Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Fidscher (59)

  • s Foto

    Stefanc (57)

  • s Foto

    Paule (53)

  • s Foto

    Laredohopper (49)

  • s Foto

    guentherz (68)

Anstehende Veranstaltungen


Foto

2.8 CRD Unlimited ca. ab 2012 mit max 100.000 km - Was ist zu beachten?


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
12 Antworten

#1 esingen

esingen

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburger Speckgürtel

Geschrieben 02.02.2019 - 18:20

Hallo zusammen,

hab mich gerade eben angemeldet und komme aus dem Raum Hamburg.

 

Ich beobachte seit geraumer Zeit den Markt der Wrangler Unlimited 2.8 CRD.

 

Kurz mal zur Situation.

Wir haben in der Familie noch ein weiteres Familienauto. Ich selber habe für die täglichen Fahrten einen 2011er Golf TDI, den ich täglich fahre und einen 1968er Mustang, den ich viel zu wenig fahre, weil ich ihn nur bei Sonnenschein raus hole.

 

Idee ist also, beide Autos abzugeben und mir quasi als gute Mischung ein Auto zu kaufen, mit dem ich trotzdem das Alltägliche erledigen kann, aber auch richtig Spaß dran habe.

Die festen Kosten sind ziemlich identisch, was Steuern und Versicherung angeht, wenn ich beide Autos zusammen gegen den Wrangler antreten lasse.

Nachteil beim Wrangler, ich hab noch keine große Erfahrung und aktuell noch keinen guten Schrauber an der Hand. Er muss ja jeder Jahr zur Inspektion, oder? Was kosten die Inspektionen im Schnitt so?

 

Beuteschema:

Wrangler Unlimited 2.8 CRD

Max. 25.000 Euro

Ab ca. 2012 bis 100.000km

Ausstattungstechnisch bin ich noch ziemlich anspruchslos.

 

Wie oben zu erkennen, plane ich keinen Geländeeinsatz.

 

Ich hab den ein oder anderen Wagen bei Mobile geparkt, da sind 2-3 Stück dabei, die um BJ 2012 liegen und ca. 45.000 km auf der Uhr haben. Sport Ausstattung. Liegen so in meiner Preisrange.

 

Was sollte man bei so einem Wagen beachten?

Welchen Nachteil hat ein manuelles Schaltgetriebe?

Was muss man bei einem Leasingrückläufer oder einem Drittwagen beachten?

 

Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen Rat an der Hand.

 

Danke und Gruß aus HH

GK


Dieser Beitrag wurde von esingen bearbeitet: 02.02.2019 - 18:22


Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 Voodoo1993

Voodoo1993

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.291 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Forchtenberg
  • Vorname:Kevin

Geschrieben 02.02.2019 - 19:50

Inspektion liegt je nach Umfang und aktueller km Zahl zwischen 200-800.

Was sollte man beachten? Ein guter allgemein zustand sollte wichtig sein. Rost wird bei vielen vorhanden sein. Ist aber nicht wirklich tragisch. Eine UBVS ist sinnvoll ( ca 400-600).

Ich habe das Schaltgetriebe verbaut, Onroad gibt es nur einen Nachteil wenn man viel Anhänger fahren muss. Ansonsten sehr robust.

Offroad ist eine komplett andere Fahrweise von Nöten. Man muss dabei genau wissen was man tut, sonst ist die Kupplung schnell Flöten.

Die oben Angepinnten Beiträge zur Kaufberatung solltest du unbedingt auch durch lesen.

Vg

Dieser Beitrag wurde von Voodoo1993 bearbeitet: 02.02.2019 - 19:52


#3 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.871 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 02.02.2019 - 22:50

Geräusche, Undichtigkeiten, Wartung(Stau)

 

Schauen ob das Dach undicht ist,der Teppich feucht. Wenn er Undichtigkeiten hatte, gammelt er auch gerne unter dem Teppich, bzw. unter der Isolation vom Bodenblech.

 

Geräusche. Sowohl nervende, wie  auch welche die auf Defekte hinweisen. Also Riementrieb, Antriebswellen, Auspuff , Fahrwerks klappern usw.

 

Da kommen dann auch die Schwachstellen ins Spiel. 

Alle Gelenke im Fahrwerks /Front Bereich. Also Achschenkelbolzen an erster Stelle, aber auch  Tie Rod, oder Draglink.

 

Und wenn er nicht gepflegt wurde, auf Rost am Unterboden achten.

 

Dazu eben noch Wartung.

Ein kompletter Flüssigkeitswechsel inkl. Erneuerung beider Riementriebe geht richtig ins Geld. Und viele Sachen wie Kühlflüssigkeitswechsel, oder Getriebeöl wird gerne geschludert.

Wenn kein Nachweis, dann Getriebeöl wechseln, besser spülen lassen. Die Werksangaben sind  viel zu optimistisch. Sollte man  alle 2 Jahre machen und alle 5 gerne mal spülen.



#4 esingen

esingen

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburger Speckgürtel

Geschrieben 02.02.2019 - 23:20

Moin, danke schon mal für die ersten Infos. Schreckheftgepflegt wäre dann ja schon mal zu bevorzugen.

#5 Tasteman

Tasteman

    Mitglied

  • Member
  • 482 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Norddeutschland

Geschrieben 03.02.2019 - 01:02

Moin, danke schon mal für die ersten Infos. Schreckheftgepflegt wäre dann ja schon mal zu bevorzugen.

 

Das ist fürs gute Gefühl, aber solche Dinge wie Ölwechsel bei Diffs, Verteilergetriebe und Automat sind da eher nicht erledigt, weil nicht oft genug oder gar nicht im Wartungsplan.



#6 esingen

esingen

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburger Speckgürtel

Geschrieben 03.02.2019 - 10:22

Is ja mal nicht so schön.



#7 pc964

pc964

    Mitglied

  • Member
  • 480 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Fürth
  • Vorname:Manfred

Geschrieben 03.02.2019 - 21:55

Is ja mal nicht so schön.

 

hi

 

lass dir die rechnungen für die kundendienste  geben. dort steht alles explizit drin.

 

falls du dich für einen crd über 100.000 km entscheiden solltest, achte darauf, dass ein zahnriemenwechsel gemacht wurde.....die aktion kostet so ca. 600 bis 700 euro.

 

gruss aus fürth

manfred



#8 MoabUnlimited

MoabUnlimited

    Mitglied

  • Member
  • 392 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 03.02.2019 - 22:10

 
hi
 
lass dir die rechnungen für die kundendienste  geben. dort steht alles explizit drin.
 
falls du dich für einen crd über 100.000 km entscheiden solltest, achte darauf, dass ein zahnriemenwechsel gemacht wurde.....die aktion kostet so ca. 600 bis 700 euro.
 
gruss aus fürth
manfred

Ohne jetzt eine Diskussion über die vorgegebenen Wechselintervalle und sicherheitshalber vorgezogene Wechsel lostreten zu wollen.
Der Wechselintervall ist nicht bei jedem JK gleich.
Bei meinem ist der Zahnriemen z.B. bei 200.000 km oder nach 10 Jahre fällig, was zuerst eintrifft.

Entweder im Wartungsplan für das Fahrzeug nachschauen oder mit der VIN beim Händler nachfragen bringt Sicherheit und spart ggf. Kosten.
Wenn er fällig ist, gleich machen lassen und vom Kaufpreis was abziehen.

Servus
Rainer

Dieser Beitrag wurde von MoabUnlimited bearbeitet: 03.02.2019 - 22:11


#9 Grefenius

Grefenius

    Mitglied

  • Member
  • 888 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Solingen
  • Vorname:Uwe

Geschrieben 04.02.2019 - 13:01

Habe den Zahnriemen vor Weihnachten wechseln lassen. Wie Rainer sagt, ist das Intervall nach der Übernahme durch FCA deutlich angehoben worden (ich meine es wären 190.000km oder 10 Jahre). Nach Aussage der Werkstat tsehen die Zahnriemen auch nach dieser Marathonleistung noch erstaunlich gut aus, d.h. ein deutlich früherer Wechsel scheint tatsächlich unnötig zu sein.

 

Wenn man die Gelegenheit nutzt und die Keilrippenriemen und Wasserpunpe gleich miterneuert (weil eh schon alles zerlegt ist, ist das meiner Meinung nach sinnvoll), kostet der Spaß locker das dreifache der oben genannten Summe (Jeep Markenwerkstatt; Originalteilpreise; Stundenlöhne sich erfahrungsgemäß stark ortsabhängig).



#10 JJL

JJL

    Mitglied

  • Member
  • 955 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 04.02.2019 - 13:50

Diese sehr langen Wechselintervalle vom Zahnriemen haben zb die Fiat Ducatos auch. Auch da sahen die Zahnriemen noch gut aus.



#11 Dackarna

Dackarna

    Mitglied

  • Member
  • 33 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bochum (Wattenscheid-Leithe)
  • Vorname:Alex

Geschrieben 11.02.2019 - 14:11

Hallo esingen,

 

leider kannst Du noch keine PN's empfangen oder senden.

Hätte da eventuell einen JKU abzugeben.

Falls Interesse besteht, können wir uns weiter austauschen.

 

Gruß,

Dackarna



#12 esingen

esingen

    Newbie

  • Einsteiger
  • 5 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburger Speckgürtel

Geschrieben 14.02.2019 - 15:39

Kannst ja mal die Eckdaten zum Wrangler preisgeben. Danke



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#13 RickyRicardo

RickyRicardo

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 2.871 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mönchengladbach
  • Vorname:Michael

Geschrieben 14.02.2019 - 21:04

Diese sehr langen Wechselintervalle vom Zahnriemen haben zb die Fiat Ducatos auch. Auch da sahen die Zahnriemen noch gut aus.

 

Hatte gestern ein Gespräch mit meinem Seviceberater. Inzwischen sind die Wechselintervalle für Zahnriemen wohl auf 5 Jahre runter. Fiat hat wohl überall nur 5 Jahre. War 96 Monate und 200tkm

Allerdings  meinte er auch der Zahnriemen wäre eher für 15 Jahre und 400tkm gut bei der Breite und Stärke. Er hätte da noch nie einen defekten Zahnriemen erlebt. Außer einmal wo ein Lagerschaden  WaPu und Riemen zerfetzt hat.

 

So lange würde ich nicht warten. Aber bei 8-9 Jahren und 100tkm  würde ich da noch keine Schweißperlen auf der Stirn haben.


  • oggy und JJL gefällt das


0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0