Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    dbvjeeper (64)

  • s Foto

    Steelblue (52)

  • s Foto

    marielangel (56)

  • s Foto

    hansjoerg (46)

  • s Foto

    Holgy (49)


Foto

Cherokee XJ 4.0 wie kann man die Steuerzeiten kontrollieren?


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
27 Antworten

#1 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 26.05.2019 - 17:15

Hallo,

 

ich brauche mal wieder eure Hilfe.

Es geht um das Thema Steuerzeiten (Kette).

 

Kurze Vorgeschichte: alles fing an mit einem Quietschen!!!

An einem Samstag Abend,lokalisierten ich und ein Kumpel das der Verteiler quiekt (Welle trocken...also neu abgeschmiert und eingebaut).

Dann leider unter zuviel Einfluss von etlichen Werkstattbierchen wieder zusammengesetzt, und nu hat der Bock Fehlzündungen und unrunden Lauf.

 

Hab dann nach und nach alles getauscht,neuer kpl. Verteiler,Zündkabel,OT-Geber,Kerzen....immer das gleiche Spiel,unrunder Lauf,aber nach dem Gefühl her keine richtigen Fehlzündungen...sondern als wenn die Steuerzeiten oder der Zündzeitpunkt nicht passt.

 

Jetzt nach langem lesen, testen, und überlegen...kommt mir der Verdacht, das wir bei dem zusammensetzen und einstellen der Steuerzeiten Mist gebaut haben, und durch unkontrolliertem Astra-Konsum vlt die Kurbelwelle links herum gedreht haben (wegen Faulheit sie wieder 2x rechts zu drehen).

 

Frage: kann es sein das die Kette, durch Alterslängung, bei dem linksdrehen übergesetzt hat, und nun die Steuerzeiten nicht mehr passen?

 

Kann man das irgendwie kontrollieren, ohne den Deckel der Kette abzunehmen?

 

Wenn die Riemenscheibe der Kurbelwelle auf "0" Position steht, dann steht der Verteilerfinger zwischen dem 1. und 2. Zyl. der Kappe.

 

Hoffentlich habt ihr Tipps.

 

 

Danke und Gruß,

Andy

 

 

 

 



Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).[eBay] Dort wird jeder fündig!


#2 Buster3

Buster3

    in memory of you

  • Advanced Member
  • 1.691 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:46325 Borken
  • Vorname:Jens

Geschrieben 26.05.2019 - 18:23

Hallo,

 

habt ihr den Verteiler komplett raus gehabt?

Ich weiss nicht genau was ihr da gemacht habt, aber egal, das die Kette dabei übergesprungen ist,

kann ich nicht glauben.

 

Wenn ihr den Verteiler drausen hattet, habt Ihr ihn nicht wieder richtig eingesetzt.

Ventieldeckel runter riemenscheibe in laufrichtung auf kerbe drehen und dann

gucken ob die Ventiele vom ersten zylinder überschneiden, also kipphebel

müssen beide locker sein, sonst noch mal eine rumdrehen machen, wenn der erste

dann noch immer nicht überschneidet könnte die kette übergegen sein, aber glaube ich nicht.

 

So dann, wenn er auf kerbe ist und überschneidet, muss der verteilerfinger auf der mackierung von

ersten Zylinder stehen dabei sollte der Verteiler selber recht mittig sein, ist das nicht der

fall raus mit dem teil und so einführen das er dann bei mittiger stellung genau auf der kerbe ist.

 

Lassen sich alle 3 sachen so zusammenbringen stimmen auch die Steuerzeiten

und das problem muss was anderes sein.

 

 


Dieser Beitrag wurde von Buster3 bearbeitet: 26.05.2019 - 18:26


#3 Clonecommandercody

Clonecommandercody

    Mitglied

  • Member
  • 452 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Paderborn

Geschrieben 26.05.2019 - 18:36

Frage: kann es sein das die Kette, durch Alterslängung, bei dem linksdrehen übergesetzt hat, und nun die Steuerzeiten nicht mehr passen?

 

Kann sein, aber da die Kette kurz und ohne Spanner ist eher nicht.

Meim Motor gilt: Vorwärts immer, rückwärts ... 

 

Kann man das irgendwie kontrollieren, ohne den Deckel der Kette abzunehmen?

 

Stirndeckel muß ab, um die Markierungen zu prüfen, ggf  Kipphebelstellung auf OT im Kompressionstakt prüfen, Ist aber ungenauer. 

 

Wenn die Riemenscheibe der Kurbelwelle auf "0" Position steht, dann steht der Verteilerfinger zwischen dem 1. und 2. Zyl. der Kappe.

 

Verteilerläufer sollte zwischen Zylinder #5 und #1 stehen, näher an #1.



#4 Buster3

Buster3

    in memory of you

  • Advanced Member
  • 1.691 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:46325 Borken
  • Vorname:Jens

Geschrieben 26.05.2019 - 18:56

Ähh, die Zündfolge ist aber 1 - 5 - 3 - 6 - 2 - 4 , dann kann er ja nicht zwischen 5 und 1 stehen, wenn

müsste er zwischen 4 und 1 stehen, aber auf der Kerbe vom verteiler beim mittigen einsetzen ist schon

mal recht gut, genau einstellem muss man das dann später noch.


Dieser Beitrag wurde von Buster3 bearbeitet: 26.05.2019 - 18:56


#5 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 26.05.2019 - 19:17

Hy,

hab mich da falsch ausgedrückt....ich meinte den Pin vom ersten Zyl. und den darauf folgenden /5. (fälschlicherweise als Zyl benannt).

Ich mach mal ein Bild wenn es auf 0 steht.

Meiner Meinung zu weit in Richtung 5. Zyl

MfG



#6 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 26.05.2019 - 19:49

Hy,

 

ich meinte den 1. u. 2. Pin der Kappe,hatte es für mich in den Gedanken als Pin gehabt aber Zyl. geschrieben....Sorry!

Hab mal Bilder gemacht,vlt könnt ihr erkennen ob er zu weit in Richtung 5. Zyl steht.

Kurbelwelle steht auf 0.

 

 

Angehängte Datei(en)



#7 Buster3

Buster3

    in memory of you

  • Advanced Member
  • 1.691 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:46325 Borken
  • Vorname:Jens

Geschrieben 26.05.2019 - 20:14

Ja er zündet viel zu früh, wenn ihr ihn raus hattet habt ihr ihn um einen Zahn versetzt eingebaut.

Aber nimm mal den finger runter und guck ob die welle spiel hat, wenn er schon gequischt hat ist das lager bestimmt platt.

 

 


Dieser Beitrag wurde von Buster3 bearbeitet: 26.05.2019 - 20:22


#8 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 26.05.2019 - 20:20

Also einfach den Finger ( die weisse Platte mit den 3 Bohrungen) nicht in der Bohrung fixieren,sonder so hindrehen das er im eingebauten Zustand dann auf den Pin des 1. Zyl. fluchtet...?

So kenn ich es eigentlich auch von anderen Marken,wenn auf Ot dann passgenau auf dem ersten Zyl., allerdings sieht es auf Youtube etc.. auch immer so ähnlich versetzt aus.



#9 Buster3

Buster3

    in memory of you

  • Advanced Member
  • 1.691 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:46325 Borken
  • Vorname:Jens

Geschrieben 26.05.2019 - 20:29

steht er bei den Youtube Videos nicht viellicht  genau so versetztet, aber zur anderen seite?

 



#10 Clonecommandercody

Clonecommandercody

    Mitglied

  • Member
  • 452 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Paderborn

Geschrieben 26.05.2019 - 20:52

Also einfach den Finger ( die weisse Platte mit den 3 Bohrungen) nicht in der Bohrung fixieren,sonder so hindrehen das er im eingebauten Zustand dann auf den Pin des 1. Zyl. fluchtet...?

So kenn ich es eigentlich auch von anderen Marken,wenn auf Ot dann passgenau auf dem ersten Zyl., allerdings sieht es auf Youtube etc.. auch immer so ähnlich versetzt aus.

Einen Zahn gegen den Uhrzeigersinn verstellen, also auf 4 Uhr einsetzen, mit der Haltenase über der Bohrung halten.

Die Welle dreht sich durch die Schrägverzahnung auf 5 Uhr, dann sollte das passen.

Evtl die Ölpumpenwelle vorher mit einem Schraubenzieher passend (ca. 11 Uhr) drehen,

damit der auch ganz reingeht. Und das Ganze mit KW auf OT.

Wenn du Läufer und Plastikabdeckung abnimmst siehst du auf 3 Uhr eine Bohrung, da passt ein 4,5mm Duchschlag rein.

Damit fixiert man den Verteiler für gewöhnlich vor dem Ausbau, dann spart man sich das Ausprobieren.

Neue Verteiler haben da ein Plasikteil drin, was nach dem Einsetzen entfernt wird.

 


Dieser Beitrag wurde von Clonecommandercody bearbeitet: 26.05.2019 - 20:53

  • Buster3 gefällt das

#11 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 26.05.2019 - 21:00

Morgen wird's getestet, besten Dank erstmal!



#12 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 27.05.2019 - 19:55

Hy,

 

hab grad 3 verschiedene Stellungen versucht.....unrunder Lauf :motz:

Mach ich was falsch, oder soll ich ihn diese besagten 10min im Stand vor sich herlaufen lassen.

Nach dem Starten (spring trotzdem sofort auf Schlag an),merkt man schon das was nicht stimmt, dann versuch ich meistens von Hand leicht Gasz u geben.

Bin ich zu voreilig, und das Steuergrät muss sich erst anlernen???Was ist nach eurer Meinung die richtige Verteilerstellung?

Werd noch irre mit der Kiste :angryfire:

Angehängte Datei(en)



#13 Clonecommandercody

Clonecommandercody

    Mitglied

  • Member
  • 452 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Paderborn

Geschrieben 28.05.2019 - 09:03

Der Pfeil auf Bild 2 wäre richtig, das Zündsteuergerät kann bis zu 21 Grad Zündwinkel früh/spät ausgleichen.
Batterie ab für 20min.
Starten, in Standgas laufen lassen, kein Gas geben, und warten.

#14 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 28.05.2019 - 21:40

Hy,

 

hab heute den V.-deckel hochgenommen, um auf Nr. Sicher zu gehen.

Dann nochmal den Motor durchgedreht und den Verteiler eingesetzt.

Morgen wird er wieder zusammengesteckt,und dann mal schauen.

 

Ist es denn normal das er nach so einer "OP" ( auch wenn alles korrekt eingestellt ist ), in der ersten Viertelstd. unrund läuft?....hatte es so noch nicht gemacht, sondern nur angemacht...läuft nicht gut ( S....ße!!!) und wieder ausgemacht oder von Hand Gas gegeben wie er sich so verhält.

 

Also muss ich mich überwinden, und ihn unrund vor sich hinlaufen lassen :butbut: !

 

Kommentiert bitte noch das Bild.

 

Gruß Andy

 

Angehängte Datei(en)



#15 Beere

Beere

    Mitglied

  • Member
  • 65 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe

Geschrieben 29.05.2019 - 08:41

Schönes bild, gefällt mir gut.

Der Zündzeitpunkt ist optimal.

Mach einfach das Kabel vom Hallgeber wieder in den Verteiler rein, dann läuft er wieder!



#16 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 30.05.2019 - 14:40

Hy,

 

hat alles nichts gebracht.Er läuft wie ein Sack Nüsse (Fehlzündung,schlechte bis gar keine Gasannahme).

Das einzige,sobald man startet läuft er für einen Augenblick rund,bevor er wieder rumstottert.....was mir aufgefallen ist: sobald er stottert,flackert im Takt der Fehlzündungen die Innenraumbeleuchtung...als wenn es eine Art kl. Kurzschluss ist.

Hab ihn jetzt fast eine Std laufen lassen,als sich nach ca. 15 min nichts geändert hat, habe ich mit dem Gaspedal gespielt...über 1500 ist er nur am spucken.

Ca. 2x gab es, nachdem ich ihn mit erhöhter Drehzahl gehalten habe, und Gas weggenommen habe, einen runden Lauf für kurze Augenblicke.

Also erhöhte Drehzahl,dann ins Standgas fallen lassen, und dann lief er für kurze Augenblicke absolut sauber...wenn man einen leichten Gasstoss gegeben hat,dann hat er es sauber angenommen um kurz danach wieder in den unrunden Lauf zu verfallen. 

 

Was kann das denn nur sein,alles deutet doch auf den OT Geber hin,doch der ist neu.

Massefehler oder Kabelbruch?...habt ihr einen Tip wo ich schauen sollte oder messen/prüfen?

 

Achso,dieses Relais für ASD wird sehr warm,tausche ich es mit einem anderen, wird auch das andere sehr warm?....besteht da vlt ein Zusammenhang?

( Oder doch Kette übergesetzt...gabs das schon mal???)

 

Gruß (mittlerweile verzweifelter) Andy



#17 raik

raik

    Rostphobiker

  • Advanced Member
  • 2.058 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bad Tölz
  • Vorname:Raik

Geschrieben 30.05.2019 - 19:58

Nur zur Sicherheit. Die Kabel sitzen wirklich auf ihren korrekten Positionen? Üblicherweise verhält er sich auch so, wenn die Zuordnung nicht stimmt.

#18 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 31.05.2019 - 20:50

Hy,

 

...von der Zündfolge passt alles soweit.

Bin ratlos,hab auch erst morgen wieder Zeit zu suchen.

Was kann denn noch solche Zündaussetzer verursachen?



#19 McDrive

McDrive

    .

  • Premium Member
  • 2.363 Beiträge:
  • Geschlecht:keine Angabe
  • Vorname:Fill

Geschrieben 31.05.2019 - 22:30

Nur mal so... wenn das Steuergerät einen Reset hat (was bei meinem sofort nach Abziehen der Batterie der Fall ist), läuft er erstmal kacke. Also schlechte Gasannahme und Verschlucken, ich muss ganz vorsichtig mit dem Gas spielen. Und bei meinem Fahrprofil (Gassiwiese und Autozubehör) dauert es locker eine Woche bis er in allen Situationen normal läuft. Und erst dann schalte ich die Gasanlage wieder zu...



#20 XJ988

XJ988

    hopeless case

  • Advanced Member
  • 17.580 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:16321 Bernau b.Berlin
  • Vorname:Gordon

Geschrieben 01.06.2019 - 10:46

Flattert das ASD-Relais?

Ich vermute Du hast einen Wackelkontakt, entweder an einer Masse (vom PCM z.B.) oder in der Spannungsversorgung (Zündschloß z.B.).



#21 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 02.06.2019 - 13:19

Hy,

 

welcher Massepunkt wäre es von dem ASD und von dem PCM (oder wo finde ich diese beiden genau)?

 

Am Block links in der Höhe vom Verteiler,und an der Zündspule sind Masseverschraubungen, könnte mir einer mitteilen um welche Masseverbindungen es sich dabei handelt?

 

Danke und Gruß,

Andy



#22 Dave1989

Dave1989

    Fährste quer, siehste mehr...

  • Moderatoren
  • 1.286 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sauerland
  • Vorname:David

Geschrieben 03.06.2019 - 11:52

1. Kurbelwelle auf OT stellen... Nein, da muss nichts ab. Der Dreck muss von der Skala runter und dann kann man mit einem Zahnarzt-Spiegel schauen, wo die Markierung der KW-Scheibe steht.

 

1556560069__img_20190419_130624.jpg

 

2. Schauen, ob Zylinder 1 auch ganz oben steht (Zündkerze raus) und etwas vor und zurück, ob es auch wirklich OT ist. Manchmal dreht sich die Scheibe auf dem Schwingungsdämpfer. Dann ist OT da, wo du es sonst nicht finden wirst.

 

3. Schauen, wo der Verteilerfinger steht... Der Verteilerfinger steht in Verlängerung der Achse ungefähr auf 11 Uhr zum Block (aus Sichtrichtung Kotflügel Beifahrerseite).

 

4. Wenn nicht, Zündverteilergehäuse raus (drehend nach links wegen der Schrägverzahnung). Eingesetzt wird er in 1 Uhr Position (die Klaue zum festschrauben) und dann nach rechts runter gedreht. So kommt man auf ca. 2-3 Uhr. Die Bohrung auf 1-2 Uhr im Verteilergehäuse ist mit einem Pin zu arretieren und dann wird dieses an der Klaue festgeshraubt.

 

5. Kontrollieren wo KW und Verteiler stehen.

 

Da ist auf OT:

 

1537636095__zv6.jpg

 

Hier der Verteiler mit Klaue:

 

1537634863__zv1.jpg



#23 Gurti

Gurti

    Güllefahrer

  • Premium Member
  • 7.377 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:OS -Land
  • Vorname:Gerd

Geschrieben 03.06.2019 - 12:01

Ich habe für die Aktion immer den E-Lüfter rausgenommen. Dann kann man nicht nur die Markierung auf der Riemenscheibe sehr gut von oben sehen, auch das Drehen mit der Knarre ist ganz bequem möglich.
Das mit dem etwas vor und zurück zum Schauen ob es auch wirklich OT ist kann man machen, die Endposition der Kurbelwelle muss aber unbedingt in Vorwärtsdrehung erreicht werden.Die Steuerkette springt zwar nicht über, aber die Toleranz wegen einer etwas gelängten Kette kann beim rückwärts drehen dazu führen,dass der Verteiler beim drehend reinschieben dann doch den falschen Zahn erwischt.

#24 Brüllmücke

Brüllmücke

    Mitglied

  • Member
  • 220 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Viersen
  • Vorname:David

Geschrieben 17.06.2019 - 20:56

Hatte auch Probleme mit OT und Position des Fingers.

Lag an dem verdrehten Schwingungsdämpfer bei mir.

Hier nach zu lesen https://www.jeepforu...2/?fromsearch=1

Anzeige

Hallo,

schau mal hier in dieser Rubrik nach..Dort gibt es passendes zu deinem Jeep


#25 Andy4punkt0

Andy4punkt0

    Mitglied

  • Member
  • 25 Beiträge:

Geschrieben 22.06.2019 - 08:07

Hallo David,

 

vielleicht liegt hier wirklich der "Hund begraben" ?!

Also optisch kann ich nichts feststellen ( es wurde ja schon von anderen Mitgliedern angesprochen), doch wenn sowas minimal passiert...das könnte vlt die Ursache sein.

Ich kann erst jetzt gleich wieder dabei gehen, einfach keine Zeit gehabt.

Könntest du mir, oder jemand von den anderen Mitgliedern, den Pully abmessen (siehe Bild, Variante A als Umlaufmaß, oder B als direkte Linie).

Das könnte mir weiterhelfen.

 

Danke und Gruss Andy

 

 

 

Angehängte Datei(en)




0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0