Zum Inhalt wechseln


Neue Themen

Heutige Geburtstage

  • s Foto

    dbvjeeper (64)

  • s Foto

    Steelblue (52)

  • s Foto

    marielangel (56)

  • s Foto

    hansjoerg (46)

  • s Foto

    Holgy (49)


Foto

Grand Wagoneer Autogas Umrüstung mit H-Kennzeichen Erfahrungsbericht


  • Geschlossenes Thema Dieses Thema ist geschlossen
1 Antwort

#1 Airstreamer

Airstreamer

    Mitglied

  • Premium Member
  • 761 Beiträge:
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Limburg
  • Vorname:Armin

Geschrieben 27.05.2019 - 16:26

lpg1.JPG

Letztes Jahr hatte ich ja mal hier gefragt ob jemand mal in den letzten 2 Jahren einen Autogas Umrüstung mit  H-Kennzeichen gemacht hat. Bodo hatte mir dann den Tip mit Frontgas in Brillon gegeben – danke nochmal dafür!  :yes:

Nachdem nun alles erledigt ist wollte ich hier noch mal kurz berichten.
 

Was den Ablauf der ganzen Sache angeht braucht man etwas Geduld und gute Nerven. Die Jungs bei Frontgas sind zwar sehr freundlich aber nicht so gut zu erreichen. Mit schriftlichen Dingen haben Sie es auch nicht so sehr. Ich bekam die telefonische Auskunft, dass der Umbau auch mit H-Kennzeichen kein Problem ist. Sollte ca. 3000 Euro kosten, genaueres könnte man erst sagen wenn der Wagen bei Ihnen wäre und ich sollte 3-4 Wochen dafür einplanen weil man das nur nebenbei machen können. Auf ein schriftliches Angebot habe ich vergeblich gewartet. Irgendwann habe ich den Wagen dann einfach dort abgegeben. Einen Annahmeschein oder sowas habe ich auch nicht bekommen.  Aus den geplanten 3-4 Wochen wurden dann fast 8 Wochen aber kurz vor Weihnachten war es dann fertig. Hingefahren, kurze Einweisung und bezahlt. Eine schriftliche Rechnung hab ich bekommen. Eintragung der Anlage mit den mitgelieferten Papieren war auch kein Problem.  Der Einbau ist alles in allem recht ordentlich gemacht und die Impco Anlage mach einen sehr robusten Eindruck - fast alles ist aus Metall. Der Umschalter im Innenraum und auch der „Choke“ passen sehr gut zum Interieur und fallen gar nicht auf. Allein der kleine schwarze Füllstutzen außen ist nicht so ganz mein Fall aber in der Tankklappe ist kein Platz und es muss ja auch stabil sein.

 

Letztendlich hat alles prima geklappt und ich bin voll zufrieden. Verbaut wurde doch einen Impco Anlage mit einem Tank statt Reserverad der ca 70 Liter Netto fasst. Eingestellt wird die Anlage wohl mit einer Lambdasonde die dafür extra eingebaut wurde. Der Wagoneer fährt mit der Gas Anlage sehr gut und springt auch einwandfrei auf GAS an. Man könnte ihn somit als eigentlich auch als Monovalenten Umbau laufen lassen.

Der Verbrauch liegt bei 25-32 Liter je nach Fahrweise. Vorher waren es auf Benzin so ca. 23-28 Liter. Damit fahre ich den Wagoneer jetzt so für 15-18 Euro auf 100 KM was ganz o.k ist. Wirtschaftlich sinnvoll ist das Ganze natürlich nur bedingt. So in ca. 16.000-17.000 KM wird sich die Anlage bei jetzigen Gas und Spritpreisen amortisiert haben.  Den Preis für die Anlage hab ich aber gedanklich den Anschaffungskosten zugeschrieben. Die Laune beim Tanken dafür schon sofort deutlich besser und eine Treibstoffalternative für die Zukunft zu haben, ist in jedem Fall auch keine schlechte Sache.😊

 
 
 
 
lpg2.JPG
 
lpg3.JPG
 
lpg4.JPG
 
lpg5.JPG
 
lpg6.JPG
 
lpg7.JPG
 
lpg8.JPG

  • AlpenTim gefällt das

Anzeige

Hallo,

schau mal hier (hier klicken).[eBay] Dort wird jeder fündig!


#2 nitoh

nitoh

    Mitglied

  • Member
  • 339 Beiträge:

Geschrieben 27.05.2019 - 17:17

Das hört sich doch gut an!
Ich fahre schon seit Jahren LPG auf meinen US-Oldies. Wobei ich jetzt die Lösung bei deinem mit dem Ansaug/Mischerteil nicht so schön finde. Bei mir ist der Mischer im orig. Luftfilterkasten verbaut. Aber das ist ja letztendlich auch nur UNTER der Motorhaube....
Dann mal weiterhin viel Spass beim Gas verbrennen...



0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0