Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    Jeepomat (45)

  • s Foto

    Jeepergirl86 (31)

  • s Foto

    Dr.Polly (39)

  • s Foto

    Steffen (41)

  • s Foto

    VUSI (36)


Foto

Können die "neuen" Jeep Werkstätten (sprich Fiat) auch Jeep?


  • Please log in to reply
15 Antworten

#1 ThisIsRends

ThisIsRends

    Mitglied

  • Member
  • 67 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rendsburg

Geschrieben 13.06.2017 - 17:26

Folgendes,
habe mir meinen Wrangler von einem ca. 1,5 Std. entfernten Jeep Händler in HH gekauft.
Für Servicearbeiten ist das mir aber zu weit weg.
Nun habe ich im 30km entfernten Kiel einen Jeep/Fiat Händler, der ,nach eigener Aussage, erst seit ca. 2 Jahren Jeep führt.
Dann gibt es noch im 70 km entfernten Neumünster einen puren Jeep Händler, der schon seit zig Jahren Jeeps führt.
Habt ihr schon Erfahrungen mit den "Neuen" gemacht?

Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).Dort wird jeder fündig!


#2 sebbekk

sebbekk

    Mitglied

  • Advanced Member
  • 1.200 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Siegburg
  • Vorname:Sebastian

Geschrieben 13.06.2017 - 18:26

Also wenn da Kompetenz und Leidenschaft vorhanden ist, ist eine Fiat Werkstatt absolut kein NoGo. Service Arbeiten sollten die allemal drauf haben, denn die kann jeder passionierte Jeep-Faher auch selber verrichten.

 

Was Umbauten oder Arbeiten an Achse, Fahrwerk oder Motor angeht, hängt das immer ganz vom Chef in der Werkstatt ab. Fiat per se weiß auch, was eine Starrachse ist und wie Motoren funktionieren, keine Frage.



#3 cherokee xj

cherokee xj

    I do not have to drive old cars ... I want !!!

  • Premium Member
  • 19.985 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:NRW
  • Vorname:Micha

Geschrieben 13.06.2017 - 21:49

Nunja, die wirklich guten und kompetenten Jeep-Werkstätten waren schon vor
der Fusion mit Fiat recht spärlich gesäht.
 
In logischer Konsequenz kann es daher nicht wirklich besser sein, sondern wohl eher
schlechter, dass man dort nun auch ein Fremdfabrikat betreuen muß.
 
Wenn man eine Werkstatt braucht ( ich brauche keine ) haben die meisten i.d.R. mit freien
Werkstätten, die sich auf Jeep spezialisiert haben, doch deutlich die besseren Erfahrungen
gemacht :yes:

#4 Karlstein

Karlstein

    Mitglied

  • Member
  • 170 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:im wilden Osten an der Saale

Geschrieben 13.06.2017 - 22:15

Also ich muss sagen - durch das Interesse und Engagement meines Autohauses, insbesondere von ein paar jeepbegeisterten Monteuren in der Werkstatt, ist die Marke Jeep hier in der Region erst einmal richtig bekannt geworden...........und man trifft dadurch auch öfters Fahrzeuge unserer Marke.

Ich gehe da mit großem Vertrauen hin.

 

Wobei es natürlich schwerpunktmäßig eher die neueren Ausführungen sind - ich sage mal so ab Modelljahr 2013......!

 

Viele Fahrzeuge vor dieser Zeit sind sicher bei den Schrauber-Freunden oder in der eigenen Werkstatt besser aufgehoben. 


Dieser Beitrag wurde von Karlstein bearbeitet: 13.06.2017 - 22:17


#5 Tom28865

Tom28865

    Mitglied

  • Premium Member
  • 473 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bremen und umzu
  • Vorname:Tom

Geschrieben 13.06.2017 - 22:37

Moin,

na dann frag doch mal wieviele von Deinem Typ sie dort bisher verkauft haben und/oder wie viele sie in der Wartung haben?

Wrangler sicher weniger als Renegades.

 

Irgendwann/-wie müssen sie auch Erfahrung sammeln doch ich habe sachte Zweifel das Jeep das so viel investiert.

Also Dienst nach Handbuch/Wartungsanweisung und ob dann "typische" Sachen auffallen ???

 

Hmm, ich würde es mal probieren und ein Gespräch mit dem Ausführenden suchen - da merkst Du sicher rasch wie er drauf ist und Jeep kennt.

 

T.



#6 Mik

Mik

    Master of Desaster

  • Moderatoren
  • 1.365 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bad Vilbel
  • Vorname:Mirko

Geschrieben 14.06.2017 - 01:54

Sagen wir's mal so:
man kann sicherlich nicht alle FCA Werkstätten über einen Kamm scheren.
Es gab weniger ambitionierte 'alte' Jeep Werkstätten und es mag auch gute unter der Regie von Fiat / FCA geben.
Die neueren Jeeps können letztere auch souverän warten, bei den älteren Karren trennt sich die Spreu vom Weizen.
Spätestens bei den Modellen vor 2010 winken die Fiat-Jeep-Werken meistens ab.
Es fehlt das Know-how, oft auch das Spezialwerkzeug und mit dem DRB III Diagnosetool kann kaum jemand umgehen.
Wenn sie denn überhaupt eines haben.
An eine Achsrevision traut sich z.B. meist keine der neuen Werkstätten ran.

Von den bizarr anmutenden Ersatzteilpreisen seit der FCA-Fusion wollen wir mal gar nicht erst reden...

Aber es gibt sie noch, die 'alteingesessenen' Jeep Werkstätten (die nun dummerweise auch Fiats verkaufen müssen).
Es steht und fällt halt wie immer mit dem Personal, wenn es dort noch Schrauber der alten Garde gibt ist alles gut.
Leider sind diese Autohäuser rar und daher schwerer zu finden oder die Wege sind weit...

Mik
  • pixelbrain und MonsieurCB gefällt das

#7 guzzi97

guzzi97

    Mitglied

  • Member
  • 163 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Münster / NRW

Geschrieben 14.06.2017 - 08:16

Sagen wir's mal so:
man kann sicherlich nicht alle FCA Werkstätten über einen Kamm scheren.
Es gab weniger ambitionierte 'alte' Jeep Werkstätten und es mag auch gute unter der Regie von Fiat / FCA geben.
Die neueren Jeeps können letztere auch souverän warten, bei den älteren Karren trennt sich die Spreu vom Weizen.
Spätestens bei den Modellen vor 2010 winken die Fiat-Jeep-Werken meistens ab.
Es fehlt das Know-how, oft auch das Spezialwerkzeug und mit dem DRB III Diagnosetool kann kaum jemand umgehen.
Wenn sie denn überhaupt eines haben.
An eine Achsrevision traut sich z.B. meist keine der neuen Werkstätten ran.

Von den bizarr anmutenden Ersatzteilpreisen seit der FCA-Fusion wollen wir mal gar nicht erst reden...

Aber es gibt sie noch, die 'alteingesessenen' Jeep Werkstätten (die nun dummerweise auch Fiats verkaufen müssen).
Es steht und fällt halt wie immer mit dem Personal, wenn es dort noch Schrauber der alten Garde gibt ist alles gut.
Leider sind diese Autohäuser rar und daher schwerer zu finden oder die Wege sind weit...

Mik

 

Korrekt..

gleiches bei Alfa-Romeo...

 

Meiner langjäjhrigen, seit ca. 35-Jahren,  Alfa-Werkstatt, wurden in ~ 2012 die Verträge gekündigt, sodass sie nicht mehr

als "Alfa-Romeo Partner" fungieren dürfen.

Dafür hat dann ein "Glaspalast", der vorher nur PSA-Modelel betreute, die Alfa-Romeo bzw. "FCA" Lizenz erhalten.

 

Um mal die Werkstattpreise für nen normalen Service (Ölwechsel, Klima-Service, etc.) sowie Zahnriemenwechsel zu vergleichen,

habe ich die "neue" AR-Vertragswerkstatt um einen KVA via eMail, für folgende Fahrzauge gebeten :

- Alfa Romeo 156 GTA (3.2L V6, Bj. 2003)

- Alfa Romeo 159 1.9 JDTm, Bj. 2007

 

"Auftragsvolumen" wäre :

- für den GTA ca. 2.000€

- für den 159er ca. 800 - 900€

Ansich, gutes Geld für die Werkstatt..

 

Da ich auch nach einigen Wochen, trotz mehrmaliger Nachfrage (per eMail & Telefon),  keine Antwort erhielt, habe ich mich dann direkt

auf den Weg gemacht um mir den Werkstattmeister zu schnappen..

Lange Rede kurzer Sinn, er konnte mir keinen KVA erstellen, da er keine Wartungsunterlagen und schon gar kein "Spezial-Werkzeug"

(im Grunde ist das nur das Nockenwellen-Blockierwerkzeug, welches mann sogar frei kaufen kann)  hat um den entsprechenden Service

durchzuführen. Desweiteren verfüge er auch nicht über die passenden Diagnosegeräte (die benötigt mann um u.a. den Serviceintervall

im BC zurück zu  setzen..)

Desweiteren hätte sich seine Werkstatt eh nur auf neuere Alfa-Romeo Fahrzeuge "spezialisiert"..

Neu bedeutet hier :

- Alfa 4C, Mito, Giulietta und die Giulia reso. Stelvio

An den "alten", also zb. den 159er, Brera, 147er, etc. hätte sein Haus eh kein Interesse, die zu warten/reparieren.

 

Gleiche / ähnliche Worte auch bei Jeep ( im gleichen Hause)..

 

Somit schafft mann sich eine 2-Klassen Gesellschaft..

Ist das das neue Geschäftmodell ?

 

Grüße


  • Mik und MonsieurCB gefällt das

#8 Elvislebt

Elvislebt

    Mitglied

  • Member
  • 399 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Vorname:Tom

Geschrieben 14.06.2017 - 14:04

Die alten Modelle werden immer seltener und sehr häufig entweder selbst gewartet oder aber in einer freien Werkstatt abgegeben. Wie viele alte YJ, TJ etc. gibt es denn noch, die dann auch noch in einer Fiat-Jeep-Werkstatt gewartet werden? Ich denke mal nicht viele. Dann kommt dazu, daß die alten Schrauber aus DC-Zeiten auch nicht jünger werden und der eine oder andere entweder in Rente ist oder auch schon gar nicht mehr lebt.

 



#9 guzzi97

guzzi97

    Mitglied

  • Member
  • 163 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Münster / NRW

Geschrieben 14.06.2017 - 14:06

Die alten Modelle werden immer seltener und sehr häufig entweder selbst gewartet oder aber in einer freien Werkstatt abgegeben. Wie viele alte YJ, TJ etc. gibt es denn noch, die dann auch noch in einer Fiat-Jeep-Werkstatt gewartet werden? Ich denke mal nicht viele. Dann kommt dazu, daß die alten Schrauber aus DC-Zeiten auch nicht jünger werden und der eine oder andere entweder in Rente ist oder auch schon gar nicht mehr lebt.

 

 

Richtig, dennoch kann mann von einem Autohaus erwarten, dass es den Service auch von "alten" Fahrzeugen durchführen kann ;)

Btw. Aufgrund mangelnder Möglichkeiten, lasse ich meine Fahrzeug schon "ewig" beim freundlichen vor Ort warten.

Mit freien Werkstätten habe ich leider allzuoft schlechte Erfahrungen gemacht

Desweiteren, so ein "volles" Serviceheft erhöht den Wiederverkaufswert, erst Recht, wenn das Fahrzeug langsam

selten wird auf den Straßen.. ;)


Dieser Beitrag wurde von guzzi97 bearbeitet: 14.06.2017 - 14:08


#10 pixelbrain

pixelbrain

    Mitglied

  • Moderatoren
  • 1.150 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Brandenburg an der Havel, DE & West Sacramento, CA, US
  • Vorname:Dirk

Geschrieben 14.06.2017 - 14:38

Aber es gibt sie noch, die 'alteingesessenen' Jeep Werkstätten (die nun dummerweise auch Fiats verkaufen müssen).
Es steht und fällt halt wie immer mit dem Personal, wenn es dort noch Schrauber der alten Garde gibt ist alles gut.
Leider sind diese Autohäuser rar und daher schwerer zu finden oder die Wege sind weit...

Mik

 

meine alteingesessene Jeep Werkstatt verkauft jetzt Landrover und Jaguar ... und ist Auftragswerkstatt für den gegenüberliegenden Jeep Händler ;-) 



#11 StyrianMichael

StyrianMichael

    Mitglied

  • Member
  • 83 Beiträge:

Geschrieben 14.06.2017 - 19:31

Wobei leider allgemein zu beobachten ist das in den Werkstätten immer mehr eine tauschen statt reparieren Stimmung herrscht. Fehlerdiagnose sowieso nur über Laptop und wenn das nicht zielführend ist stehns an :/

Aber mit ein wenig Suche findet man auch noch gute :D

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

#12 guzzi97

guzzi97

    Mitglied

  • Member
  • 163 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Münster / NRW

Geschrieben 16.06.2017 - 07:35

Wobei leider allgemein zu beobachten ist das in den Werkstätten immer mehr eine tauschen statt reparieren Stimmung herrscht. Fehlerdiagnose sowieso nur über Laptop und wenn das nicht zielführend ist stehns an :/

Aber mit ein wenig Suche findet man auch noch gute :D

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

 

...ebend, das kommt daher,  dass die "Mech's" keine Ahnung vom Auto und deren "eigenarten" haben..

Ich mein, in der Ausbildung zum "Mech" lernen sie genau das Gegenteil, erst Problem lokalisieren und dann reparieren und nicht

einfach Teile tausch..

Wobei, Teile tausch ist auch einfacher, der doofe Kunde bezahlt ja alles, auch wenns nicht besser wird :(

Zum Glück ist da meine Werkstatt anders, die geben sich wirklich mühe und so eine Anaylse wird dann i.d.R. mit max. 1.5 Stunden

"berechnet".. :)

 

Grüße



#13 Karlstein

Karlstein

    Mitglied

  • Member
  • 170 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:im wilden Osten an der Saale

Geschrieben 16.06.2017 - 10:17

Genauso bei mir....!

 

Denn solche Werkstätten sind es, die mich als Kunde bewegen, "werkstatttreu" zu bleiben.

Und wenn sich dann dieser FCA-Händler bei Problemen an meinem Fahrzeug mich als Kunde derart unterstützt, dass ich sogar eine Wandlung durchsetzen konnte, dann fühlt man sich dort einfach gut aufgehoben....!  



#14 Xap

Xap

    Mitglied

  • Member
  • 40 Beiträge:

Geschrieben 02.08.2017 - 12:55

Der nächste Fiat / Jeep Händler (8km) hat auf die Frage zum möglichen Einbau einer Differenzialsperre in meinen Sahara dankend abgelehnt.

Machen lasse ich es jetzt bei einem ehemaligen Jeephändler (in 30km Entfernung) der den Auftrag mit einen lapidaren "natürlich, haben wir schon oft gemacht" entgegen genommen hat.



#15 Gurti

Gurti

    Wenns nicht brummt taugt es nix

  • Premium Member
  • 6.449 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 02.08.2017 - 15:43

30 km ist ja quasi dein Nachbar. Da kannst du echt froh ein eine gute Jeepwerkstatt so nah dran zu haben...



Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#16 guzzi97

guzzi97

    Mitglied

  • Member
  • 163 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Münster / NRW

Geschrieben 02.08.2017 - 16:47

Der nächste Fiat / Jeep Händler (8km) hat auf die Frage zum möglichen Einbau einer Differenzialsperre in meinen Sahara dankend abgelehnt.

Machen lasse ich es jetzt bei einem ehemaligen Jeephändler (in 30km Entfernung) der den Auftrag mit einen lapidaren "natürlich, haben wir schon oft gemacht" entgegen genommen hat.

 

..genau solche "Kleingkeiten" meinte ich,  wo ist das Problem, sowas einzubauen ?

Will ich nen neuen Kunden dazugewinnen oder nicht ?

 

Tja, FCA, auf Dauer wird das so nicht wirklich was...






1 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 1 | Anonyme Mitglieder: 0