compass 2014 CRD 2,2l Diesel 163 PS m. Rückfahrkamera, die überflüssiger ist als ein Kropf.

 

 



#2 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 171 Beiträge:

Geschrieben 15.05.2019 - 09:31

Moin Mane, üblicherweise liegt der Zuvorrichtung eine Montageanleitung bei. Das ist auch bei dem Elektrosatz so. Irgendwie wirkt es so, als hättest du nicht wirklich ne Ahnung von dem was du da vor hast. Vielleicht solltest du die lieber in einer Werkstatt anbauen lassen? Aber weiter zu deinen Fragen. Den Auspufftopf brauchst du nur abhängen, dann ist da genug Platz um die Zuvorrichtung an den Trägern mit den 4 Bolzen zu verschrauben. Die Stoßstangenverkleidung kann dran bleiben, die wird nur etwas ausgeschnitten. Der E-Satz, da habe ich das Original von Jeep genommen, ist mit Steckern ausgestattet die nur noch am Auto eingstöpselt werden. Der hatte wenn ich mich Recht erinnere 180 Euro gekostet, war es mir aber wert weil der Einbau dadurch simpel ist und ich keine Lust auf CAN Bus Probleme hatte.

Dieser Beitrag wurde von Labrador bearbeitet: 15.05.2019 - 09:33


#3 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 15.05.2019 - 12:07

Moin Mane, üblicherweise liegt der Zuvorrichtung eine Montageanleitung bei. Das ist auch bei dem Elektrosatz so. Irgendwie wirkt es so, als hättest du nicht wirklich ne Ahnung von dem was du da vor hast. Vielleicht solltest du die lieber in einer Werkstatt anbauen lassen? Aber weiter zu deinen Fragen. Den Auspufftopf brauchst du nur abhängen, dann ist da genug Platz um die Zuvorrichtung an den Trägern mit den 4 Bolzen zu verschrauben. Die Stoßstangenverkleidung kann dran bleiben, die wird nur etwas ausgeschnitten. Der E-Satz, da habe ich das Original von Jeep genommen, ist mit Steckern ausgestattet die nur noch am Auto eingstöpselt werden. Der hatte wenn ich mich Recht erinnere 180 Euro gekostet, war es mir aber wert weil der Einbau dadurch simpel ist und ich keine Lust auf CAN Bus Probleme hatte.

 

Das is'n klarer Text, danke!
 



#4 Det65

Det65

    Jetzt erst recht

  • Premium Member
  • 8.436 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:46519 Alpen
  • Vorname:Detlef

Geschrieben 15.05.2019 - 18:07

Wenn der Kabelsatz von Jäger ist muss es nicht unbedingt Mopar sein, denn es gibt eigentlich nicht besseres wie Jägersätze.....



#5 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 171 Beiträge:

Geschrieben 15.05.2019 - 18:50

Det, das kann ich jetzt nicht genau sagen ob der von Mopar oder Jäger war. Ich hab den bei Jeep gekauft, weil die mir sagten das sie mit den universellen mehrfach Ärger hatten. Die abnehmbare Kupplung von Westfalia hab ich seinerzeit im im Netz für weniger als den halben Preis gekauft, den der Jeep Händler haben wollte.

#6 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 15.05.2019 - 19:57

...meine ist von Steinhoff (Polen) und hat 85.- inkl. Versand und Stromsatz gekostet. Der E-Satz ist die Buchse mit daraus hängenden Strippen in bunt. Bestellt für Jeep Compass. Was offensichtlich nix heißen muss.

 

Zu dem Satz " Irgendwie wirkt es so, als hättest du nicht wirklich ne Ahnung von dem was du da vor hast. Vielleicht solltest du die lieber in einer Werkstatt anbauen lassen?" will ich sagen, ich bin gelernter KFZ-Mechaniker, der die Prüfung vor rund 40 Jahren abgelegt hat und seitdem nicht mehr in diesem Gewerbe gearbeitet habe. Thema ist mir nicht ganz fremd, aber ich hatte und habe mit Elektronik nichts im Sinn, weiß aber, dass durch Unwissenheit viel kaputt gebastelt wir, und das brauche ich nicht. Ich schraube an Oldtimern und habe auch ein paar davon. Aber ich brauche nicht den Max machen um dann festzustellen, dass man doch nicht mehr nach alter Väter Sitte anschließt. Aber dafür gibt es ja Foren, in denen man, wenn's gut läuft, auch vermeintlich dumme Fragen stellen kann. Ich lese z.B. im Jeep Workshop Manual, dass man Relais einbauen muss. Bei Jeep selber weiß man nichts davon.

 

Ich habe noch so einige Fragen, vielleicht finde ich ja sogar Antworten und / oder Lösungen.

 

In diesem Sinne frohes Fahren.

 

 



#7 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 20.05.2019 - 07:10

AHK ist dran, Arbeitszeit ca. 3h alleine. Kabel lasse ich in der Werkstatt anklemmen, habe den Mut dazu verloren. Verstehe allerdings trotzdem nicht, was verrutschen soll, wenn ich die Kabel einfach nach Plan angeklemmt hätte, als alles so schön frei lag...



#8 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 171 Beiträge:

Geschrieben 20.05.2019 - 14:08

Ja Glückwunsch dann Mal zum Agrarhaken. Das Geheimnis weshalb es mit einem Universalelektrosatz Probleme geben kann ist der CAN Bus und das TIPM.

#9 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 21.05.2019 - 07:28

Ja danke, aber jetzt bin ich immer noch unter Strom, wollte mich gerade nach Anruf bei Rameder, die mir sagten, "einfach anklemmen und gut is", an den Wagen begeben und die Leitungenn verbinden. Dan lese ich Deine Hiobsbotschaft, an der das einzig tröstende das Wort "kann" ist. Es kann Probleme geben, muss aber nicht. Oder? Nochmal mein Plan: Checken, wie die Kabelbelegung ist, merken/markieren, Batterie abklemmen, verkabeln, Batterie anklemmen, freuen.

Die Begriffe CAN Bus und TIPM habe ich zwar scchonmal gehört, kann aber dazu genausoviel sagen wie zur Bevölkerungsdichte der Galapagosinseln. Nix.

 

Was ich brauche sind aufmunternde Worte wie z.B. "Mach, das schaffst Du, kann nix passieren", usw.

 

Wie wär's?



#10 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 21.05.2019 - 07:32

Ja Glückwunsch dann Mal zum Agrarhaken. Das Geheimnis weshalb es mit einem Universalelektrosatz Probleme geben kann ist der CAN Bus und das TIPM.

 

Du schreibst vom Original-Kabelsatz von Jeep, der nur noch eingestöpselt werden muss. Wo stöpselst Du den ein?



#11 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 171 Beiträge:

Geschrieben 21.05.2019 - 09:52

Hi Mane, das ist ja nun schon einige Zeit her. Bei mir war eine Anleitung dabei mit der der Einbau wirklich simpel war. Die meisten Stecker werden im Kofferraum eingesteckt und auch ein Steuergerät war dabei. Die Rückleuchten mußten Raus um die Kabel einzustöpseln und ein Dauerpluskabel würde direkt an der Batterie angeschlossen.
Ich habe einen 13 Poligen Satz verbaut.

Dieser Beitrag wurde von Labrador bearbeitet: 21.05.2019 - 09:53


#12 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 21.05.2019 - 10:21

Gut, mittlerweile bin ich soweit, mir den E-Satz zu kaufen, entweder Jaeger oder halt Jeep. Wofür soll das Steuergerät sein, für die Rückfahrkamera? Dauerplus von der Batterie leuchtet mir ein, eventuell noch mit ner fliegenden Sicherung dazwischen. also Batterieminus abklemmen, verkabeln, Dauerplus zur Batterie anschließen, Batterie anklemmen und fertig!?



#13 Mane21

Mane21

    Mitglied

  • Member
  • 29 Beiträge:

Geschrieben 28.05.2019 - 06:31

Gut, mittlerweile bin ich soweit, mir den E-Satz zu kaufen, entweder Jaeger oder halt Jeep. Wofür soll das Steuergerät sein, für die Rückfahrkamera? Dauerplus von der Batterie leuchtet mir ein, eventuell noch mit ner fliegenden Sicherung dazwischen. also Batterieminus abklemmen, verkabeln, Dauerplus zur Batterie anschließen, Batterie anklemmen und fertig!?

 

So, AHK ist dran, Strom läuft, alles so, wie es sein soll, allerdings war der Weg dorthin ein steiniger. Habe mich für den E-Satz von Jaeger Automotive entschlossen für freche 114.-. Aber gut, dachte ich mir, wenn's denn "plug and play" ist, ist die Sache in einer halben Stunde erledigt. Aber weit gefehlt, es war "plug and pray", es musste der Kabelstrang geteilt und Stecker zusammengefrickelt werden. Die Anleitung dazu fand ich grottenschlecht, so ähnlich wie IKEA in den Anfangszeiten. Der Vormittag war dahin, aber jetzt klappt es. Fazit: AHK von Steinhaus oder Steinmann aus ebay gekauft (84.- inkl. Versand und E-Satz universal) m. ABE, ließ sich flott anbauen und dann noch der nervenzehrende Flop von Jaeger. Den nicht genutzten E-Satz wollte Steinmann sogar zurücknehmen und ersetzen, aber das war mir dann doch zu doof bei dem Preis. Jeep hatte nach Anruf angeblich keinen E-Satz im Angebot.

 

Alles klar.



#14 Labrador

Labrador

    Mitglied

  • Member
  • 171 Beiträge:

Geschrieben 28.05.2019 - 16:12

Es ist bei mir schon 2 Jahre her das ich die AHK und den E-Satz angebaut habe. Aber ich erinnere mich dran das ich für den E-Satz länger gebraucht habe als für die AHK. Aber schlimm war das mit dem E-Satz nicht. Aber nun hast du es ja geschafft und das ist doch was zählt.😁
  • AlpenTim gefällt das


0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0