Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Robert89 (30)

  • s Foto

    cangeri (38)

  • s Foto

    uwele4711 (47)

  • s Foto

    AlexanderMay (43)

  • s Foto

    Lex (59)


Foto

Es knackt ganz ordentlich im Gebälk


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
46 Antworten

#1 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 20.02.2013 - 12:46

Wer kennt es nicht? Es knackt in der Lenkung, sporadisch, selten reproduzierbar, manchmal laut manchmal leise, beim Lenken ganz fein am Lenkrad spürbar, bei kaltem Motor mehr als umgekehrt und der einzige der es wirklich wahrnimmt ist der Fahrer oder dessen Familie, selten oder nie der Freundliche beim Probefahren weil es sich da verhält wie mit den Zahnschmerzen und dem Zahnarzt.

 

Ignorieren? Einfacher als vorgeschlagen als getan! Es entsteht ein regelrechter Zwang in jeder Kurve genau hinzuhören! Foren besuchen? Klar, nur knackt es bei jedem anderswo und bei manch einem Jeeper an
Teilen die mein aktuelles Baby nicht mal hat…

 

Wie auch immer. Kürzlich habe ich meinem JK einen OME 2“ Lift angedeihen lassen. Auf der Heimfahrt vom Garagisten war alles in Ordnung und das sind immerhin etwa 100 Kilometer. Keine Geräusche, keine Auffälligkeiten, eine wahre Freude! Selbst die schwindelerregende Karussellfahrt mit dem Experten vom Strassenverkehrsamt hat keine besonderen Geräusche hervorgebracht ausser vielleicht die Einkäufe die im Heck hin und her kullerten und das Knacken in meinem Genick.

 

Aber was bringt ein Lift denn, wenn nicht auch die kleinwüchsigen Gummis durch ausgewachsene Reifen ersetzt werden? Nichts! Jedenfalls nichts für mein Ego… Also flugs nach dem Eintrag in den Fahrzeugausweis zum Gummimann meiner Wahl und hopp rauf mit den noch knapp tolerierten 285ern!

 

Am darauffolgenden Wochenende gleich eine kleine Ausfahrt (2-300 km) um die Schose ausgiebig zu testen und um Ruhm einzufahren. Alles wunderbar. Alle Besuchten haben anerkennend und staunend genickt und mein „Rubi“ liess sich flüsterleise Lenken wie eh und je.

 

Bis es an einem trüben Morgen aus war mit der Ruhe! Als ich mein Objekt der Begierde aus dem Stall holte und aufs „Feld“ führen wollte, war‘s dann aus mit der Ruhe in der Kabine! Kein sanftes Cruisen mehr möglich! Ohne Vorankündigung, ohne Warnung und vor allem ohne dass ich meinen Dicken am Vorabend gequält hätte. Ist ja auch gar nicht möglich bei dem schönen Asphalt und der gesitteten Fahrweise den wir hierzulande pflegen…

 

Es knackt! Bei jedem 1/8 Lenkrad-Einschlag links und auch nach rechts. Besonders die unzähligen Kreisel im Weisssockenland (Aargau) zeigen da ihre spezielle Wirkung. Je länger ich in der Regel unterwegs bin, desto mehr nimmt das Knackgeräusch ab. Manchmal geht das einige Kilometer so, bis es dann urplötzlich wieder von vorne beginnt. Unheimlich!


Ihr fragt euch nun sicher, weshalb ich Euch mit meinem Knacken auch noch auf den Geist gehe. Ganz einfach! Mein Freundlicher hat sich bei meinen Nachforschungen auf den „Spuren des Knackgeräusches“ pikiert und geradezu abfällig über Foren und deren Inhalt geäussert. Dummerweise habe ich ihm davon erzählt, auch auf „unserem“ Forum nichts Brauchbares – man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen - gefunden zu haben.


Sofort holte er zu einem Rundschlag aus und meinte einen kleinen Tick zu überheblich, dass Foren für die Fehlersuche nicht das virtuelle Papier wert wären auf dem die Ratschläge stehen würden. Das hat mich grad ein bisschen getroffen! Er meinte weiter, ich soll doch vorbeikommen und er werde sich der Sache gleich annehmen. Würde er nicht so weit weg seine Bude betreiben, hätte ich sein Angebot in Anspruch und sicher auch den Weg unter die Räder – Knacksen hin oder her – genommen.


Unweit von meinem Wohnort gibt’s aber eine Wald und Wiesen-Vertretung, bei denen ich meinen Wagen jeweils zum Service bringe. Da wurde mir auch sonst schon oft „geholfen“.

 

Ich habe jetzt meinen Dicken dort angemeldet und schon in baldiger Bälde - so hoffe ich jedenfalls – gehört das Knacken der Vergangenheit an.


Trotzdem möchte ich Euch herausfordern! Schon um des Forum-Images Willen! Kann doch nicht sein, dass wir alle schlechter sind als die Spezialisten? Oder vielleicht doch?

 

Sagt Ihr mir also woher das Knacksen kommt! Wer noch etwas genauere Angaben über das Fahrzeug und Tonlage des Geräusches braucht, der möge in der Signatur nachlesen oder direkt an mich gelangen.


Sobald sich herausgestellt hat wo der Hase in der Lenkung verklemmt war, teile ich das hier im Forum gerne mit! Vorher fordere ich Euch aber aufs Schärfste heraus, Euch heftig zu beteiligen, zu spekulieren, herumzunörgeln und/oder „mit-zu-lehrmeistern“!

 

Da bin ich ja mal gespannt ob sich Spreu vom Weizen trennt!! Wo sind die wahren Jeep-Fernheiler, Handaufleger und Diagnostiker unter Euch?!  :jester:



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 22.02.2013 - 09:54

Na, keine Spekulationen irgendwer? Ideen? Tipps und Tricks? Anregungen? Ihr seid ja so kleinlaut drauf neuerdings!  :nacht:



#3 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 01.03.2013 - 16:11

Auf die Gefahr hin, dass dieser thread zum Selbstgespräch wird (ach ja, danke für die rege Anteilnahme bis dato), hier die vorläufige Lösung des Problems. Diese dürfte wiederum alle JK Besitzer mit identischem Knacken im Gebälk interessieren, denn ein Garantie-Austausch ist Ihnen zumindest hier in der CH gewiss!

 

Die Ursache des Problems, jedenfalls bei meinem „Rubi“, waren/sind die vorderen Bremsscheiben. Diese sind ja nur auf die Nabe aufgesteckt  und nicht separat - wie offenbar bei vielen anderen Automarken – zusätzlich fixiert. Der Halt der Scheibe ergibt sich durch die Verschraubung mit der Felge. Dadurch wird nämlich die Bremsscheibe, deren Aufnahme und die Felge durch die Radbolzen so zusammengepresst, dass diese durch die daraus entstehende Reibung fest verbunden sind und an der Achse/Radnabe festhalten.

 

Bei meinem „Göppel“  und auch bei einigen anderen baugleichen Wagen, ist es aber offenbar so, dass diese verflixte Bremsscheibe trotzdem leicht Spiel hat bzw. rutscht und entweder bei der Vorwärtsbewegung resp. Rückwärtsbewegung auf die Radbolzen aufschlägt. Dies ergibt dann das gesuchte Knacken. Was dies nun mit der Lenkung zu tun hat, wird sich wohl manch einer fragen!?

 

Da beim Einschlagen in die eine oder andere Richtung die eingelenkten Räder nicht beide den gleichen Weg auf dem Asphalt zurücklegen, kommt es am Anfang der Kurvenfahrt durch die auftretende Verspannung zu einer minimalen Verschiebung der Bremsscheibe (sofern die eben locker ist wie bei meinem „Guetzli“) und das wird in der Lenkung gefühlt und auch als Knackgeräusch wahrgenommen.

 

Übrigens erklärt sich so aus meiner Sicht auch der Umstand, dass dieses Geräusch beinah gänzlich verschwindet, sobald die Bremsscheiben heiss werden. Die Wärmeausdehnung des Materials hat genügt, dass der Sitz fester wurde und so nichts mehr „verschoben“ werden konnte.

 

Wie das meine Freundlicher herausgefunden hat?

 

Als erstes hat er mein Anliegen ernst genommen!

 

Obwohl er auf unserer gemeinsamen Probefahrt  das Knacken nicht wirklich wahrnehmen konnte, hat er sich trotzdem die Mühe gemacht ein wenig zu experimentieren. Hut ab!

 

Seine Test-Reihe:

 

Auf einer  wenig frequentierten Geraden beschleunigt man sein Fahrzeug um schon nach ein paar Sekunden wie eine „gesengte Sau“ in die Eisen zu treten. Klack! Die Scheibe schleift schlägt am Radbolzen an und liegt fortan auf der vordersten Schraube der 5 auf.

 

Wiederholt man dieses Prozedere  so noch einmal, erzeugt dies kein Knacken mehr.

 

Macht man es aber von Hinten äh, auf die andere Seite, also Rückwärts, so vernimmt man das Knacken der Scheibenbremsen-Drehung auf die andere Seite, sofern das Geräusch des sich mittlerweile entleerenden Magens nicht lauter ist. Gibt man dann aber wieder Gas nach vorne und bremst ab, so wiederholt sich das lustige Spiel so lange, bis aus den Löchern in der Scheibe eine einzige Nut geworden ist… Bei mir sind die Bohrungen so schon rund 3 mm grösser geworden, da ich meistens nur in eine Richtung fahre, natürlich gegen vorne.

 

„Ist ja klar bei den nicht originalen, womöglich noch schlecht angezogenen Felgen“, wird der mechanisch versierte Skeptiker einwenden! „Nix da“, werde ich entgegnen, auch mit den originalen Felgen des baugleichen Fahrzeugs von nebenan (Eine eigene Werkstatt müsste man besitzen…) das ganz gleiche Spiel. Klack!

 

Und nun der Hammer zum Schluss:

 

Nach all diesen Tests, dem Wechsel der Räder, der Scheiben etc. sind bei meinem Wagen die Geräusche auf magische Art und Weise vollends verschwunden. Hingegen hat das erwähnte, zweite Testfahrzeug nun das gleiche Problem - wohlgemerkt mit seinen originalen Scheiben und Rädern...

 

Der Mechaniker meinte nur, dass Wranglers zu sauber gereinigte Bremsscheiben einfach nicht mögen…

 

Fazit:

 

Nach Rücksprache meines „Sehrfreundlichen“ mit der Generalvertretung, denen das Problem schon bekannt war, gibt’s für mich einen Satz neue Scheiben. Gratis und franko! Und für alle diejenigen welche in Zukunft während der Garantiezeit das gleiche Problem haben, vermutlich auch. Ein Konstruktionsfehler also.

 

Damit dürfte dem geneigten Leser nun auch klar sein, warum ich diesen Beitrag im Joke-Forum platziert habe. Denn, wenn es nicht zum Lachen wäre, wäre es zum Weinen!

 

Sobald ich die neuen Scheiben drauf habe, werde ich wieder von der Knackfront berichten!

 

Seid inzwischen recht herzlich gegrüsst!



#4 AlpenTim

AlpenTim

    Voralpen Yeti

  • S-Moderatoren
  • 4.908 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innerschwiiz, uf em Bärg
  • Vorname:Tim

Geschrieben 01.03.2013 - 20:55

Ich verstehe irgendwie nicht den Zusammenhang dieses Threads - war das in der Tat ein reales Problem und kein Witz? - und dem Joke-Forum.

Aber wenn es real war, wurde es ja gelöst, also :top:

 

 

 

(Offen gesagt - ich habe bei den beiden langen Posts maximal 1/4 davon bewusst wahrgenommen - es ist einfach zu viel Text für eine knackige Fehlerbeschreibung)

:wave:



#5 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 02.03.2013 - 09:47

Salü AlpenTim!

 

Natürlich handelt es sich um ein reales Problem! Warum ich das ins Joke-Forum gestellt habe erkläre ich in den letzten Sätzen meines letzten Beitrags. Klar, wenn man nicht gerne liest und dann noch in solchen "Unmengen", dann verstehe ich schon wieso einem das Thema möglicherweise langweilt... Dann ist man beim WortSpiel besser aufgehoben...  :jester:  :jester: oder bei den lustigen Bilder und Videos!

 

Im Ernst. Ich dachte mir einfach, dass es noch interessant wäre Spekulationen (ernst oder auch lustig gemeinte) zu diesem Thema zu erhalten. Darum ja auch die Herausforderung am Anfang! Ins Technik-Forum wollte ich den Beitrag nicht stellen, weil es dort etliche gibt die Knackgeräusche zum Thema haben. Mein angesprochenes Thema war nicht drin, geschweige denn eine Lösung dazu!

 

Na, dann sehe ich mal, dass dieser Text nicht auch noch zu lange wird...

 

Gruss an den Yeti!

 

 



#6 AlpenTim

AlpenTim

    Voralpen Yeti

  • S-Moderatoren
  • 4.908 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Innerschwiiz, uf em Bärg
  • Vorname:Tim

Geschrieben 02.03.2013 - 10:21

....

Damit dürfte dem geneigten Leser nun auch klar sein, warum ich diesen Beitrag im Joke-Forum platziert habe. Denn, wenn es nicht zum Lachen wäre, wäre es zum Weinen!

...

 

Achso - jetzt wird es klarer.  Wer lesen kann ist klar im Vorteil, stimmt also doch :hehe:

 

 

 

 

Obwohl - ich darf ja gar nichts sagen, ab und zu mach ich auch Texte, die eindeutig zu lang sind... :biglaugh:



#7 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 02.03.2013 - 10:37

**grins***

 

Immerhin muss meine Beitrag jetzt nicht mehr von mir alleine beantwortet werden! Führe sonst schon zuviel Selbstgespräche! Also danke für Deinen Antworten!

 

Tatsächlich ist es gar nicht so einfach ein kurioses Problem wie dieses in Wort zu fassen. Selbst mündlich nicht. Ich stand also ganz schön schräg da, als ich dem Mechaniker erklären musste wie und wo es meiner Meinung nach knackt. Sicher hat der zuerst gedacht, dass es bei mir irgendwo ein bisschen knackt... (Die Schraube die locker ist, womöglich) Zum Glück konnte er das Geräusch dann doch noch hören - zumindest hat er das behauptet. Wollte mich vielleicht nur beschwichtigen!  :rofl:

 

Gut ist! Ich nehm dann mal meine Medikamente und verkrieche mich!

 

Sei gegrüsst!



#8 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.485 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 03.03.2013 - 08:01

Klar, dass es knackt, wenn man mit losen Rädern fährt... :rofl:

 

:moon:



#9 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 03.03.2013 - 10:37

Klar doch, ich bin auch schon ganz paranoid und prüfe vor jeder Fahrt zum Aldi den Drehmoment der Muttern. :jester: (Und ernsthaft, einer der Stehbolzen hat sich kürzlich beim Aufdrehen verabschiedet. Der Mechaniker meint, das sei eine Krankheit der Amis (Chrysler, Jeep etc.) und er hätte diese deshalb immer vorrätig! Das fördert schon das Vertrauen!

 

 



#10 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 06.03.2013 - 09:31

Gestern Abend konnte ich mein Baby wieder vom Mechaniker abholen. Bestückt mit brandneuen Bremsscheiben! Auf der kurzen Heimfahrt haben sich keine ungewöhnlichen Geräusche mehr vernehmen lassen. Allerdings war der Wagen, vermutlich noch von der Probefahrt des Freundlichen her, warm. Es bleibt also noch offen, wie sich die Geräuschkulisse auf längeren Fahrten und bei kaltem "Gebälk" verhält. Ich hoffe natürlich, dass mit dem Wechsel der Scheiben auch der Spuk vorüber ist, bin aber weiterhin für ein paar hundert Kilometer skeptisch! :unsure:

 

Ich gebe Euch nach der ersten, "knacklosen" Erdumrundung wieder Bescheid! Und hier noch ein Bild der ausgewechselten Scheibe(n):

 

Angehängte Datei  2011_JK_vorne.JPG   47,81K   20 Anzahl der Downloads


  • schniefke gefällt das

#11 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.485 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 06.03.2013 - 11:58

Blöde Frage: Mit wie vielen Nm ziehst du deine Räder (vor jeder Fahrt) fest? Und, wann war den Schlüssel das letzte mal zum Eichen? Mir schwaant da was, wenn du von abgerissenen Stehbolzen faselst...ist bei Jeep eher die Seltenheit...als die Regel...

 

:xmas:



#12 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 06.03.2013 - 15:59

Da ist sie wieder, die nützliche Aussage! Der eine sagt "is nicht üblich" der andere sagt "kommt oft vor". Ich für meinen Teil tendiere eher dem Jeep-Händler zu glauben als einem Jeepfahrer (bin ja selber auch einer, hihihih) - ich will jedoch niemandem zu nahe treten!!! Womöglich verstehst Du/Ihr viel mehr von der Materie als ich!

 

So sind wir auch wieder bei der Bemerkung meines Mechanikers angelangt, welche ich eingangs im Beitrag zitiert habe. Man muss irgendwie immer das richtige Gespür haben um die guten Tipps von den falschen trennen zu können. Dies setzt aber ein ungefähres Know-How der Materie voraus, meiner Mutter kann ich nämlich viel über die festgerosteten Zündkerzen beim Dieselmotor erzählen...

 

Was die Fehlersuche im Internet anbetrifft, so habe ich einschlägige Erfahrung. In "informatischer" Hinsicht zwar, aber auch in diesen Foren geht das Gleiche ab. Den garantiert richtigen Tipp erkennt man erst wenn dieser zur Problemlösung geführt hat. Oft gilt die Lösung dann aber nur gerade für dieses eine Problem. 

 

Wie auch immer: als Kunde, egal ob ich technisches Verständnis mitbringe oder nicht, muss ich dem Fachmann vertrauen können.

 

Um doch noch auf Deine wohl nicht all zu ernste gemeinte Frage einzugehen: Bei meinen Alufelgen nehme ich die Werte aus der rechten Spalte. Habe die mir übrigens auch durch Reifenhändler und Garagisten bestätigen lassen. Da der Wagen noch relativ neu ist, musste ich bisher noch kein einziges Mal selber Hand anlegen. Die letzten paar Male wurden die Räder also vom Fachmann Newton persönlich festgezurrt - ich wasche meine Hände in Unschuld!

 

Angehängte Datei  anzug.jpg   36,46K   21 Anzahl der Downloads



#13 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.485 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 06.03.2013 - 21:46

Nunja, ist ja hier das Jokeforum, technische Details werd ich hier nicht ausdiskutieren, ich bin ja nur "Jeepfahrer"... :thefinger_red:

 

:jester:



#14 928andy

928andy

    Mitglied

  • Member
  • 130 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Pfalz

Geschrieben 07.03.2013 - 09:18

Hmmm, ziemliche Bandbreite von 115 - 170 NM.

Das sind Welten.

Wenn die einer wirklich mit 170 NM anknallt, wunderts mich nicht, daß die öfters abreißen.

 

Aber freut mich, daß Dein Problem gelöst wurde. Und auch schön, daß Du über die Lösung berichtet hast.

 

lg

 

Andy



#15 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 08.03.2013 - 09:54

Nunja, ist ja hier das Jokeforum, technische Details werd ich hier nicht ausdiskutieren, ich bin ja nur "Jeepfahrer"... :thefinger_red:

 

:jester:

 

Steht doch aber, der Fahrer ist immer im Fehler:

 

Angehängte Datei  driverError.jpg   6,7K   17 Anzahl der Downloads

 

:jester:  :jester:

 

(Das Bild habe ich übrigens gestern beim Ausfall des Forums geknipst...!)



#16 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 08.03.2013 - 10:01

Hmmm, ziemliche Bandbreite von 115 - 170 NM.

Das sind Welten.

Wenn die einer wirklich mit 170 NM anknallt, wunderts mich nicht, daß die öfters abreißen.

 

Aber freut mich, daß Dein Problem gelöst wurde. Und auch schön, daß Du über die Lösung berichtet hast.

 

lg

 

Andy

 

Hallo Andy, danke für Deine Antwort!

 

Habe beim Reifenwechsel dem Schrauber über die Schultern geguckt. Er hat 120 nm eingestellt. Danach habe ich ihm die Liste gezeigt. Er hat in etwa ähnlich darauf reagiert wie Du! Hätte mich aber auch eher ans untere Limit gehalten wenn ich die Räder hätte montieren müssen. Ausser im Felde, da hätte ich Handgelenk mal Pi gedreht... Ich muss doch grad mal nachsehen, was denn Jeep selber im Handbuch vorschlägt!

 

Ob der Spuk wirklich vorüber ist, wird sich zeigen. Muss erst noch ein paar Kilometer fahren. Würde auf jeden Fall wieder berichten!

 

Gruss, Roger



#17 928andy

928andy

    Mitglied

  • Member
  • 130 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Pfalz

Geschrieben 08.03.2013 - 13:56

Hai Roger,

na, bei dem Drehmoment sollte eigentlich gar nichts passieren.

lg

Andy

#18 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.372 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 08.03.2013 - 18:07

Wenn die Bremsscheiben sich bei 120 Nm unter der Felge bewegen ist da was anderes faul, zum Beispiel Rost oder Dreck dazwischen oder die Hutmuttern liegen schon auf den Radbolzen an. Das Prinzip einer Schraubverbindung ist die Reibung der aufeinander gepreßten Flächen, die Löcher könnten ruhig größer sein ohne das die Scheiben sich bewegen.


  • Heisseluft gefällt das

#19 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.485 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 08.03.2013 - 20:29

Wenn die Bremsscheiben sich bei 120 Nm unter der Felge bewegen ist da was anderes faul, zum Beispiel Rost oder Dreck dazwischen oder die Hutmuttern liegen schon auf den Radbolzen an. Das Prinzip einer Schraubverbindung ist die Reibung der aufeinander gepreßten Flächen, die Löcher könnten ruhig größer sein ohne das die Scheiben sich bewegen.

 


:top:



#20 Sniff

Sniff

    Mitglied

  • Member
  • 50 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Vorname:Roger

Geschrieben 09.03.2013 - 14:44

Wenn die Bremsscheiben sich bei 120 Nm unter der Felge bewegen ist da was anderes faul, zum Beispiel Rost oder Dreck dazwischen oder die Hutmuttern liegen schon auf den Radbolzen an. Das Prinzip einer Schraubverbindung ist die Reibung der aufeinander gepreßten Flächen, die Löcher könnten ruhig größer sein ohne das die Scheiben sich bewegen.

 

Soviel zur Theorie! Und da gebe ich dem Autor, samt dem mitnickenden "heissen Lüftchen"  :jester:, vollkommen Recht!  

 

Aber ich möchte trotzdem noch folgendes dazu in die "Runde werfen":

  • Der Wagen wurde von drei (3!) verschiedenen Mechanikern behandelt. Keiner der drei musste wegen Umbauten oder Ähnlichem die Bremsscheiben entfernen resp. neumontieren. Und wenn doch, dann gehe ich davon aus, dass sorgfältig gearbeitet wurde. Rost und Dreck schliesse ich deshalb aus.
  • Selbst mit Original-Bauteilen das gleiche Phänomen, auch an einem anderem Fahrzeug (man lese im Beitrag), gleiches Spiel.
  • Generalvertretung tauscht ein ein Satz Bremsscheiben mit 25k Kilometern (Verschleiss-Material!!) auf Kulanz und versucht gar nicht erst die Schuld mir oder jemand anderem in die Schuhe zu schieben. (seeeeeehr suspekt)

Wie gesagt, all das ist mir doch sehr "lusch"! Rein theoretisch könnte es ja auch sein, das die Scheiben nicht 100% plan sind/waren und nicht überall genügend aufliegen (erwähnte Reibung kommt ungenügend zustande). Das wäre dann aber von Anfang an (Neuwagen) so gewesen und einzig die grössere Reifendimension hätten den Fehler offenbart!? Wohl kaum, wenn ich sehe was für Finken anderswo montiert werden...

 

Inzwischen bin ich etwas herumgekarrt. Die Geräusche sind weg. Sobald ich 200-300 km heruntergespult habe, glaube ich es dann auch selbst. Wenns dann so wäre, schliesse ich den Beitrag subito und gut is... Das Joke-Forum kann dann wieder zur Tagesordnung schreiten  :rofl:  :rofl:

 

Grüsschen!



#21 Heisseluft

Heisseluft

    Lalala...

  • Advanced Member
  • 10.485 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 09.03.2013 - 21:42

Netter Joke!

 

 

:jester:


Dieser Beitrag wurde von Heisseluft bearbeitet: 09.03.2013 - 21:42


#22 Joiny

Joiny

    Mitglied

  • Member
  • 229 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:oberhausen

Geschrieben 17.03.2013 - 10:22

Bin jetzt erst hierauf gestoßen sorry aber so beim überschlagen viel mir etwas ziemlich hinterhältiges auf. Wolltest du wirklich mal versuchen deiner Mutter klar zu machen das ein Dieselmotor festgerostete Zündkerzen hat?



#23 cherokee xj

cherokee xj

    you are good in what you do, if you do it with passion

  • Premium Member
  • 22.291 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:NRW
  • Vorname:Micha

Geschrieben 17.03.2013 - 16:55

Ich habe den Thread mal aus dem Joke ins JK verschoben ;)



#24 Henrik

Henrik

    Mitglied

  • Member
  • 128 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OE
  • Vorname:Andreas- Henrik

Geschrieben 17.03.2013 - 19:04

Wer kennt es nicht? Es knackt in der Lenkung, sporadisch, selten reproduzierbar, manchmal laut manchmal leise, beim Lenken ganz fein am Lenkrad spürbar, bei kaltem Motor mehr als umgekehrt und der einzige der es wirklich wahrnimmt ist der Fahrer oder dessen Familie, selten oder nie der Freundliche beim Probefahren weil es sich da verhält wie mit den Zahnschmerzen und dem Zahnarzt.

 

Ignorieren? Einfacher als vorgeschlagen als getan! Es entsteht ein regelrechter Zwang in jeder Kurve genau hinzuhören! Foren besuchen? Klar, nur knackt es bei jedem anderswo und bei manch einem Jeeper an
Teilen die mein aktuelles Baby nicht mal hat…

 

Wie auch immer. Kürzlich habe ich meinem JK einen OME 2“ Lift angedeihen lassen. Auf der Heimfahrt vom Garagisten war alles in Ordnung und das sind immerhin etwa 100 Kilometer. Keine Geräusche, keine Auffälligkeiten, eine wahre Freude! Selbst die schwindelerregende Karussellfahrt mit dem Experten vom Strassenverkehrsamt hat keine besonderen Geräusche hervorgebracht ausser vielleicht die Einkäufe die im Heck hin und her kullerten und das Knacken in meinem Genick.

 

Aber was bringt ein Lift denn, wenn nicht auch die kleinwüchsigen Gummis durch ausgewachsene Reifen ersetzt werden? Nichts! Jedenfalls nichts für mein Ego… Also flugs nach dem Eintrag in den Fahrzeugausweis zum Gummimann meiner Wahl und hopp rauf mit den noch knapp tolerierten 285ern!

 

Am darauffolgenden Wochenende gleich eine kleine Ausfahrt (2-300 km) um die Schose ausgiebig zu testen und um Ruhm einzufahren. Alles wunderbar. Alle Besuchten haben anerkennend und staunend genickt und mein „Rubi“ liess sich flüsterleise Lenken wie eh und je.

 

Bis es an einem trüben Morgen aus war mit der Ruhe! Als ich mein Objekt der Begierde aus dem Stall holte und aufs „Feld“ führen wollte, war‘s dann aus mit der Ruhe in der Kabine! Kein sanftes Cruisen mehr möglich! Ohne Vorankündigung, ohne Warnung und vor allem ohne dass ich meinen Dicken am Vorabend gequält hätte. Ist ja auch gar nicht möglich bei dem schönen Asphalt und der gesitteten Fahrweise den wir hierzulande pflegen…

 

Es knackt! Bei jedem 1/8 Lenkrad-Einschlag links und auch nach rechts. Besonders die unzähligen Kreisel im Weisssockenland (Aargau) zeigen da ihre spezielle Wirkung. Je länger ich in der Regel unterwegs bin, desto mehr nimmt das Knackgeräusch ab. Manchmal geht das einige Kilometer so, bis es dann urplötzlich wieder von vorne beginnt. Unheimlich!


Ihr fragt euch nun sicher, weshalb ich Euch mit meinem Knacken auch noch auf den Geist gehe. Ganz einfach! Mein Freundlicher hat sich bei meinen Nachforschungen auf den „Spuren des Knackgeräusches“ pikiert und geradezu abfällig über Foren und deren Inhalt geäussert. Dummerweise habe ich ihm davon erzählt, auch auf „unserem“ Forum nichts Brauchbares – man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen - gefunden zu haben.


Sofort holte er zu einem Rundschlag aus und meinte einen kleinen Tick zu überheblich, dass Foren für die Fehlersuche nicht das virtuelle Papier wert wären auf dem die Ratschläge stehen würden. Das hat mich grad ein bisschen getroffen! Er meinte weiter, ich soll doch vorbeikommen und er werde sich der Sache gleich annehmen. Würde er nicht so weit weg seine Bude betreiben, hätte ich sein Angebot in Anspruch und sicher auch den Weg unter die Räder – Knacksen hin oder her – genommen.


Unweit von meinem Wohnort gibt’s aber eine Wald und Wiesen-Vertretung, bei denen ich meinen Wagen jeweils zum Service bringe. Da wurde mir auch sonst schon oft „geholfen“.

 

Ich habe jetzt meinen Dicken dort angemeldet und schon in baldiger Bälde - so hoffe ich jedenfalls – gehört das Knacken der Vergangenheit an.


Trotzdem möchte ich Euch herausfordern! Schon um des Forum-Images Willen! Kann doch nicht sein, dass wir alle schlechter sind als die Spezialisten? Oder vielleicht doch?

 

Sagt Ihr mir also woher das Knacksen kommt! Wer noch etwas genauere Angaben über das Fahrzeug und Tonlage des Geräusches braucht, der möge in der Signatur nachlesen oder direkt an mich gelangen.


Sobald sich herausgestellt hat wo der Hase in der Lenkung verklemmt war, teile ich das hier im Forum gerne mit! Vorher fordere ich Euch aber aufs Schärfste heraus, Euch heftig zu beteiligen, zu spekulieren, herumzunörgeln und/oder „mit-zu-lehrmeistern“!

 

Da bin ich ja mal gespannt ob sich Spreu vom Weizen trennt!! Wo sind die wahren Jeep-Fernheiler, Handaufleger und Diagnostiker unter Euch?!  :jester:

 

Bei mir -und bei anderen auch- war es das Kreuzgelenk oben am Lenkgestänge im Motorraum, das dieses Phänomen verursacht hat....

 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#25 Happyleo

Happyleo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.594 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Cleeberg
  • Vorname:Detlef

Geschrieben 17.03.2013 - 21:42

Aber dass seine Bremsscheiben schon Langlöcher aufwiesen kann nichts mit dem Kreuzgelenk an der Lenkung zu tun haben! Zumindest interessant, dass es ein anderer neuer JK auch aufwies mit dem Bremsscheibenverrutschen!

 

Aber Roger, du solltest Buchautor werden oder bist du es schon!? Deine Art der Fehlerbeschreibung ist sehr unterhaltsam und macht spass zu lesen. Nur im richtigen Leben geht die Zielführung da stark zurück. Was vielleicht dann auch die geringe Reaktion der Schrauberkünstler hier beweist.

 

Freut mich aber, dass du das Problem auf Garantie losgeworden bist! Und freu mich heimlich auf dein nächtes Problem *scherz :xmas:

 

Gruß Detlef

 

 


Dieser Beitrag wurde von Happyleo bearbeitet: 17.03.2013 - 21:44

  • AndyZ gefällt das


0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0